Path:
134. bis 155. Sitzung (21. April bis 21. September 1920) 138. Sitzung. Montag den 26. April 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 9.1919/21 134. bis 155. Sitzung (21. April bis 21. September 1920) (Public Domain)

11019. .P6 . 
Eiihd ENT fshmngenenne nun Gan 
fEitwürf einer Verfas ersammlung“ 138. Sitzung am 26. April 19? 
[ erfassung für Preußen NEGER 11020 
3. b- Kries, Abgeordneter (D.-nat. V ? Een daher gerade in demokratisch u 
aß nl .- . = | e ; : i (S 
MN aime Gründen den gro PM Bildung en 08 zan der EEE Staaten 
ähig mache ßen preußischen Staat Öffentlichen Mees Ie daß der Ma M 2 
eb ; „- ohine- fe ET er 
Meine D (Sehr-rihtia 3. 3ehts) Kee 2 ICH ranfen NTeNt WET SPIN 
eine Damen und , system ei arum, daß dur - „SS handelt 
Gniwurf gewählt hat, Herren, vie Könstrattion, vie dei Njelbe R NINE ARD EE Dehne er 
samt seinem Präf t und daß das Mini agspräsident das >. diese rein negati igeführt werden soll, obglei 6 
is räsidente nisterium den L gegen das gative Funktion ei - obgleich 
MEN Wanna 2 MORT Kisten kunn ift das 100 ine MRT GERchüfsiger Behn 
, Aber d SENS H 
(Sehr richtig! B as Zweifammers 
g! rechts) edeutung hab ystem muß auch ei ; 
Das : tung haben. D 2 eine 
Deen ja auch s<on mein Vorred muß in der Es der öffentlichen nie 
ec Hauschildt, anerkan redner, der Herr Ab- es nun nennen ms rsten Kammer =- wi 'g 
Wir denken ... nt. gegenübergestell ügen = ein andres Leb ie Sie 
präsidenten uns die Stellung des -: Kamme gestellt werden. Daraus fol ebensprinzip 
der Reitaperfah un R der des SS Prcuhismen Zander: NEE ie oel Faktor der Fat vieje andere 
: Fi ng. . enien | ahylen ng, nicht 
Di De zue soma eines EIA ir per Auffsssung. daß (10, Bei usammengesehten Staaten lh fich d = 
Machtvollkfomme ages dem Landespräsident und die Auf- des Pri jem ohne weiteres auf d ich das Zwei- 
ae | en kraft eign; T rinzipienförderalis er Gegenüberstell 
präsidenten GEE ohne Gegenzeichnu rafft eigner In Preuß aliSmus und Unitari ellung 
: : es Ministers 9 des Minister- en kann hiervon natürli arigmus aufbauen. 
an ug weiteren SEIN S zustehen muß: KN ag evenso ein Anknüpfen Seim mim die Rede fein; 
rates ein aus Vilbe Lea Freunde des RE ERENENT I nn AEIEHIN En 
: gebildet ; agenen Finanzg= di stems i - die Ausbildu 
alle Kulturstaaten, R S0 | Sel GENG URGIEE MEUTEREI berufsstän- 
Aer Lepablitan nme: Verfassung ici es unter monarchischer eng Heide: „in Frage. ertretungen oder eine 
Siem Boergegnngen ad. haben M emen hen Bebirfais, ernfes8019e Vertretung beruht auf d 
in der Tschecho- Slo esondere auch in Pol rsystem. Gebiet zu übert rganisationen auf d dem 
. - Slo) 1 en und bertragen. D as politi 
EE Feta Slowafei das Ziweifanmmerhtem 8: (Len bei den m 12977* 2288 Dr 
Zweikammersystem ni römungen kön achen bei EE ' 
durch die revolutionäre iM Znanen Wellen Weit he der Gedanke vm Unabhängigen Sozialdemokraten) 
. e , ' 1 . 
(Abgeordneter Dr v. Richter (Hannover) en wird. sierten Gemeinschaft lediglich nat I iDidien atomi- 
Die R . x): Sehr richtig!) | [tung des Korrefkti er Zahl auch bei Ei N 
aufer ESER IE gd Frankreichs vem % vf: eiten den Ergebnis führ Suren Zu feinem 
ind dann, als wi em abgespielt; aber bei iM nei enigstens teilweise auf d ie Vertretung 
Fu LEE EREN ruhigere Zeiteit EN KINEEREN in hosten aufgebaut werden ol eie sozialen Ge- 
ystem übergegangen. waren, Granden Bet a werth R Ier Miegedanfe 
(Hört, hört! Doi ischen Vertretung verk egenteil einer 
Wix . / ! recht3) n ihm zugrunde 1 ehrt worden ist, das m 
23 solln je 189. a99. [3 wei jn, aß mir gum ap 2a EINE egenben Gebanfen mig unrl 
en ks ? ; nun ei ; 
DEM GE, alle Aultaritanten pien ; legt mehr als nier inge 3022 07 ja die Volkskammern 
rede üssen triftige innere Grü - Zweikammersystem ungen geworden und daß d aftlimen Interessenvertre- 
prechen. ründe für seine Einführung Kammern heute entbehrli daher besondere berufsständisch e 
N (Zustimmung rechts) do venen in den UM eien es is ichtig, 
- Gegenüber de ; Rolk8uan: vielleiht nicht im itige Berufs- 
Piidnehe Freiheit Es hunt es Staalr hat die in- engen und der Volfskammern elbft, zu ere zes 
= g vor willkürli ies edürfnis nach d - nictzuv ind; aber anderersei : en 
Solche willkürlich ichen Eingriffen der St er t zu verkennen -- und gerade die G eits ist doch auch 
demofratischen ichen Eingriffe der Staats aat8gewalt. ; ationalversammlung bewei ie Geschichte der Deutscher 
? aaten mind gewalt sind in [8% „große : „beweist dies zur Genü en 
Mee bein WuMrn Meri a 68 besorgen wie [edigliG nac) poltiscttchen Ge die Vollsparlamente 
| a <-taftischen Gesicht ; 
Di (Lebhafte Zustimmung rechts) SEN H Eee n und NEE 12 
ie herrschende Strömu und die Steuergeseße de zug auf das Betriebsrä er 
; 2. . | ; ] 3 150 ieböSrät 
fü in demokratischen 6 der Hfsenitihen Meinung seßt ie Richtigkeit 62 Reise se nander zu Wr nen 
de en. der Mehrheit und eh weiteres in den & arf weiter darauf hinweisen iv tung zu erkennen, und 
ne der Anon des IRENE IEEE Gesetzes um EARN - daß Kaliski mit shäßens- 
. - Staatswillen um. hen Ministeriu urufe bei Rees | 
öentliden Meinung hne Weier Wer Spila H aubgeführ ha, ds ver Ausbau unseres Arieverh 
? nn, kann eine Willkür i n Staat3willen ledigli , daß der Aufba ; 
Recht3 entstehen, di 1e Willkür in den n lediglich nach unitari u unseres Reichsst 
1, die für di in den Formen des folgt sei. ' Die wi arisch-zentralisti euersystems 
Meibezu amtl wid. ie Freiheit des einzelnen jein KE we men kesettegen Gfntpaclien er- 
„-. S igung hätte vg rster Linie 
(Sehr richtig! Steuergeseßen doch ien sinden müssen ; 
138. g! rechts) sehr stark in den Hi , sind bei den 
8. Sitzg Landesver]. 1919/20 (Sehr richti en Hintergrund getreten. 
ehr richtig! rechts) 
729:
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.