Path:
99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) 104. Sitzung. Freitag den 23. Januar 1920

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 7.1919/21 99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) (Public Domain)

8627 Verfassunggebende Preußische Lande8versammlung 104. Sizung am 23. Januar 1920 58628 
[Förderung des Landbaus|[ jol<e Angaben zu machen, und dann können wir uns hier 
= - im Hause no< lange darüber unterhalten. | 
[Serbert (Stettin), Abgeordneter (Soz.-Dem.)] Meine Herren, ich habe vorhin auch erwähnt, daß die 
. „. | - Landwirte die ZwangsSwirtschaft sabotieren, um sie un- 
Es wird im gegenwärtigen Augenblit von den Land-=- möglich zu machen. Wir haben eine kleine Anfrage ge- 
wirten geradezu mit den Gedanken gespielt, die Volk38- stellt über den Beschluß, den am 28. November eine von 
ernährung durch diese frivolen Kündigungen aufs Spiel mehreren Hundert Landwirten besuchte Versammlung des 
zu seßen. Kreises Neustettin gefaßt hat. Diese Anfrage ist bis- 
(Sehr wahr! und hört, hört! bei der Sozialdemokratiscen her no< nicht beantwortet, was nunmehr hoffentlich bald 
Partei) gefihehen is EE handelt sich um ene JWrens welie 
| . in N ie Veranlassung zu der viel angefeindeten Verordnung de 
In Wienern 1475 ie Grog ait: die offer: Herrn SE Eosin 28 2. Ei aber ge- 
enossen Herrn v. Kessel und die Gesinnungsgenossen . INTEN 7er 
des Herrn Dr Kähler so enorm reich, daß es ihnen gar geben del Die einstimmig. angenommene Entschließung 
nichts ausmacht, wenn das Land einmal in einem Jahre | „Die heutige landwirtschaftlihe KreiSver- 
nicht bestellt wird; das können sie verschmerzen wie ein 7 ; bit 2 
Et 3 ' 4 . sammlung des Kreises Neusteitin als berufene Ver 
Frühstück, das sie nicht genießen. Aber das deutsche Volk treterin der gesamten Landwirtschaft des Kreises 
kann nicht auf die Bestellung des Landes verzichten, weil feht in der Zwangsbewirtschaftung der landwirt- 
3 die Nahrungsmittel, die Früchte braucht. : WW 1 . 140 : Te 
es schaftlichen Produkte nach wie vor eine tief ein- 
Kündigungen sind in mehreren Kreisen ergangen. I< shneidende Behinderung der Erzeugung zum 
habe hier eine Kündigung aus dem Kreise Schivel- Schaden der Volks3ernährung. Falls der vom 
bein, die einem Deputanten durch einen Recht3anwalt Reich3ausschuß der deutschen Landwirtschaft den 
zugestelli worden ist und ganz formell folgendermaßen maßgebenden Regierungösstellen vorgeschlagene 
lautet: INU Mun niht Innern 3 Zenn velinien 
Sehr geehrter Herx! Namens des Herrn Ritter- wird, [so erflärt die Versammlung, daß jie fich in 
gutSbesißer3 . . . auf . . . . teile ich Ihnen mit, daß Zukunft dem Joche der Zwangswirtschaft nicht 
gemäß 8 329 B.G.B. das zwischen Ihnen und mehr füge, troßdem aber freiwillig die Städte des 
Herrn . . . . bestehende Dienstverhältnis mit dem Kreises im biSherigen Umfange mit „Ausnahme 
Ablauf des 31. März 1920 abläuft. Herr . . . be- von Jleis< zu den Höchstpreisen beliefern, den 
absichtigt nicht, einen neuen Dienstvertrag mit überschießenden Teil ihrer Produktion aber in 
Ihnen einzugehen. Sie haben also bis zum freien Verkehr bringen wird. 
