Path:
114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) 114. Sitzung. Freitag den 6. Februar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 8.1919/21 114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) (Public Domain)

94557 V 
I << 
[Tagesord versammlung“ 114. Sihu ? 
[ZneSeraung] Eiben eEem m 
. - mn „Februar 1920 - 9456 
[Präsident Lein vielleicht, daß ic hi ---===<zi 
Bezüglich des vc merksam nn iir nur no<h auf einen G 
Fa (Mage 1 auf GE GRR Rest vo M wünscht befonbere bie Renierung Di u 
Prin) vor: Rest von vs Herrn WE Mai fro glaube, daß zur Re Sni herzustellen, Die 
1 es heutigen ZENTIS Ansnanm ran eine attf besonders dienlich ge ne Einheit. 
ur Geschäft3ordnun Ag: * haben wü attform dafür hier i „gewesen wäre, wer : 
; w hier re, wenn 
geordnete Hergt. g hat das Wort der Herr Ab- ürde. DIE in diesem Hause gefunden 
| richtig! rechts 
Sergt, Ab I< glaube, das i ) 
namens mei: geordneter (D.>= nicht auseir ist der wesentli 
See FI Ga ae 3 nebethandtahes el A vf imi Hegen 
jeßt vertagen d ich die Preußische Land abzugeben. Wunsche durchzudrin elche Aussicht hätten, mit ießen, 
berreichung Fars ober mii Rn ndeSversammlung worden. Da wi gen, wir einen solchen Verst unjerem 
; 1 Ausli iFsicht auf die d 1g wooslen wi ix aber dies en Versuch mach 
sammenbleiben TN . eferungsliste ZU e 2 urch die iW en wir uns Darau b c e Ausficht nicht ß b en 
ausschuß bespro üsse, ist gestern und gespißte Lage zu- auszusprechen, daß si f beschränken, unser Bed haben, so 
GIE MENHOCHLE WR PINRONZ PRINTS ERN 
ngsfrage, die Sc<hi>f rtreten, daß di va | gen Frage selbst aus- 
Sine M bas Perf Bolt deutschen eie (Sehr richtig! und bravo! rechts) = 
werden müsse u ihm der größte W solches angehe | 
Ü)j€, Da Dd ert D .“ 
Stunde nicht ICSI Vertrehmg im a Mu: et ND Sert I< muß ge b 
| Si „Herrn Ab genüber einer 
Indessen sind wi (Sehr richtig! rechts) Es War Ee SN] ie znr 015 nc EE abn die 
Ausschuß all „wir leider mit dieser A eriammling (tien Stun erörtert endes miticilen: 
ständen der an geblieben und h Uffassung heute im war von einigen Sei ndergehen solle oder n, ob die 
| bjichtigt aben unter di wenn gest 1 Seiten geäußert niht. Es 
sprochen. Wir 1 gten Vertagung nich iesen Um- gestern die Si worden, ob ; 
: ! nicht weiter wi am 18. Feb hung ausfiele, di , 9b man nicht, 
wir nach wie vn aber Wert auf die TX eiter wider- irgend Februar, wie vor e, die nächste Si » 
eingenommene rt auf dem von uns ij veststelung, daß . I welcher Partei beschl her ohne jeden Wide kung 
Preußen bei n Standpunkt v m Ältestenaussch jolle. Darauf ist ossen gewesen ist rspruch 
: der Fri erharren. Wie ii uß von der D man ng<h d st, anberaume 
weil es von der Ent; riedensfrage im V ie immer r Deutsc<hnationalen en Darlegungen des Nn 
und nach sein Entente besonders Ner stand geweie: wir können zus Partei allgemein der 2 Herti 
j "ex 2 : ; zusammenblei 1 der Meinun 
meisten berüh er Lage tatsächlich in | ffen werden sollte u die Sißung auf heut nbleiben. ES ist d ß 
une en rt würde, so wird einen Interesse am sollte dann fißungsfrei e anbefaumt worde eShalb 
; gen die Wü von der Ausli 3 Uhr ei kungsfrei bleiben n, Sonnabend 
hält überwi en besonders betroffen; ie wollen -- grad ie sie sic) heute finden. =- Nach d nug um 
egend Namen weettnnien R R ae YEden 1900 ergab, vertrat m der Sachlage 
ischer Landes3ki iste eni= Partei punkt, und zwar v on zunächst eben als 
(Glode des Präsi inder. Reher daß wir naht Der ZR eM 
sidenten) stimmi ii der Beratung all en sollen. E3 ist aber 
Sie Bräfiven? Leinert: H ig darüber gewesen, gemein vollständige überein: 
08 DI ME TUE Abgeord 5 | 
nung. JI ers ort nur zur G neter Hergt - (hört, hört! 
n uche Sie, . es<häft : daß wir die nä M !) 
ie ausahen GE EL INPIPEE SELEN s. beraumen. Nn Sikung auf den 18 
führl? hier in einer I ist nicht SITZE worden. e jeden Widerspruch ist . Februar 'an- 
ih behandeln. g den Gegenstand 48: | das festgestellt 
24h (Zuruf rechts) gs handelte sich dann 408 hört!) 
I<H werde d Mi - und unt x darum, ob 
han s o< wissen, wie di . .; . er welche am, ob, wenn es ; 
ZageSordnung Wenn Si M Ee PestSedeung ge- Einer emwernien werden änden pie nähe Shang 
iese Erkläru geben wollten, da Gan erhalb der Vors<la glaube von der 2 a ist von einer 
das Wort ng heraufreichen müs nn hätten Sie mir a g gemacht worden Zentrumspartei -- 
zu d hen müssen, und im hä mir rates abzuhal , noh eine Si = DE 
vs Sou nur ie Grun beg, ir BU Shonen dM Fen Rare donn EE er hi den 
SeshäftSordnung. aber nen. A estenrats eine Si « Da 
Gegen tt daß Sie hier di g. I< kann n seiti uf Grund dies e Sißung beant 
andes ie Eroörter 1iht itig, ohne jed | er Darlegun : ragen 
zur Geschäfts vornehme ung eines Jeden Widerspruch g ist dann all: 
Vertagun ordnung steht. Si n, der nicht ein | , beschlossen worden F 
ertagung wehren . ie können mal (hört, hs eit 
ie hren, aber ; si : , hört! 
fier eine ausführliche Geen au NIT DE air paß wenn bor Veästbent es . ' 
ernder deutscher St ng der überreichten Li ie Ältestenrat einberufen w ür zwedmäßig er 
aat8bürger Ei isse glicber es für WERE 2 0 jolle, und wenn achtet ver 
. a “ 3 i it- 
Ich Pergt: Abgeordneter (D Fenn rau können. Man eie n, sie eine solc<he Eiben . 
feinen Widerspruch IREEN WIE ENENE werden ien ii einer Frist Ei js; dana daß diese 
ET WEG 33 1 vollen, weShalb wir jeht ef Me M War SOR gen einbertifen 
jezen. W ür wollte ich hier agung erheben. Die 2i* 3; ich nicht recht estand. I< 
* e jier etwas nä n. Die 1e ein : verstehe, . muß 
EIENR IL LIT MEL E UART ITNUKLT 
114 usführungen abkür ert darauf legt n wird. üsse Ein- 
+ Sitzg LandeSverf. MA so gestatte er mir ge a Wort zur Geschäfts 
ete Dr Porsd. ordnung hat der Herr Ab-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.