Path:
II. Werden, Wirken und Feste des Vereins im zweiten Vierteljahrhundert

Full text: Verein Berliner Künstler gegr. 19. Mai 1841 / Pietsch, Ludwig (Public Domain)

ER WA m EOFEL 
SO a FR NO ze A 
Mn C—_—_- 8 SLOT 3 EM 
; ve EL . 
. SA 
BE hg. WE 
A. von Werner, I 
3. In der Wilhelmstrasse 92/93 
seit 1887. 
4 5 ar Verein war ohne Bedauern aus der Kommandantenstrasse geschieden. Als er 
| ; aber die neue Wohnung im Architektenhause bezogen hatte, fand er ziemlich 
. geringen Grund und Anlass, Jubelhymnen über die statt des alten erworbenen 
Lokalitäten anzustimmen. Das Zeugniss freilich musste man den Architekten, Malern, Bild- 
hauern und Dekorateuren, welche die Umgestaltung und Ausschmückung der Räumlichkeiten 
übernommen und ausgeführt hatten, geben, dass sie darin etwas höchst Rühmliches geschaffen 
und die vorhandenen Räume ihrer neuen Bestimmung mit grosser Geschicklichkeit und Findig- 
keit anzupassen verstanden hatten. 
Der vordere Östliche Theil der mehrschiffigen hohen, pfeilergetragenen, durch 
rundbogige Fenster von der Strasse beleuchteten Bogenhalle und der achteckige durch zwei 
Geschosse aufsteigende Kuppelsaal waren der Permanenten Kunstausstellung zugewiesen und 
durch Zwischenwände zwischen den Pfeilern dazu hergerichtet; das südlichste Schiff in seiner 
12
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.