Path:
99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) 99. Sitzung. Montag den 15. Dezember 1919

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 7.1919/21 99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) (Public Domain)

8041 Boerfassunggebende Preußische Landesverjammlung 99. Sizung am 15. Dezember 1919 8042 
[Nusführungsgeses zum Reichssiedlungsgefes] ringert werden muß, dann muß es möglich sein, daß 
j - Arbeiter auf dem Lande zurücgehalten werden, daß der 
[Degenharöt, Abgeordneter (D. Dem.)] zweite und dritte Sohn des Kleinbauern dem Lande 
Man hat sie durch die Gemeinheitsteilung auf- tValten beit , 
gelöst, weil sie der Elastizität und Anpassungs- Jür die sittliche Wiedergeburt unseres 
fähigkeit entbehrten, welche das eigentliche Wesen Volkes ist das Geseßh in seiner Tragweite von größter 
der modernen Landwirtschaft ausmachen. Dann Bedeutung. Die Verbindung mit dem heimischen Grund 
haben die freien Einzelbetriebe jene Anpassung und Boden macht unser deutsches Volk gesund. Es war 
mehr und mehr vollzogen, indem sie sich dur<h der Fluch der Zeit, daß unser deutsches Volk durch die 
Genossenschaften verschiedenster Art ergänzten. rajende Entwiälung vor diesem Weltkriege das Heimats- 
| | gefühl verloren hatte. ES war selbstverständlich, daß das 
Wir stehen grundsäßlich auch auf dem Standpunkt, daß Heimatsgefühl verloren ging; denn die Mietskasernen in 
die Einzelpersönlichkeit nicht nur das den Großstädten konnten es nicht aufkommen lassen. Eine 
Ziel, sondern auh der Träger der Wirt- mir vorliegende <arakteristische Statistik besagt, daß von 
jc<aft sein muß, und darum ist es sozial- 1000 Menschen heimatgebürtig sind im Regierungsbezirk 
politis< von großer Bedeutung, daß man Stralsund 362, im Regierungsbezirk Bromberg 394, im 
pm dD eut 1.<h en Vaterlande wieder mehr Regierungsbezirk Marienwerder 426, im Regierungsbezirk 
selbständige Existenzen sc<afft. Was kettet Cassel 650 und im Regierungsbezirk Sigmaringen 742, 
bei aller Landflucht do< den bodenständigen Besitz an das heißt also, daß in solchen Gebieten, wo der klein- 
die Scholle? -- Das ist die sozialpolitische Unabhängigkeit, und mittelbäuerliche Betrieb vorherrscht, die größere Boden- 
wie sie in den schönen Worten Detlevs v. Liliencron ständigkeit dex Bevölkerung vorhanden war. Wenn wir 
zum Ausdruek kommt: dem deutschen Volke sein Heinmaigefunl 377007 schaffen, 
: Z% WETEN dann werden wir den Aufstieg zur Höhe nicht wieder 
Mane finden. Darum begrüßen wir es mit lebhafter Freude 
und ein fröhliches Herz und sind dankbar, mitarbeiten zu können an diesem Geseß, 
und das ist genug! das vielleicht einen Markstein in der Entwieklung unserer 
Frei will ich sein! Wirts<haft, einen Markstein in der völkischen Entwieklung 
j unseres Volkes darstellt. Darum können wir uns auch 
Zur Scaffung solcher selbständigen Existenzen in größtem den Ausführungen des Herrn Abgeordneten Schulte über 
Umfange dient sehr wesentlich die Bestimmung über die Adjazentensiedlungen nicht in vollem Umfange anschließen. 
Pachtung, die in das Geseß hineingenommen worden ist. Wenn das Gese -- darauf hat der Herr Kollege Langer 
Die Landarbeiter müssen in sozialer Anlehnung an die s<on hingewiesen -- sc<on im Augenbli> wirken soll, und 
zahlreichen kleinbäuerlichen Wirtschaften existieren; der es ist möglich, daß es im Augenbli> wirkt, dann muß 
Klassenunterschied auf dem Lande wird gemildert, wenn man dem kleinbäuerlihen Besit die Möglichkeit geben, 
vx Spei in: seiner äußeren Aufmachung dem sich zu erweitern. 