1. April 1920 die Wohnung, die Sie Das ist also eine offene Auflehnung gegen die Anord- 
auf dem Güte... . innehaben, zuyjnungen der Behörden. I< weiß nicht, was inzwischen ge- 
räumen. schehen ist; ich weiß nur, daß die Ablieferung der notwen- 
| digen Nahrungsmittel sehr jäumig geschieht, daß sie nicht 
(Hört, hört! links = Zurufe recht8: Das ist sein gutes pflichtgemäß durchgeführt wird; aber ich kann natürlich 
Recht! Vierzehntägige Kündigungsfrist!) nicht sagen, ob die 3: genesen Nea 5 
Da3 heißt also, daß der Mann umziehen muß und ohne sogenannten freien Handel, d. h. in den S<leichha! 
054200820044 ; ; : übergeführt worden sind. Die Regierung hat allerdings 
Obdach ist. Es gibt doch jeht nicht jo viele Wohnungen. nm untlich erklären lassen, daß fie, wenn die Landwirte 
(Widerspruch rechts) ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, mit allen 
Saben Si Machtmitteln eingreifen wird, um sie an ihre Pflicht 
Daben Sie Wohnungen?! zu erinnern. Meine Zen und Herren, aus diesem Be- 
7 s . i - - 1. Jdluß fönnen Sie ersehen, wie notwendig es im vergan- 
Kihpeordneier "m Fit : u DE SUN rain haft! genen Jahre gewesen ist, durch starkes Zugreifen die Volks- 
' * ernährung sicherzustellen. Hinterpommern ist ein Über- 
Dann bitte ich Sie eindringlich, mir einen kleinen Wohn- s<hußgebiet, und die Großstädte und der Westen, die In- 
nungsnachweis zu geben, damit ich ihn den beteiligten Stellen dustriegegenden würden weniger zu essen haben, wenn das 
weitergeben kann. An mich fommen immerzu Klagen über Land in Hinterpommern nicht rechtzeitig bestellt wird. 
Vohnungsmangel, und Sie wissen doch auch ganz genau, Die Parteien, die im vorigen Jahre gegen die Verordnung 
einen wie großen Mangel an Wohnungen wir im Reiche des Herrn Landwirtschaftsministers Sturm gelaufen sind, 
haben. Nach Stettin und die Provinz Pommern kommen mögen nunmehr ihre Stellung revidieren. Es war doch 
viele, Flüchtlinge aus dem Osten; i< sehe tagtäglich die gut, daß der Minister im vorigen Jahre sehr energisch 
ungeheure Not, weil die Leute nicht mal ein Obdach be- gegen die renitenten Landwirte aufgetreten ist. 
kommen können. Wenn Sie meinen, daß es massenhaft Nach dem Kommission3beri<ht über die Behandlung 
Wohnungen gibt, dann weisen Sie sie, bitte, nach. des Antrages des Herrn Grafen Kani hat der Herr 
(Abgeord N | Staatskommissar unter anderem gesagt: | 
veoneier v. Sessel: In .dem Dorfe gi es Woh- - Es komme lekten Endes darauf an, daß man 
ngen, wenn die Leute arbeiten wollen! it Den Reise: ps die Dinge drunter und drüber 
JD : g EEE EEE ; gingen, die Herrschaften wieder zur Raison bringe. 
Sam bitte, nennen Sie die Dörfer mit Namen und geben Er habe jekt direkt angeordnet, daß da, wo nicht 
an, wieviele Wohnungen frei sind; dann können wir vie Wikt hinderlich sei, E [ statuiert 
das nachprüfen und darüber sprechen; wir werden ja wohl 1 Oer nen jei-/ GCrempel“ statuiert 
fo ein Nahr zusätmmenlehen. würden, daß man eine Gemeinde herausgreife und 
ve Seien ie Fie die se aui 
müßten, zu Höhstpreisen restlos wegnehmen solle. 
PEER (Zurufe res) Das habe gute Früchte gezeitigt, niht nur in den 
T Nein, ich meine, wir reden dann noch länger darüber. betreffenden Kreisen, sondern auch in der weiteren 
9 kann Ihnen doch nicht schwer fallen, innerhalb 14 Tagen Umgebung. 
104. Sitzg LandeS8vers. 1919/20
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.