Path:
I. Berlin

Full text: Berlin und Umgebungen / Baedeker, Karl (Public Domain)

118 5. Abschnitt. BERLIN. Museum f. Völkerkunde. 
lische u. Neu -Arnakstämme); Schr. 5: neue Sammlungen aus 
Maranon, besonders Federschmuck. 
Ecksaal VI. Große systematisch angelegte Sammlung perua- 
nischer. Altertümer von den Ausgrabungen von Reiß und Stübel auf 
dem Totenfelde in Ancon (nördlich von Lima). Der große Wand- 
Schrank enthält mehrere Quipus, Bündel geknoteter Schnüre, die 
als‘ eine ‚Art Schrift zur Überlieferung statistischen Materials 
(Steuerregister , Volks- und Viehzählungen) in Peru besondere 
Anwendung erfuhren. 
Saal VII. Nordamerika. Mittelschränke 116,117: Prairie- 
Indianer, Eskimos u. s. w. — In den übrigen Schränken, 118-145: 
die Sammlung des vom Museum 1881-83 ausgesandten Kapitän 
Jacobsen aus Nordwestamerika; Schr. 124: zwei naturalistisch ge- 
schnitzte 1öpie, ertrunkene Frauen darstellend; Schr. 126: Tier- 
maske mit Totenköpfen aus Holz, die anzeigen, wie oft der Träger 
Menschenfleisch gegessen hat; Schr. 139 : in der Mitte oben, Maske 
eines Schamanen oder Geisterbeschwörers, wie sie bei den Eskimos 
häufig vorkommen; Schr. 143: Gegenstände aus Alaska; Wand- 
schrank 145: ausgezeichnete Knochenschnitzereien und Nephrit- 
werkzeuge. — In den Glaskästen Darstellungen der Fundstätten. 
Saal VII. Sibirien. Bemerkenswert die völlige‘ Übereinstim- 
mung in den Geräten der Tschuktschen (Schr. 147) mit denen der 
amerikanischen Eskimos, ein’'neuer Beweis für die auch anthropo- 
logisch ‚gesicherte 'Thatsache der Einwanderung der Urbevölkerung 
Amerikas über die Behringstraße aus Asien. — Schr. 146: Kultus- 
gegenstände, Schamanenanzüge, Idole aus den Amurländern. 
Zweites Stockwerk. — Links Saal 1: Vorderindische Samm- 
lun“ 2 . gor auf seiner Reise 1874-75 den Grundstock schuf, 
Sc.“ u: % (linke Seite): Nepal, aus dem Nachlasse des Prinzen 
V:..mar von Preußen, — Schr. 4: Sinhalesische Teufelsmasken, 
tw... Sche Theaterkostüme. — An der Fensterwand mythologische 
m 1g@N auf „„limmer. — Schr. 7-9: Südindisches Hausgerät, 
4. ‚a ubte, Waffen, Musikinstrumente u. dgl.; Schr. 12: Figuren 
4 AStChn ı aus Elfenbein; Schr. 15: Schnitzereien aus dem 
‚erschiedener Pflanzen. — Schr. 14-19: Kultusgegenstände, 
- .Astrumente u, desgl, aus Bengalen, Orissa, Benares, in Schr. 
A „engalische Volkst;pen; freistehend: Spiele verschiedener 
Völk. 5 wchr. 4: Tätowierungen, Ohren-, Nasen-, Stirnschmuck. 
— sohr. 23 : Delhi; Schr. 24 u. 25: Bombai. — Schr. 26-28: Kleider, 
Phonwaren, Musikinstrumente, Originale und Gipsabgüsse von 
g1t,echisch-buddhistischen Skulpturen aus dem Pandschab. — Schr. 
29-30: Kaschmir, besonders Teppiche und gestickte Borten. —Schr. 
31 u. 52: lackierte Thonwaren,. Lackarmbänder, Mosaiken. — 
Schr. 33 (dicht bei Saal III): Papierbereitung, Kattunfärberei, 
Weberei. 
Ecksaal II. Himalajaländer. Bekleidung und Bewaffnung der 
verschiedenen Stämme, an zahlreichen Modells veranschaulicht:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.