Path:
99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) 101. Sitzung. Mittwoch den 17. Dezember 1919

Full text: Sitzungsberichte der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Public Domain) Issue 7.1919/21 99. bis 113. Sitzung (15. Dezember 1919 bis 5. Februar 1920) (Public Domain)

8375 Verfassunggebende Preußische Landesversammlung 101. Sizung am 17. Dezember 1919 8576 
= Sin === Ein N <a nnn = GEE ISEIIE: === -zz= 
[Dritte Beratung d5e8 Staatshaushaltsplans AuSkunft gibt. Bi3 jetßi hat sieges<wiegen. 
Sfür 1919] Sie hat uns auch nicht vorher gesagt, was da vorgeht. 
Wir haben es nun erst dur< die Zeitung erfahren. Ich 
[Schauer, Abgeordneter (Soz.-Dem.)] glaube nim ub Der pen Schnier Recht hat, 15m 
dsf nötige Entgegenkommen geigt. Diese Haltung ver", ce es rönntie nom geändert werden. 
siehen 4 nicht aber das Strauchrittertum der Herren Mi Ren Sache ist is and Feria: nun ist : ais 
aus dem Kreise Neustettin. Bildung verpflichtet, haben Gh hei 9 + 3 bat en e je Wen er jag . ie 
et gesagt, Herr v. Kardorff, rlihen unter den Landwirten, die abgeliefert haben, 
sie oj | werden jeßt bestraft, sie bekommen die Prämie nicht, 
sehr richtig! rechts) fonpern dir (donn. nn das, Sn die andern abge- 
.-. ED HTS 2a . i 4 ird. er e3 kommt dahin, 
und darum durften Ihre Kreise nicht zuerst die Brand- iefert' haben, Deransgelodt Wir ARE | 
fadel wieder hineinwerfen, jondexXn mußten mit gutem wenn u Sue 190 Gi Men Jahr 39 weiter 
Beispiel vorangehen und zeigen, daß sie für die LebenS8- ge ; ag ue iese ni ig m en iesern, june auch 
notwendigkeiten des ganzen Voskes Verständnis haben, jon eU Ui wan Der R h Eiern EE imo 
daß sie deutsch sind und Charakter haben. Sie wissen, gon ih 2a 2:8 was darüber mit gezahl auer M LIG 
daß wir nur 38 Millionen Mens<en auf deutschem Boden eweist ja alles, was darüber mi gere wird. I< brauche 
gut ernähren können, und daß wir uns durchringen zr auf Fachleute in den agrarischen Kreisen hinzuweisen, 
müssen, die Vorräte und Erzeugnisse stre&en müssen, um die über die Frühablieferung und die Frühdrujschprämie 
68 Millionen notdürftig zu ernähren. Darum ist es Material in Hülle und Fülle zusammen getragen haben, 
in jolher Situation ein Verbrechen, die Erzeugnisse 19991115 „m 3108 05 ee SE Agen von deu 7 
zurüfzuhalten. Zurückhaltung ist geübt worden; es sind in xn; wa i . ie Brämien eureint cs en is ; 
steis dieselben“ Landwirte, die im Rückstand mit versi nens ür die Agratier künmt eine Diebe gabe 
Lieferung bleiben, stets dieselben Landwirte, die alljähr- 398 Milliarde heraus; das Volk begah 
lich nicht rechtzeitig mit der Ernte fertig werden können. 545 für ein M VON 2 . j | wa . RE 
Wa3 soll nun mit den Landwirten geschehen, die Prämie nv u 0. i? M offeln angeht, Wa 
ihre Kartoffeln, die ihre Ernte pünktlic) abgeliefert er no< aun gejelagen u 19. Zen Rr wiisen 
haben? Sie sind bestraft, da sie ihre Erzeugnisse s<hlechter ur iM: jo ha + 7208 ; 7 5 ? Dre > W echt, 
bezahlt bekommen als diejenigen, die sie biSher zurüc- paß es eine verbrederis 6 rA Un ei 
gehalten haben und aus der Not des Volkes Goldstüde ist» vie hier vorgegangen wird. Er spra<ß von Ur. 
