Path:
99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) 104. Sitzung. Freitag den 23. Januar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 7.1919/21 99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) (Public Domain)

8651 Berfajsunggebende Preußische Landesver)ammlung 104. Sitzung am 23. Januar 1920 50692 
[Förderung des Landbaus] Ganz besonders interessant ist eine Zusammenstellung 
== nach einem Bericht eines Kommunalverbande3 aus Fried- 
[v. Kessel, Abgeordneter (D.=nat. V.-P.)] berg in Hessen vom 14. Juni d. J. Da zeigt der Sue 
ne ; . - betrieb gegenüber dem bäuerlichen Betrieb einen Mehr- 
besser abliefern, je weniger Großgrundbesiß sie haben, und . RENN | 5 ; 
um fo schlechter, je mehr Großgrundbesit sie haben. Die ertrag 27 I Men Weizen 2 LN im 
Statistik der Reichsgetreidestelle schließt mit den deutlihen (4. : FU en San a 9.28%. I 
Worten: erste ) %- in Hafer 294, ur<sc<nit ich aljo 284. Der 
FH T16 83 IEE MED RWeITELAf "Welte D (Sut wetich hat gegenüber 178 Sreinheiniehen bene bis 
Danach ist es nicht mehr zweifelhaft, welche ie 15 Morgen und 179 Kleinbetrieben von 15. bi5 2 vrgen 
Kreise sind, die ihre vaterländische Pflicht während an den Kommunalverband unter Berücksichtigung der 
des Krieges am schlechtesten erfüllt haben. Selbstversorger im Durchschnitt aller Getreidearten mehr 
Meine Damen und Herren, die Sache liegt folgendermaßen: abliefert 1011 kg == 1054 bei 10 bis 15 Morgen, bei 
Gin inzwischen entlassener Beamter der Reichsgetreidestelle 13 bis 20 Morgen 88,834. Betriebe bis zu 10 Morgen 
hat gewisse Zahlen zusammengestellt und aus diesen Zahlen liefern fast keine berechenbaren Getreidemengen. ab. Aus 
absolut falsche Folgerungen gezogen, und diese Zahlen sind, den Ablieferungen an Kommunalverbände von 10 Ge- 
wie er behauptet, durch ein Versehen in die Öffentlichkeit meinden im Vergleich mit 12 GutShöfen können ernährt 
gekommen. Der Vorsitzende der Reichsgetreidestelle hat werden -- bitte, beachten Sie das besonders =- von 1 ha 
vorgestern oder vorvorgestern erklärt, daß die Zahlen durc<- Aderland von den Gutshöfen 48,4 Personen, von dem 
aus falsch seien, daß die daraus gezogenen Folgerungen Bauernland aber nur 28,4 Personen. | 
unhaltbar seien, Meine Damen und Herren, ich habe diese etwas aus- 
(hört, hört! rechts) führliche Darstellung mit voller Absicht gemacht, weil 
. EE PE 8 immer wieder der Vorwurf erhoben wird, daß der Groß- 
ORN H EINNE 2200 105077 222 I NN NAT NO IT TTNGReateEn 
STC SS RUS SO NERUEE? . gemeinheit schädige. Einen solchen Vorwurf in der Gegen- 
wird die Produktionsfähigkeit in der Landwirtschaft wahr- wart zu erheben, erscheint mir außerordentlich, bedenklich, 
li< nicht gehoben. weil .er schließlich zu geseßgeberischen Maßnahmen gegen 
(Sehr wahr! rechts) den „Großgrundbesiß führen kann und weil dadurch eine 
I< kann, um die Auffassung des Herrn Heilmann SM 997 der Produktion im allgemeinen stattfinden 
zurüzuweisen, Ihnen aus einzelnen Kreisen Zahlen mit- eum e: ; | p | 
teilen, die mir zugänglich gemacht worden sind, und aus „Im Une inn Zn 19 4 di Mn 
denen hervorgeht, wie der Großgrundbesiß, wie der Klein- vein ? erf GE nis für die Notwendig G 4 0 : er 
betrieb im Kriege geliefert hat, und zwar aus einem Kreise GE roa ; eps m fim us I< EDI Es 
Schlesiens, aus zwei Kreisen der Mark, aus zwei Kreisen 229) M 104.200 . 30648 4 je ZI 25700 
Ostpreußens und aus einenr Kreise von Hessen. ich im Anfang gesagt habe: die Zeit ist zu ernst, um sich 
Die Erfassung des Brotgetreides im Kreise Oels gonenfeilg an Hc Köpfen zu hahen undi gegenseitig 
ergab 19 ; 1 hen Großbetrieb EIS ver Sofiat mehr zu bekämpfen, als politisch durchaus notwendig ist. 
