Path:
Abteilung 1. Joseph Sattler

Full text: Illustrirter Verlags-Katalog J. A. Stargardt, Berlin SW, Dessauer Strasse 2 (Public Domain)

Die Werke des Malers JOSEPH SATTLER. 
an dieselben, Sondern der Umstand wird dadurch erklärbar, beurteilen, wenn man in ihnen einfach die Grillen eines 
dass die Phantasie dieser beiden Maler von ähnlichen Ein- zeichnerischen Routiniers Sähe, der mit krausem archaischen 
flüsgen alter Kunst berührt worden ist, und zwar 80 von Zierwerk ein Selbstgefälliges phantastisches Spiel treibt. 
der italienischen Frührenaissance, wie die Sattlers von der Es lebt eine warmherzige, moderne Empfindung in diesen 
deutschen Reformationszeit. Unser Zeichner ist eine ganz Zeichnungen: grüblerischer Ernst gepaart mit Spukhaftem 
eigene Spielart, die man in keine kunstgeschichtliche Rubrik Humor. Nur Schwer vermag das ungeübte Auge aus dem 
einreihen kann. wirren Linienspiel dieser Griffelkunst den grosszügigen 
Vier umfangreiche Bildercyklen Spiegeln uns in dieser Inhalt zu entziffern, der in der Folge der Bilder aus dem 
Ausstellung des Künstlers Wesen. Zunächst Sein „moderner Bauernkrieg, in dem modernen Totentanz uns tief ergreist. 
Totentanz“. Es Spricht aus den Blättern grosse Tiefe der 
Allegorie, aber zugleich vermisst man 3500 Sinnbildliche Mercure de FFERee: | 
Kraft; deshalb wird Sattler Schwerlich volkstümlich werden. 1 Serait impossible de classer 4 oseph Sattler Jans Dan 
Seine Originalität in der Behandlung dieses Stoffes tritt es SrOUPCS de Peintres era: Je SSinatus m DEPESCHEN 
darin hervor, dass in diesen Blättern nicht, wie in Rethels Vart allemand actuel. Ni Pecole du plein air, ni les artistes 
Werk und in anderen, der Reihe nach jene mannigfaltigen du reve et de la fantaisie ne peuvent 1e compter parmi les 
Situationen vorgeführt werden, in welchen der Tod als leurs. Il est egalement loin des Boecklin, des Thoma, des 
Gleichmacher:auliritt Stuck, que des Kampf, des Bautzer, des Liebermann, des 
: . ... n 
Die Ausstellung kommt einem künstlerischen Ereignis Skarhinn: Max Klinger, avec „SCR ONS Mivresse er 
in Berlin gleich. Bisher war Joseph Sattlers Name nur in Pharmonie, Ses grandes CVocatnons COSINqUES) Pourra 
engsten Kreisen bekannt; von nun ab wird man von ihm reden. peutreire Seul, toutes proportions gardees, &tre mis en 
fg . parallele avec Ini. Car Sattler n'a qu'un Seul maitre, la 
Münchener Neueste Nachrichten : | N tradition ancienne, Vecole de Dürer, Beham et gurtout 
Es ist nicht wohl möglich, über diese Ausstellung, die NHNirer Ilui-meme. C'est le meme art patient et naiß, 
Jetzt m Kunstgewerbemuseum fortgesetzt wird, in Kürze le dessin Savant en lignes precises, la meme intellectualite 
zu referieren. Denn, was SiC vornehmlich auszeichnet, ist ein compliquee, Souvent obscure. Ce prodigieux pouvoir sug- 
San? erstaunlicher Reichtum. Eine Solch s Füllep hantastischer gestif de Dürer, bien qu'on en trouve des traces dans presque 
und StilistiScher, aber auch rein dichterischer Einfälle ist noch tout Tart allemand = chez“d'aures et nnidanzer. 161 
Selten Yon einem Künstler dargeboten worden, der, wie est une force -- Se retrouve entierement dans toutes les 
Sattler, jetzt erst 26 „Jahre zählt. Und In welcher Form! creations de Sattler. Mais le jeune artiste a trouve le Secret 
In. welcher Sicherheit über die Technik! Mit welchem J'etre tout a fait traditionel, tout en donnant Vimpression 
HUET RR Sc d'une oeuvre Eminemment originale. 
ine Zeitung: 
Alles in allem istSattlers SCHEI der erfreulichsten The Studio: ue 26cle . 
