Path:
II. Werden, Wirken und Feste des Vereins im zweiten Vierteljahrhundert

Full text: Verein Berliner Künstler gegr. 19. Mai 1841 / Pietsch, Ludwig (Public Domain)

oS 
An 
wiedergewählt; aber mit Ausnahme Possart’s, an dessen Stelle Hoffacker die meisten 
Stimmen als erster Schriftführer erhielt... Anton v. Werner; in gerechter Anerkennung der 
Verdienste, die Possart in seiner Amtsführung ‚sich um den Verein erworben hatte, 
glaubte es ihm schuldig zu sein; nun auch seinerseits das ihm von Neuem zuerkannte Amt 
des Vorsitzenden ablehnen zu müssen. Seinem Beispiele folgten sämmtliche Vorstandsmit- 
glieder. Aber als in der dafür anberaumten nächsten Hauptversammlung am 4. Februar die 
Wahl des. Vorsitzenden wieder mit überwältigender Majorität auf A. v. Werner fiel, konnte 
er nicht umhin, dieselbe anzunehmen, trotzdem auch diesmal nicht Possart, sondern Hoffacker 
wieder als erster Schriftführer gewählt wurde. Die Wahl des zweiten fiel auf Hartmann, 
die des ersten. Säckelmeisters auf: Koerher, des zweiten auf Schweinitz, des Archivars auf 
Schnars-Alquist, des Kassenrevisors für den ausscheidenden Friedel auf Schwenke. In 
der Sitzung vom 11. wurden als Commissionsmitglieder für die akademische Kunstausstellung 
dieses Jahres, welche sich durch die grosse Ausstellung des Gartenbauvereins im Glaspalast 
und Park eine Verschiebung bis in den Juli hinaus gefallen lassen musste, A. v. Werner, 
Hoffacker, H: Eschke, Possart, Henseler, die Bildhauer Unger und Kruse bestimmt. 
Anlässlich des Heimgangs Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin Augusta beschloss 
der Verein ‚eine Beileidsadresse. an Se. Majestät den Kaiser zu erlassen. — Eine von 
Hoffacker künstlerisch ausgeschmückte Beglückwünschungsadresse sendete er am 1. April 
an den Fürsten‘ Bismarck zu dessen fünfundsiebzigsten Geburtstage. In einem Handschreiben 
sprach der grosse Kanzler seinen Dank dafür in folgenden Worten aus: 
Friedrichsruhe, den 20. April 1890. 
Herrn Direktor Professor ‘Anton v.. Werner: 
„Ew. Hochwohlgeboren bitte ich, für den :mir zu meinem Geburtstage 
dargebrachten . Glückwunsch . meinen verbindlichsten Dank entgegen zu nehmen 
und den Ausdruck desselben den Kunstgenossenschaften übermitteln zu wollen, 
welche durch ihre mit vollendeter Kunst ausgestattete Kundgebung mir eine grosse 
Freude bereitet haben. v. Bismarck. 
In der Sitzung vom 20. April wurden der noch lebende Mitbegründer. des Vereins, 
Landschaftsmaler Haun, Ludwig Knaus und Se. Exc. der Staatssekretär, v. Bötticher, 
am 26. Oktober der General-Feldmarschall Graf Moltke gelegentlich seines 90. Geburtstages 
zu Ehrenmitgliedern ernannt. Letzterem wurde das künstlerisch reich geschmückte Diplom
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.