Kleinbetrieb 9,89 dz; Weizen: Großbetrieb 18,49 dz, Klein- Wenn wir bebenfen, Daßsdie Tonne Getreibe, Die henteiim 
betrieb 14,20 dz; Kartoffeln: Großbetrieb 84 dz, Klein- Snn90e 450 - rostet aut AU [ande 4000 „5 fojtet, wenn 
beirieb 33 dz; im Nane 1917 in Oels Brotgetreide: nar bedenken, Daß. eine Kuh in Holland jhon por Foe 
Großbetrieb 15,77 . Kleinbetrieb 11,17 dz; Kartoffeln: Gi 11.000 Ä rosten Dam heißt es wirklich: nambenten 
GutSbezirk 39. G “ den 59 ! ) : alles prüfen, alles überlegen, was uns davor behütet, Er- 
M M 2 ui EE BEE Rte De TT Tae zeugnisse aus BI die wir selbst herstellen können, 
; er Kreis Labiauu x Kreis 8 gen- einführen zu müssen. 
heil. Diese Zusammenstellung beruht auf einer wissen- . :htig 
schaftlichen AuSarbeitung des Professors Hansen. I< gebe (Sehr richtig! rechts) 
sie so kurz wieder, wie es nur möglich ist. Im Jahre Nicht bloß auf dem Gebiet der Festsehung der Preise und 
1917/18 lieferten im Kreise Labiau pro Hektar A&erland der Aufhebung der Zwangs3wirtschaft, auch auf manchem 
die Gemeinden 98 kg, die Gutsbezirke 299 kg ab, EE hun das an die Son rhe grenzt und sie 
| n angeht, müssen wir zu einer größeren Übereinstimmung 
(hört, hört! rechts) men M IM: 9 der Zosfnung hin, daß der land- 
an Kartoffeln die Gemeinden 145. die Gutsbezirke 90,1.4992778/Maftlice Hanshalt für 1920 21 ganz anders dotiert 
Die Gutsbezirke lieferten in diesem einzelnen Falle er-ssjscin wird als die bisherigen Haushalte. Ich hoffe, daß 
heblich weniger als die Gemeinden. In Heiligenbeil sind nn troß der Finanznot, unter der wir in Staat und 
die Verhältnisse ebenso. Gemeinden: Brotgetreide 281, Reich leben, so freigebig gewesen sein wird wie möglich, 
Gutsbezirke: 349. Hier sind auch die Gutsbezirke in Kar- daß man die Möglichkeit geschaffen haben wird, alles zu 
toffeln besser: 200,7 gegen 308,2. In Heiligenbeil steht iun, um die Produktion zu fördern. Wir müssen das in 
die QEertzifolahlierorung Der! DE AGEN nber 7 jeder Beziehung tun. Jedes Geseß muß darauf durch- 
ie Kartoffelablieferung bei den Gütern über 750 ha : ; En ; N : 
an ersker Stelle gesehen werden und jede Einrichtung, die es überhaupt gibt. 
Im Freise: Pyriß, also in der Mark, sind gegen- ; (20m es is: Hehe DEE giaum. Daß bli 
2 I PE NEE Wart, jind gegen? in der Forschung auf landwirtschaftlichem Gebiet erhebli 
übergeste x Aus 0 Güter mit 25 000 vei ; B ed 
NR SRN EE BERNE an m a u IEE M weiter kommen könnten als biSher, Wenn wir für die großen 
Meoloireibt haben. Ue Sihre 1917: 06 (ieien (Büter Jorschungsziele, wie es. 3. BV. in Amerika geschieht, große 
R en 1 ha jen I 4087 dd 3 NU Mes 22 Prämien ausseßten, damit die Jorscher, die Wissenschaft 
Wonioin: »emeinden 51 600, an Kartoffeln Güter 155 1c darauf hingewiesen werden, daß das die Hauptsache ist und 
Semeinden 77 000. je hierauf ihr Augenmerk richten müßten. . I< meine 
Schivelbein, Gesa miergebnis des ganzen ferner, daß 3. B. ein Institut wie die Biologische Reichs- 
Kreises: Auf den Morgen haben abgeliefert Land- anstalt =- ich gehe eiwas weit vom Thema ab, aber man 
gemeinden 1,74, Guisbezirke 3,05, an Kartoffeln Ge- Ffommt nicht wieder darauf zu sprechen -- in ganz: anderer 
meinden 24 Zentner, Guts8bezirke 99 Zeniner.. Weise als biöher für die Landwirts<haft nußbar gemacht 
104, Sitvbg LandeS3vers. 1919/20 ZIE
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.