Path:
99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) 107. Sitzung. Donnerstag den 29. Januar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 7.1919/21 99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) (Public Domain)

8875mVersajjun 5 ; 
in erfassunggebende"Preußische-Landesversammlung“107."Sitz 
[ung“107. Sizung'am 2 
[Aufrechterhaltung der öffentlichen Ord gam 29. Januar 1920586 
5... = x nung | “ = zZ 
[Präsident Leinert] un SISI Un jtüßen, haben | 
Ih bitte diei I EFR SIe war TETEN so: wie es 
| iejenigen, wel prtie umd“ „1 ieArbei 
wollen, sich zu erheben. elhe den Antrag unterstüßen Deu es ji En EON Wo hs 
8 ahner ZBDE handelt, dD Gir 
M . (Geschieht) better ET REG in eitlen 20er 
Die Unterstüßung r eichi aus haben jie w entgegenzufommen g er 
Ich glaube, wir lass ; wollen k venig Verständnis d - DEHU 
laube, wir lassen erst die Förmli eins habe 8 dafür oder 
und den Antrag begründen Förmlichen Anfragen bahnern die Wi En Als den Eisen- 
die Seas Vor. und nehmen dann WE BE 11 be- 
- BWir kommen ; 4 estel14, da ; tenwireinen Ant 
über die H zur näheren Ausführun und 0, vaß bei denjenigen Eisenbahnern 
Hoffmann und Genoss nfrage der Abgeordneten ? g beschäfti „die nicht volle 6 M "IM 
nann und Genossen über die Wi : en Adolph igt waren, eine S onate 
gejhlosjener En R SERRE Femin werden sollte PAL WREN vor- 
Da3 Wort hi - ätien. enArbei : 0,20 0 Bi al 
Das Wort hierzu hat der Abgeordnete Paul Hoffmann Rem anIt Weinen ZE S Ethel abe itt 
| (Große Heiterkeit) lehnten die Recht2103i Diesen Antrag 
Ich bitte um Ruhe. WuM Bent nele r Zur EIR en: die Tem 
ei einer nohmaligen Verha Nennen. b 
. ndlung ist d IIS 
Baul Soff : auch von den Eisenbahn- g ist denn schließli 
Meine aut Soffitenn: en (1 Soz Dem 9: BROIRELNN oder Wp en ae Arbeiten ie 
zerr Minister Heine gem ie Ausführungen, die der Fi en eingeheizt worden. Sie wi ern der Rechts- 
Arbeitern, die um ih gemacht hat, in denen e er Finanzminister ein, eine dieSbezü wirkten dann auf den 
Lebens8bedingun ihre gerechten Forderun r den geben, daß auch denjeni bezügliche Erklärung abzu- 
jungen und ihre orderungen, um bessere nicht erfül : jenigen Arbeitern, die dies 31 
wollen, anbietet, daß politischen Rechte kämpf üllten, eine Aufwand eitern, die diese Frist 
' . jen lite. D ufwandsentschädigun 
werden sollen, und dab sie standrechtlich M gef hie en sollte. Der Herr Finanzminist g gezahlt werden 
hittet. = diess ms abei die rechte Seite u agen flärung abgegeben, daß die] er hat darauf eine Er- 
ln Sführun ; m gut Wetter herzi jeben, daß diese Wirtschaftsbeihilfe i tr 
in be gen, die der ; ? erzigster Weise rtschaftsbeihilfe i R 
in Üehug auf den Desagerungsgustand gewagt hat Seine | ie feinen ER MERE: Nie an 
Mei beantworten. : jre Bittschriften bei pruch hatten, darauf verwi E 
Jahre Me Damen und Herren, wir haben im v die die En ftigfelt Minit einzureichen. au 
shtennigste FEDER RET angenommen , MIELE sinbungs einte in PROREDEN "4 rüclsich ihre m 
Tarifverhandlungen w ungen gefordert waren. Di liegt mir hiex von Magd erüfichtigt werden. 
verwaltung nicht vurden aber von seiten de Ei iese vor, wonach von den dort i agdeburg eine Mitteilun 
gefördert, sonder r Eisenbahn» bes<äfti ort in der Hauptw 4 
(Hört hört! De: : n geradezu verschlep t Wi igten 2000Arbeit erkstatt 
' . i der Unabhängigen S ; pt: Zirtschaftsbeihil e ern 245 von der 
ME Ne EN n Sozialdemokratischen MEAN 12% fe ausSges<lojsen worden 
rt der Verschl ört, hört! bei der U Ne 
erwedte bei rs<leppung der Tari r Unabhängigen Sozi : 
die Meds Date EN den FEnziserhendugen Das 1 Partei) ozialdemokretishen 
Ei LING ne LUMEN ZIT MEETS DET 
war, daß die Arbeiter MARIAN DER IREHRDIEPENEIG EE UPEE MESURE Ewan 
as 37 Diet 1asln htitae CI Nahen Riaeies (Eis uses 26. der ni in ovaler Beise 
ist, um iet nstelug was auch zur Tat| he deswegen (Sehr wahr! bei d 2 
berechtig; f die Regierung einen Druck sache geworden | er Unabhängigen Sozialdemokrati 
; jigien Forderungen nomaufonmmen auszuüben, ihren AER ERET Bartei) okratischen 
ne Dame R ; rah vorhin d 5 50 (Gi 
be n und ex = . avon, da | 
MIE U NN HWE WENNS UTELTEHAN Beate jah mie 
üblich w ier von 1,50 JH bis 2,70 em Lohnsaß regun Mnlung gewünscht. hatte: NIEERR 4% 
allzu jagen Ze die Familie zu EIE Ve bisher 9359 RR den Eijenbahnern. Daher die Auf- 
seher nicht 15 IE. Professor Silbergleit nim N (Widerspruch und Zurufe im Zentrum) 
atie steht, f TIME der Unabhän igen Sozi : -- Daß: diese Sti ; * 
Leb en R Malu208 MEERE: SECAM EIER HERRES SRE SRRAG EGON 
endunterh n Saluia tande zu | % jimmer eines Beweises Sie nicht den leis Dr 
9 : alt ei 2 ZU beinen es -Beweijes, das Ne leijesten 
nt 0m Jahre DIM BALDUR mindestens (Zustimmung bei der bt Feen je iE NR 
a er Shiahfoger ig Deh 8 Sen 8 R er BR m WREN 
ommen von u und 2 Kindern ei en ehen Sie nur i : , “ 
m 2 ein Ein- GSt zur 1 die Betrieb3- - 
Jagen muß, MR TODES Tent MER 27971077 18 SEI 100 209 Data fie 
tige unbedingt nöti ationierten Lebensmittel und (And AMEN sich selbst. 
zu Fen. gt nötigen Gegenstände sich bei<haffen 7. Können Sie d WRWPELNG 
| Pie Si : ie denn etwa bei ei 2 
im nur Si Eisenbahnern entgegenkommen : 1,50 bis 2,70 H leben? ei einem Stundenlohn von 
Wirt sch aft3be Beines wähnen, wie neulich mu (Wiederholie Zurufe) 
orden ist. Die fe für die Eis ..--- e 
die m | (3 e heutige Regie Fr eriebim ' Das sollen sie bekommen! Ja, wenn sie verh 
107, Sita Zaden Parteien, die die KE M UNLeoit Zustimmung bei der Unabhä SEESEN 
7 Lande3vers. 1919/20 : demokratischen RIM gi Sozial- 
=< 5
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.