Path:
114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) 116. Sitzung. Donnerstag den 19. Februar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 8.1919/21 114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) (Public Domain)

9513. Verfasst 
Emm Verfasst nenen 
Me versammlung 116" Sizung an 
Weber (So Spalte | << I 
3-=Dem.) Oeser, Mini E= 
en | WIES Wen M) IT ARIE WREN 2977500 
Ini Meia (ene 0594 |) Damen 190 Dernn, Die INPRUANNNE HERE 
Zuhaus (D.-na 8-5 | 9593 Erhöhung der Gütertarite nen unterbreitete Vorlage be 
(Dem verstärkten Auss< EE 220060 9593 Ben so wenig Freude Ee IN 720 voraussichtlig 
und Gewerbe üb DN ir Handel A. Id uns der EEEET zwie der Steatäregierung 
Mitali | en , befinden uns aber in ei c ieser Vorlage be 
itgliederwechsel in den Ausschü entwilung, die eine Folge einer zwangsläufigen ain 
schüssen . . . . 9596 ausgedrüct, die Vorlage % 5 Krieges ist, oder, ie: 
En unseres gewerblichen DIE en Ait IS Zustands 
Beginn der Si rgernfen mnde: „Ini er M Don Krieg Hs 
Präfid ißung 12 Uhr 15 Minuten erb Zir haben seit Kriegs8beginn M 
Ius Roe Linerl I< eröffne die Sikung 6 07 5 7 9 4 chen: Am 1. BENN A ELIE 
Abgeordnete B rs<rift führt zu meiner 9 ' 50%. Alle die! ril 1919 um 604, am 1. O 790 un) 
Mike de Abart Me MCDDTNNT Rechten der reichend; iese Tariferhöhungen war ktober um 
; geordnete Linz (Bar iste zu meiner beträ - fie waren nicht geeignet, di waren unzy: 
; men). träge i geeignet, Dd | 
ke „Die Niederschrift über di * Jahres Zz deen. Als ich im Septe entstehenden Fehl 
gt auf dem V : rx die vori : ahres die Erhöhun ember des v 
E3 hab orstanbiim: aur Sinn EN e Sitzung mir voll bewußt des ne 0% vor Ihnen vertrat ve 
aben um Urlaub : eine Erhöhun - daß nach den angestellten B Dern 
5 gebeten: q um 100% sachlich richti erechnungen 
M4 M0 BETA TUER EEE 
; n „3 en, es wäre ni : irtschaft 
der Abgeordnete Lußenb SU Besserung GEW Wit ausgeschlossen, daß 4 
S - und wegen Krankheit M In 12a MR also zunächst ME 0 LIG einträte, 
amilie. ( en sein. Di : Ä ag von- 
Urlaub von ve Men beiben. Abgeordneten eine: 2 EIE 27 708 nter dem Dru 
rxu< wird nicht laut u bewilligen TN t eihe unvorherges; ig erwiesen. E3 k 
* Dem Vorschlage ist ents Wider- ausgaben persönli rg jehener, nicht veranschlagt amen 
I< 8 DERTLAUNDT: ge ist entspro<en. [Vaffungszul fun A ne: inn er Men 
ie Abgeoröneie Frau Dr Wegschei sehr belasteten, die Notwendi Jenbahnnen anfing natürlic 
ANE BRRIIEBE EIN REES EIR HE DEIRA ARE DI STUN N WEH? NUTEN 34 Deen 
? NAWE UN CE aher tub ; die aus ver Steigerung aller Prei 
die Angrorbnele Frau iel 00 CH Wir onen heute den Zustand, d | 
2 wegen Todesfalls i3 zum 22. Fe- 003 jen Jorn. SH WERRsE a WEF hati:n 
-Abgeord REINL alle Leben3bedürfni : eigeru 
un RSD Rai um u EE EEE 2 
en Abgeord; 1 Mautner, | nt. Die ReichsSregie en; sie sind Ihnen 
1 ARR a Basihe m va um u A ID Wa NONE 
83 find wegen Krankhei ; Leben3mittel i führen, auch die Preise fü [mastlicer Cs 
di jeit entschuldigt: ensmittel in die Höhe zu seßen e für die rationierth 
| e Abgeordneten Dinslage, Henni oe ee Lebensmittel Wien Die Preise für nicht 
er Abgeordnete Meyer (Herf rd ig und Schudy, Schuh für alle sonstigen ME hoh, dit 
DE Maede Riedel EE in 18. Februar, PU ER 0 M Terd edürfnisse, für Kleidung, 
Woche, enburg) für di e Rreisentwilung findet i | 
der Abgeordnete Geil fü iese zu zahlenden Löhnen ne findet ihren Ausdruk in den 
der Abgeordn En für 3wei Wochen D DEnNiOn dem Hohen ne M wl Wir werd] 
bruar ei venben vom 6. bis 11 Je- R SEIWENLEN au räten Roto ehen dt 
< . . . Da2 I ] + I - Die 
lun 8 um Vorsißenden des 1 - Das Hohe Haus id "ich üb Vertönstung SUE ind 
Ab, fragen) ist für den Abge 4. Ausschusses (Sied- notwendig, der Tarifvertr überzeugen, daß diese Aus abt 
geonöneie Race bestimmt georöneten Hauschildt der jeden: NER Ee ji gerechtfertigt is ; 
en s S mi Mrhoitortchn 5 n ist, daß die V 
G | ! geordneten [29 - er Arbeiterschaft , „- daß die Verw 
Geunisen METTRE: m en - S 3 fofmann und ram 2 WE ee DE 0 aum Abschl 
Merieilung reif eingegange ver den 5 icht der politisch unerwü das Reich übergehen 
eegierung mitge worde | Die Anfrage itt Fn wi RRIR vem Asmus RENE NIN unn 
GE TMELAT . - 7 as Reich N rifvertra! 
s<hüsse SA; gliederwehsel in dD Die EWE He Abschluß schreite. ; 
heutige Situ! ird am Sc<luß des Beri en Aus- auf demselben Gebiete % für die Beamtenschaft liegen 
Wir 819g ngeptut werden. erimt8 ner die vr zum 1. April MERRNN EE Besoldungsreform 
Wige ui 1 den Rene nng ein Eriser Mu oll, erfordert entsprechend! 
- Diese Steigexu N 
Erste Berat direkt wieder auf ung der Lebens ; 
Un l vieder au Etoine Shaltung w zunu 
Erhebung von Zuschlägen im Güter- und die noch durch die Knappheit alter No Banani 
Sirrnertcht der Pprenfii Güter- und dem 8 Damen und Herren be Rohstoffe erhöht wird 
Ih a Seisenbahnen -- eBiRen heimer ARREHEE leer gewesen 'and 0 daß alle Lager nach 
eröffne die al I l r 1880 unger vorhanden ist, daß i ; ein internationale! 
Da3 Wort hat der Herr ET ne Besprechung Sermon heute heblich Ni infomme pes Krieges det 
er öffentlichen Arbeiten. dai air eh iter REET WO dr H eriiennng steht 
. alen Stei . c roduzi | 
eigerungen der Preise Fenin I
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.