Path:
Einleitungen IV. Saal des alten Reiches. Etwa 2800-2500 v. Chr.

Full text: Ausführliches Verzeichnis der ägyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus (Public Domain)

af) Saal IV. Altes Reich (2800—2500 v. Chr.) 
VII 11469. Scheinthür des Kai-hap, desselben, dem der 
Opferstein 11467 dieser Wand gehört. Unten zweimal der 
Tote dargestellt. — (1893.) K. h. 63 cm. 
7513. Aus der Scheinthür eines Totenpriesters Reti, der 
l. sitzend dargestellt ist, mit der Opferformel in sehr aus- 
geführter Schrift. — (Gesch. Travers 1876.) K. br. 37 cm. 
Aus den Pyramidentexten. 
Die Pyramiden von Sakkarah aus dem Ende der Dyn. 5 und aus 
Dyn. 6 enthalten (abweichend von den älteren) lange Inschriften, in 
denen zahlreiche Sprüche, die sich auf das Leben nach dem Tode be- 
ziehen, zusammengestellt sind. Da dieselben noch älter sind als das 
a. R., so sind sie wissenschaftlich von der höchsten Wichtigkeit. 
7730. Aus der Pyramide des Pepi Il. Aus den Zauber- 
formeln gegen Schlangen. — (Dutilh) h. 24 cm. 
7727. Aus einer anderen Pyramide; die Schrift grün aus- 
gefüllt. Man erkennt: zum Himmel, xum Himmel, gegen- 
über ..... und „O, wohin gehst du denn, du Sohn meines 
Vaters?“ „Ich gehe zu den neun Göttern“... Es ist die 
Rede von der Himmelfahrt des Toten. — (Dutilh) K, h. 52cm. 
Neben VII 
7715. Gefäfs, vermutlich aus der Pyramide Pepi's I. die 
darauf als Frau mit einem Brett mit Wasserkrügen 
dargestellt ist. Mit dem Datum des ersten Regierungs- 
Jubiläums, — (Dutilh) Al. h. 52 cm. 
Frei vor V—VII 
10858. Per-her-nofret, ein Beamter der Gärten des Pharao- 
Eine der besten Statuen der aegyptischen Kunst, von 
leichter Bewegung trotz der herkömmlichen Stellung; das 
Vorsetzen des linken Beines hat sogar gegen alle aegyp- 
tische Sitte bewirkt, dafs auch die linke Schulter sich ein 
wenig vorschiebt. Gesicht und Körper sind treu und 
lebendig, aber ohne Uebertreibung wiedergegeben. Aus 
dem Faijum, etwa Dyn. 5 oder 6. — (1880) H. war bemalt; 
h. 1.11 m. 
Modell der grofsen Pyramide des Cheops (S. 2) aus 
einem Stein derselben. Jetzt 137 m hoch, die einzelnen 
Stufen ca. ı m; die Stufen waren früher durch eine Be- 
kleidung von schrägen Blöcken verdeckt. Vorn der Ein-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.