einbäuerlichen Besitzer gleicht und als Eigenproduzent EE 1 138 “SIE D rt : 
mit in der Wirtschaft der Dorfgemeinde tätig ist. Der (Sehr Ee de Deum Demolrnsmenaparen 
Übergang vom Arbeiter zum Bauern ist in der Ver- ES ist ein unerträglicher Zustand, daß auf einem Befsig 
gangenheit durc<4 den Landarbeiter geschaffen worden, der von 10 bis 15 Morgen eine Familie arbeiten soll. Dann 
auf der Pachtung. saß, und dieser Weg muß weiter ver- wird der Zuzug zur Industrie nicht aufhören. Dann ist 
folgt werden. man gezwungen, dort in ihr zu arbeiten. Jc<h würde es 
- Auch bevölkerungs8politisc< hat das Geses für eine wertvolle Wirkung dieses Gesetzes halten, wenn 
eine große Bedeutung. 'Der Krieg hat uns gekostet man in Mitteldeuts<land =- dort ist der Großgrund- 
2 Millionen, unjere Besten vielleicht, und hat einen bVesik nicht jehr vorherrschend, und es handelt sich im 
Geburtenausfall gebracht von 2*/, bis 2*/, Millionen. wesentlichen um staatliche Domänen == dazu überginge, 
Wenn unser Volk wieder gesunden soll, dann braucht es diese Kleinwirtschaften zu voller Ä>ernahrung auszubauen. 
gejunde Menschen. Menschen sind no< immer, um es IV mödte hier darauf hinweisen, daß es das Verdienst 
nochmals zu sagen, das Ziel der Volkswirtshaft. Nun der Kollegen unserer Fraktion im Reichstage ist, daß im 
fallen, soviel ist klar, die Gründe für die Geburten- Reichssiedlungsgeseß die Möglichkeit der Adjazenten- 
beschränfung, die in den Großstädten bestehen, sicher weg parzellierung vorgejehen ist, und ich kann, ohne unbescheiden 
bei dem Kleinsiedler auf dem Lande. Es ist noch immer zu sein, hier sagen, daß wir in konsequenter Verfolgung 
so. gewesen, daß das Land die besten Menschen lieferte, der Arbeit unserer Kollegen in der Nationalversammlung 
und für die Arbeiterbevölkerung und den gesamten hier darauf hingewirkt haben, daß der Anliegersiedlung 
Arbeiterstand ist es nach unserem Dafürhalten von auch durch das vorliegende Geseß Nec<hnung getragen 
größier Wichtigkeit, doß der Zuzug zu den Industries wird, daß die Kleinbauern wissen, wohin sie sich zu wenden 
zentren abgehalten wird. Der Herr Kollege Langer hat Haben, um ihren Besit aufrunden zu können. 
ichon darauf hingewiesen, daß die großindustrielle Reserve- Von den Einzelheiten des Gesetzes will ich, wie ich 
armee als Lohndrückerin in vergangenen. Zeiten auf- mir zu sagen schon erlaubte, nicht sprechen. Nur einige 
geireien ist. Diegroßindustrielle Reserve- Punkte, die von grundsäßlicher Bedeutung sind, glaube 
armee ist aber nicht gebildet worden durc< ich doch hier streifen zu sollen. Da halte ich es von 
die Erfindung der Maschinen, so plausibel meinem Standpunkt aus für»durchaus richtig, daß durch 
das auf den ersten Bli> erscheinen mag, sondern sie ist den Antrag der Hexren vom Zentrum und der Deutsch- 
in dem großagrarischen Osten gebildet nationalen Partei in solchen Fällen, wo Rentenguts- 
worden“ Die Trennung von Grund und kredit in Anspruch genommen wird, auch für Adjazenten- 
Boden maht den Arbeiter frei. Die Be- siedlung eine Eigentumsbeshränkung vorbehalten wird. 
völferungsziffern der Gebiete im Osten und die Er- ES ist doch auch ein Fehler der biSherigen wirtschafi8- 
fahrungen, die wir im rheinisch-westfälis<hen Gebiet politischen Geseßgebung gewesen, daß dex Grund und 
gemacht haben, beweisen es. Wenn aljo die industrielle Boden zugleic) mobilisiext werden konnte, und wir be- 
Reservearmee vom Standpunkt der Arbeiterschaft ver» arüßen es dankbar, daß diese Mobilisation des Grund
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.