Path:
Einleitungen VI. Anfang des neuen Reiches. Etwa 1600-1500 v. Chr.

Full text: Ausführliches Verzeichnis der ägyptischen Altertümer, Gipsabgüsse und Papyrus (Public Domain)

84 Saal VI. Anfang des neuen Reiches (1600—1500 v. Chr.) 
IV 11668. Kopf des Horus, von einer von Amenophis II ge 
weihten Statue. — (Gesch. Mosse 1892.) D. Gr. h. 22 cm 
V, Wand 
10338. Gruppe des Neb-anen-su, Diener des Amon und 
seiner Mutter Amen-em-onet. Am Sitz vorn Bilder der 
Kinder, dreier Mädchen und eines Knaben; ein ganz 
kleines Kind, mit einer Blumenknospe, steht neben dem 
Vater auf dem Sessel. Neb-anen-su rühmt sich, er sel 
gerechten Herzens, frei von Sünde gewesen, habe wicht 
zwischen zwei Menschen gestanden und habe nicht vergessel, 
was ihm aufgetragen sei, auch nennt er sich einen Mann 
des Festes, von den Myrrhen geliebt, und Freund des Gelages: 
Dieselben Ausdrücke schon im m. R. (S. 59) und S. 119 
in Saal VII, Schrank D. — (1888, Theben.) K., der Kopf 
modern übermalt; h. 48 cm. 
2289. Gruppe des Amen-em-het, zubenannt Euti, Vor- 
stehers der Güter des Hohenpriesters des Amon und der 
Amen-em-opet, die, wie. die meisten Frauen des n. R. im 
Tempel des Amon (oder eines andern Gottes) als Sängeriß 
diente. Die Inschrift wünscht dem Toten u. a. Glanz im 
Himmel bei Re, Kraft auf Erden in Theben, Rechtfertigung 
im westlichen Lande beim Wen-nofre. — (Minutoli.) Sdst- 
h. 49 cm. 
7284. Grabstein eines Ah-mose, der oben mit einem 
andern Toten beim Mahle sitzt, seine Tochter Nai steht 
hinter ihm. Unten auf einem Feldstuhl der Schreiber Cha- 
em-uaset (der einzige Titel.in der Familie), dahinter wohl 
die Eltern des Ah-mose und eine Tochter. Seine Schwester, 
neben.der eine Dienerin mit Körben an einer Tragstang® 
steht, spendet ihnen Wasser, — (Passalacqua, Abydos.) 
K. h. 50 cm. 
7310. Grabstein des Pe-wer Standartenträgers irgend 
einer Truppe. Schon nach Art der späteren Grabstein® 
des n. R. (S. 108), da oben der Tote dargestellt ist, wie ©T 
mit Frau und Sohn zu dem Totengotte Osiris betet. Vor 
dem Gotte sein Tisch mit Speisen, an denen die Tote? 
Teil haben sollen. Der Sohn trägt einen Blumenstrauß: 
— Unten die alte Darstellung: Pe-wer mit seiner Frau und
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.