Path:
114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) 116. Sitzung. Donnerstag den 19. Februar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 8.1919/21 114. bis 134. Sitzung (6. Februar bis 21. April 1920) (Public Domain)

4901... Serfassimggevendorsrenpisehen 
" ggebende Preußische/Landesversammtung "1167S 
niig über die Weinversteigerungen] In 1 Bb 29537 
often, die u: 8 Regierungs3rat] == steigernd. BEWER "wirken" zweifellos "präis 
ich ebenfalls dieses Wei Winzer zusammenf gegen Die Abhaltung WEN! sich schon seit 1916/17 
ME 24 Wd wil 1nb Vea M after GRE EINUSERIL UNDEN 
: eine . ent= | en würden, di . 7 ein estände EMU ? SODe 
Bes ich NAEHE EE IEE sind kein Gege herald zutrifft, H I EIR Een wärden. Wie 
Bas sich als ein edler, ( ind auserlesene Edelgewä n- Überall da, wo während des Kri eurteilen, weil ja 
qu8bauen läßt, w er, als ein selbständi elgewädse. hältnisse eingetreten sind es Krieges ungesunde Ver: 
birgt, um zu 0 as also nicht die Men Wein nicht Haufen geworfen Wi alle DiSspositionen über er 
22 EPOT HORGOTT I 35020 Vorausjecungen in fich Domänenweine in en Te Die Versteigerungen der 
ier Sie ders können, . das wird arenen Wein ent- Anstoß gegeben, die JF ebten Jahren haben erneut Zu 
eben nicht nuerkitang freihändig ab jeßt shon von gehen kann. M rage aufzuwerfen, ob es Den 
Se gestoßen te „Man verlangt" fen, ob es jo weiter 
jondern, um vo omänenwein in di , um dann steigerungen übe gt: nun ein Verbot d iter 
: m Weinhand ie Welt zu Sink erhaupt. Ich weiß ni er Ver- 
zu werden. In andel gezuFert od gehen, en der Preise herbeigefü nicht, ob dadurch ein 
Mugen, um 7 APteten Jahren sind es er verschnitten Gerr Abgeordnete Dr beigefüht werden würd h ein 
en, ] 1: We eben jelbs e. Wie dex 
ghnehin schon I = si< da handelt ei erhebliche gesagt hat, würden di DE selbst shon ganz ri i. 
I teigeru . Das wird aljo Produzent ie Käufer dann 3 richtig 
Im übrigen „Versteigerung entzogen DE 2nöenten uns Danie i zu den einzelne 
vertretbare Sach er, meine Herren ist d ; aufen; die Weine würd rn hingehen und die W en 
Marktlage aut e, er ijt keine Ware für'di er Wein keine wenn wieder Wucher ürden aber erst verkauft w ein 
Bein, jedes omatisch den Preis bestim ie die allgemeine Die Frage d ) preise geboten werden. : erden, 
ieinen Liebh Haibsrüg Wein hat aum Jedes Fuder Ausführun ge der Höchstpreise für Wei | | 
Ku > . vi Ausführungen des H eine wurde in den 
Preis einscitt erwert. Wie soll d nen Individual-, Wir müss errn Dr Kalle nii de in den 
. bestim enn aber n ! ; mjjen uns do schließli : icht gestreift. Aber 
in Da als natür MET eten 2 dE SEIEN der nicht im Inter jließlich einmal fragen: (li er 
Außerdem: atürlicher Regulator garni ersteigerungen für diejenigen che des gesamten Volkes nen: liegt es 
doch HUET an wen soll dann verkauft im zu entbehren. Werden, die n eine, die in den Krankenhä aß wenigstens 
Tür und einseitigen und willkürlicher en? Es würde erhalten ie nap sind, um die V usern gebraucht 
; D IN ü , tpreise f 7 die olksgesundheit zu 
daß es ME „geöffnet sein. I< bi en Begünstigung dürften DiE je festgeseßt würden? Die Hö eit zu 
Domänenverw eine Wirkung ausüben 4m Überzeugt, riedenspreis € mindestens bi3 zu 10009 Höchstpreise 
Beine zu erwwaliing fich wirklich ents vürde, wenn die befriedigen gehen und würden dann a 0% über den 
; igeren Prei <ließen wollte, i : gen. „Andererseits : u< die Produzenter 
erzielt werden. freihä eisen, als sie bei Versteigerr ihre Teil der kleinen Wi weiß man ja, daß der grö en 
würde den Wei freihändig zu verkaufen ersteigerungen daß er seinen gek inzer nicht über Weinl er größte 
B ur dem Schieb illiger bekomm a e Geschäfte mit d im Herbst verkauft 
orschub geleistet werden. ertum und der NB ewUd 2287 "us Rin en W Fi von 
| ; sönlich hätte ei 0 orden sind. 