münzen wollen. Das muß verhütet werden. Zum nE JN 008 DD EIE ae (0. ME jharf 
mindesten kann die Regierung soviel Zwang aufbringen, have 9 h19 gur "| x eim GAUSGenrn St Ts if 
auch wenn die Erhöhung der Preise notwendig wäre, Sr wahr: die R ope Zeernen He Sr 
daß sie diesen Herren nicht eher die höheren Preise ge«- 7. teen ne EE PIELIIOG WENDEN Mr 
währt, als bis sie da3 Liefersoll exfüllt haben, einer, illiarde elohnt, gegen 1 
Arbeiter fährt man Masc<hinengewehre 
ehr richtig! bei der Sozialdemokratis<en Partei) auf =- das muß 1 R werden =, denen droht 
Wieder nÜHEr “Ein : ' man, wie gestern erst Wolffgang Heine es tat, mit dem 
IG Ho 4 Zun ab We höheren neuen Belagerung3zustand, der noch verschärft sein würde. 
Vetriebskosten und andere Notwendigkeiten Verständnis, ; „I Abnenneier Dr öariebberg füge: die Prämie 
verlangen aber andererseits dasselbe Verständnis gegen= wird gezahlt, weil in der Erde noc<h Rüben usw find. 
über den Arbeitern. Den Arbeitern muß die Möglichkeit I< glaube, von dem, was noch in der Erde ist, ist das 
geschaffen werden, ohne Streik ein Einkommen zu erreichen, meiste erfroren. 
van dem sie 5% 0 ihre Familien auseandig ernähren (Widerspruch im Zentrum) 
önnen. Denn die Stimmung im Volke ist jo == vie- Na, viel wird e3 nicht sein, besonders bei der Kälte 
leiht wünschen das die Herren auf der rechten Seite =, 5:5 1544. ; 2.044. ; 4 
daß nur je einige enen H En elauen fehlen. vi is 7 Den wi Zo gehanr haben: Reher mio 
Gegen das, was dann kommt, sind wir, obwohl wir & Met: eben NIE E22 in n die 
genügend Einfluß auf Arbeiterschaft und Landarbeiter- gararier sint: dann können Sie es uns nicht übelnehmen 
Ic<aft besigen, machtlos. Augenblilich ist soviel Unmut Bo ihrer Seite ist doch einmal Das MILE RENTEN 
angehäuft, daß es nur eines kleinen Anstoßes bedarf, wyorden: eine gute WE istein RT DOE EE es 
um ihn zur Entladung zu bringen. Wenden Sie Ihren 41 nglüd g 
Einfluß auf, daß in landwirtschaftlichen Kreisen das ; ' „Ee 
nötige Verständnis für die Lebensnotwendigkeiten der (Zurufe und Widerspruch rechis) 
städtischen und industriellen Bevölkerung sich findet, daß -=- Nein, das war kein Quatsc<, das hat dem Volke schou 
gegenseitiges Verstehen eintritt, dann wird der Bogen Milliarden gekostet. In dem Kriege haben das 
nicht überspannt. Im anderen Falle können wir böse Elend besonders5 die Agrarier verschärft, 
Dinge in Deutschland und Preußen erleben. die daran die Sh (1 getragen haben, daß 
; . . ; . Tausendeund aberTausende von unseren 
(Beifall bei der Sozialdemokratishen Partei) EEN ; EU UND PDU “7: wachsene 3 an Ent- 
I. . | fFräftung-gestorden 1tndD; die haben“ jie 
be dien Leinert: Das Wort hat der Abgeordnete auf dem Gewissen. DaSsist ihr National- 
ph Hoffmann. GeFÜHT 0x PB atviDIISEMmUS: 
A I<h glaube, wir haben alle Ursache, auf die Gefahr 
Mei dolph Hoffmann, Abgeordneter (U. Soz.-Dem.): aufmerksam zu machen, der Sie entgegengehen. Es ist 
eine Damen und Herren, der Herr Vorredner jagte, ganz selbstverständlich, wenn solche Erhöhung des Preises 
eihte Verständnis für die schwierige Lage der Regierung, für Brot und Kartoffeln eintritt, daß die anderen 
penis für die schwierige Lage der Agrarier. Das schließt Nahrungsmittel steigen müssen, auch diejenigen, die auf 
auh aus,“ daß die Regierung, und wenn sie in einer Schleihwegen erworben werden. Deun darüber brauchen 
4 jo j<wierigen Lage ist, dem Parlament darüber wir uns doch wirklich nicht mehr zu unterhalten: wer 
101, Sita Lande3verf. 1919 559
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.