Path:
Einleitungen IV. Die Kunst

Full text: Ausführliches Verzeichnis der ägyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus (Public Domain)

IL Säulenhof 
Anden Zierraten mit farbigen Glasflüssen ausgelegt. — Innen 
Wän- Ringe für Vorhänge, die die Seiten schlossen; wie das 
ern Dach gebildet war, ist nicht zu ersehen. — (1885) Br. — 
Darin als Götterbild aufgestellt: 
G. 350. Toeris, eine Volksgottheit der Spätzeit in Nilpferd- 
gestalt; sie hält das Zeichen „Schutz“. (Original Kairo.) 
2283. Setau, Statthalter von Aethiopien unter Ramses II. 
(S. 7), aus dem von ihm gegründeten Ptah-Tempel von 
Gerf Husen in Nubien. Er hockt auf einem Kissen, in 
sein Gewand gehüllt, aus dem nur die Hände hervorsehen, 
deren eine ein Blatt (?) hält. (Der Kopf ist ergänzt; eine 
vollständige Statue desselben Saal VII, Wd, I.) — Die 
Inschrift bittet den schöngesichtigen Ptah um ein schönes 
Leben und ein freudiges Herx für ihn. — (Lepsius) Sdst. 
h.:8S2 cm. 
2306. Königin Hatschepsut (S. 5) aus Der-el-bahri. Da 
die Regierung einer Frau gegen die Sitte war, so wird 
sie meist bärtig als Mann dargestellt, oder es werden, wie 
in dieser schönen Statue, die weiblichen Körperformen nur 
leicht angedeutet (als Mann Saal VI, Wd. II, IV, als Frau 
Saal XI, zw. Wd. XIII u. XIV). Kopf und Unterarme er- 
gänzt. Unter den Füfsen deuten neun Bogen auf die neun 
Bogen, die althergebrachte Bezeichnung der feindlichen 
Nachbarvölker. — (Lepsius) K. h. 1,64 m. 
A, Kasten Ziegel 
aus Nilschlamm und kurzem Stroh, fast immer ungebrannt 
aufgestempelt meist der Name des Bauherrn: 
1527. Königin Hatschepsut (8. 5). 
1533. Thutmosis II. (S. 5), Bau im westlichen Theben. 
1550. Ramses II. (S, 7) aus seinem Grabtempel, dem 
Ramesseum, 
1514. Senmut, hoher Beamter der Hatschepsut (vgl. Saal VI, 
2206, 2066); gebrannt. 
1582. Aufschrift Schloss, aus einem Gebäude in Tell Amarna, 
der Stadt Amenophis IV. (S. 6). 
1553. Pe-ran-nofer, Hoherpriester des Amon. 
1587. Ohne Stempel, aber aus den Mauern von Tell el- 
28
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.