Ereignisse in dem beweglichen reichen Kunstleben unserer The busin eS: of ASSIS DUN place to a Hvinz aut 
Tage, und dass, Schreitet er auf der betretenen Bahn fort, however fascinating as a pastime, 15 a dangerous affair for 
der Kreis derer, die iin würdigen, in Stetem Wachstum the cxritic. In the case of Sattler, looking at the Small 
Sein wird, dafür haben wir beste Bürgschaft, denn „Allgemein- Amon of hiSGontput, M“ wonldiu be aner woollhandines: es 
gültigkeit in der Kunst erringt nur stets das, was im attempt WB And Ret I 2 5Cems 0 DIS tagt mainont ans: 
Löchzlien "Grade nattonal 151: cretion we may be Sure of 80me things in regard to him. 
ie y 4 ; In the first place, he has very- little in common with other 
Leipziger illustrierte Zeitung : Ae f bed S i: H Ee 
. . gners of the day. Some there are, whose art is less 
Den Meistern, von denen man als besonderen und herv 1 Strikingly the outcome of what has gone before; others, 
ragenden Erscheinungen unserer Zeit Spricht, hat neuerdings again, have perhaps made a more gracious and Serene uSe 
Sich als jüngster Joscph Sat tler hinzugesellt. Bisher in ofthe art of the past. On the other hand, there are very 
Strassburg lebend, war er in engern Kreisen bereits als 1ew w10 harenrorkedan old-meinodsand 7 
. : . . ) preSserved more 
Seltenes Talent geschätzt; die allgemeine Aufmerksamkeit of their own personality. And, moreover, there are not 
auf ihn zu lenken, bedurfte es indes der eben im Berliner . 20 
Kunstgewerbe-Museum veranstalteten Ausstellung Seiner NEIN MIIPN Wh05C Work, iE much of 38 De Sen ar he SM 
Werke und der an Sie Sich anschliessenden Besprechungen tine, 15 1e55"monotonuus „It ianpears. 16 me hates 
8 about Sattler's work is more welcome and more Surprising 
vin Tope und Hm BEEG: than the variety and freshness of his invention. He is 
Ertiner NeueSte 1NACHFICHTEN : master, practically, of a Single method, but he employs 
| Satter: Pp: mnie ist Schier nnenehptich, NNEN that method with amazing elasticity. Entirely fortunate is 
etwas kraus,. an Klinger erinnernd, aber klarer in der it that Sattler, being a German, turned for inspiration to 
Zeichnung, und ohne dessen Pessimismus, dabei aber deutsch (he masters 8 EN of his WU country. It is a iruism 
durch undidurch. Es ist für nst ein Zeichen sr i ich 
Verheissung, In GE nen finden Amun fa M ar . a WERE wich 4 mon Dien ot ine 
En . EE En ME 5 Soil; the art of Sattler gains much from the very fact tha 
ung Fs en aue er St ar Ne Fe : EN EIE it is esSentially Teutonic, essentially the product of its native 
ergangenheit, die lange genug über die Achsel angesehen place. None but a German could have Shown so preat an 
wurde, während. man geistlosen Naturalismus anbetete. insight into, or have assimilated 80 completely, the tradition 
Deutscher Reichs-Anzeiger : and spirit of German art. One critic of eminence voted 
Das wunderliche Bandrollenwerk, die eckige Linien- these illustrations „the most curious things at the Salon,“ 
führung, das knittrige Gesält, jene Mischung absterbender while another considered that they were permeated with 
gotischer Ueberlieferung und frischaufkeimender Natur- national feeling, and declared that it was a good thing for 
beobachtung zwang die Einbildungskraft des aufstrebenden an artist to be imbued with the Spirit of his own country. 
Künstlers in ihren Bann. Seine Formensprache bildete er It was no small matter for Sattler to obtain Such ample 
Sich aus den Elementen des Frührenaissancestils. Aber approval from a press none too well disposed towards 
man würde geine Schöpfungen ungerecht und einseitig foreigners in general, and towards Germans in particular.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.