KE ei (Zurufe im Zentrum) fassung von dex REIEN eine ganz andere Auf= 
T Ja, wie soll man denn di feststeht,* daß vielleicht - 9 ng des Weines, wenn ei . 
hen! Es würde doh ei n die anständigen Le mehr diese gut -90% der Bevölke 1 einmal 
Veder hält sich watürlich fü Su MERE UN und an sonstigen WD Feten Mein ie MEM 0:56: 
und wer aus ich für einen anständi mmen. gar nict n bevorzugten Pläß omänen 
beschweren geschlossen wird, würde sch 1 igen Menschen; gewin zu trinken befommen d ei gezogen werden 
Menn 8. en gerade er feinen Wei natürlich darüber wi nern in Deutschland get , daß diese von Kriegs- 
? j befom ir kein Interess getrunken werden en 
würde, ihre VW Domänenverwaltung a men hat. wir e3 nicht tri e mehr an dies - So haben 
urde, , : t trinfen kö em edlen Geträ . 
würde ihr iele, durch Versteigeru 9 verwehrt sein das B nicht trinfen können. Aber wi etränf, weil 
; t3 and erjteigerung abzusegen, d edürfnis, Lebensmi er wir haben andererseits 
in großem Uni eres übrig bleiben, als die ann komm ensmittel aus dem 8 ndererseits 
. , als die Wei en, und da liegt ; dem Auslande herei . 
Aus dies ange zurüFzuhalten. eine ob man nich liegt doch schließlich di reinzube- 
Fle RI Ie d icht versuchen soll, di ie Frage sehr n 
; geben, sond te ich, dem Ant . em Ausland - die teuren Spi hr nahe, 
daß die Domä ern sich damit einverst ntrage niht Lebensmi e zu verkaufen Spitzenweine nach 
Bersto; omänenverwaltu rstanden zu erkläre ohenömittel für die Milli und dadurch mögli: 
ersteigerung bedient. ng sich weiter des Mittels ie IN Oak zubekommen. 34 Mn ter ve SAE: 
. | nüber dD un e, wir würd 
Präsid können. 140 el Weinprodu rden das 
eee eus Leinert: Das Wort Leuten Zenn im jehe gar Du men verantworten 
eber. hat der Herr Kriege eie sis, während des TERES“ warn „Ran 
| n : ' u 
Weber, Abgeord erworben haben, die Mb Fe edicnstt um Deuschland 
je Rhei Kalle sprach 5 (M 5:D em.): Herr Abgeord dem V Su rosten: Serr Dr Ralle spr vendre (euren 
Rheinländer stolz sein ks edlen Tropfe 4 erfehr in den Di e jpra< ja sch 
wenigsten Rheinläns sein könnten. Leid n, auf den Menschen si n Dielen und Nachtlok on; von 
In Verb heinländer von dieser eider bekommen die Bevölk ißen, die gewisjenlos ofalen, wo diese 
' duna mit di diesem Tropfe ölferung au2zub genug sind, die übrig: 
Herrn Abo g mit dieser Tatsache n zu kosten. rechnet zu zubeuten und auszuwuch - „die Übrige 
Anire geordneten Dr Fall je muß der Antrag des da 80 m Genuß für diese L jern; und ausge- 
will d ; lle betrachtet w - Die Staatsregi eute sind nun di H. 
Domänen . durc) die Verhütu erden. Der darüb 3regierung sollte sim ei ie Weine 
: weine der Preisstei ng der Versteige ex machen, ob für di sih einmal Gedanke 
jebieten. Di Preissteigerung der * igerung der hohen Preise ni ür diese nun einr edanten 
Denn di Ditsen Gesichtspunkt könnt er Weine Einhalt und obwohl nicht etwas anderes herei 08 bestehenden 
jüben ie Weine nicht schon unerhö en wir sehr begrüßen Bess wir keine besonder3 inkommen könnte 
y | ] + 4eUer wu 1, erung durch d r3 große Hoff Eik 
Domänen gehört, daß eine Fl 1 ären. Sie Dr K en Antrag dD nung auf 
we 1 . asche v . alle haben, 'g es Herrn A 
jaden auf SOD fürgiih bei der Wersteigerun dein besten ihn an den en gin wir doch damit Spheordieln 
Musch mehr eine Flasche W ist. Das Gn ar ben weisen. für Handel und Gewerbe AE 
Kriegsgewi de Wein tri - daß tein er- 
jen aepinern, Schleichhändlern fn Zam. außer den Prä 
„ Sikg Landesvers. 1919/20 ueherern. Ane ET Leinert: Das W 
nete Jakoby-Raffauf. ort hat der Herr 
84(
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.