Path:
Einleitungen Saal VII, Wand I-XI. Neues Reich. Etwa 1600-1100 v. Chr.

Full text: Ausführliches Verzeichnis der ägyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus (Public Domain)

94 Saal VII, Wand I—XI. Neues Reich (1600— 1100 v. Chr.) 
Bı 6708. Löwe, der eine Gazelle zerfleischt; der Leib der 
Tiere bildet zwei Näpfchen. Elfenbein, — (Pass., Theben-.) 
8925. Gebundene Gazelle, der Bauch bildet die Schale. 
(1885). 
3400. Fisch, grüner Stein. — 6816. Gurke. (Pass., Memphis.) 
10600. Näpfchen als Pfanne, der Stiel endet in eine 
Blume. 
67609. Näpfchen in Gestalt einer Silberschale, wie aus 
dem Buckel und der Art der Henkel ersichtlich. — (Pass 
Memphis.) 
10253. Teil eines Holzkruges; der Bauch war mit Blättern 
verziert, oben Kampf eines Löwen mit einem Stier. — 
(1887 durch Reinhardt.) 
10313. Rand eines Schälchens, darauf ein liegender 
Löwe. Bl.u. gr. F. 
1882. Schnitzerei in „mykenischem“ Stil, wie er ins- 
besondere auch in Griechenland um 1400 v. Chr. herrschte 
(vgl. Schrk. N); rundes Brettchen, das als Ornament ver- 
wendet war, in der Mitte war ein Stein (?) eingelegt. Dar- 
gestellt sind jagende Raubtiere; eine Gazelle wird von 
einem Greifen, zwei andere werden von einem Löwen 
verfolgt, Auf dem bergigen Boden: ein Baum und eine 
Palme. — (Lepsius aus Memphis, vermutlich aus dem 
Grabe des Sarobina, Propheten der Astarte unter Ame- 
nophis IV.) 
Kasten B2 Schreib- und Malgeräte. 
Fast sämtlich in das n, R, gehörig. Das aegyptische Schreibzeug 
ist ein Brettchen, auf dessen oberes Ende die beiden Tinten (schwarz 
und rot) aufgerieben werden, Die untere Hälfte dient zur Auf- 
bewahrung der dünnen Rohrfedern, die man wie einen Pinsel benutzte 
10747. Schreibzeug des Roui, von seinem Besitzer ZU 
Notizen benutzt. Auf der Vorderseite Anfang eines 
Briefes; auf der Rückseite Aussage eines Zeugen über 
eine Schlägerei, die er früh morgens, als er beim Ruder 
sass, gesehen hatte. Der Anstifter war Wen-nofre, Sohr 
des Ei, wohnhaft in der südlichen Festung, untergeben dem
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.