Path:
Einleitungen XI. Saal der Gipsabgüsse

Full text: Ausführliches Verzeichnis der ägyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus (Public Domain)

Reliefs des a. R, 329 
sich an einer Stange. — R. Auspressen der Beeren im 
Sack; vier Mann drehen die durch ihn gesteckten Stäbe, 
ein fünfter unterstützt sie, indem er zwischen den Stäben 
balanciert. — Ganz r. ein sich vorneigender Beamter, 
nicht hierzu gehörig. — (Ptah-hotep.) 
274. Begutachtung der Opfertiere. R. riecht der 
Priester an der Hand des Schlächters und sagt: es ist rein 
(vgl. S. 33c; 73), 1. ruft ein Schlächter: komm doch, o Priester, 
Au diesem Schenkel. — (Ptah-hotep.) 
4 262. Knabenspiel (zu G 253 gehörend), sie scheinen spitze 
Stäbe durch Werfen in die Erde zu treiben. — (Ptah-hotep.) 
Wand VI 
4 291. Vorführen der Rinder, ähnlich wie S. 33. Voran 
der Schreiber mit der Liste, dann die Stiere von je zwei 
Mann geführt; besonders hübsch der erste Hirt mit dem 
gebrochenen Bein, sein Stier trägt eine Troddel, — (Ptah- 
hotep.) 
271. Vorführen des Geflügels (ähnlich wie S. 33), der 
Kraniche, Gänse, Schwäne, Enten, Tauben und Wachteln(?). 
Darüber die Zahlen wie 727022, 111200, 1225, die wohl 
Nicht ernst zu nehmen sind. — (Ptah-hotep.) 
255, 254. Bauern bringen Speisen zum Grabe: Körbe 
mit Früchten, Brot, Gemüse, ein Kalb, eine Gazelle und 
einen Steinbock. — (Sabu.) 
259, 260. Leute bringen Speisen zum Grabe, der eine 
Mann trägt lebende und tote Tauben, der andere einen 
Kranich. — (Sabu.) 
‘* 244. Vorführen von Rindern, die beiden ersten werden 
von den Zwergen geführt, die sich der Tote hielt. Da- 
hinter liegende Kühe, die eine mit einer Decke. — (Sabu.) 
Ss 270. Vorführen von Rindern, über ihnen die Stückzahl 
‚ Jeder Art: 628, 1200, 308. — (Sabu.) 
* 277. Tierefürdas Totenopfer, r. schön der angepflöckte 
Stier, dann Männer mit einer Gazelle und Antilopen. — 
— (Sabu,) 
7 243. Geflügel: Kraniche; Gänse, Enten, Tauben u. s. w. 
Mit beigeschriebenen Namen. — (Sabu.)
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.