Path:
I. Abschnitt. Darstellung des Lebens

Full text: Erinnerungen an Friedrich Philipp Wilmsen / Hesekiel, Friedrich (Public Domain)

239 
Durch Forschen und Prüfen find 'Sie zu dieser Ueber- 
zeugung gelangt, zu der Ueberzeugung, daß .in keinem 
Andern ewiges Heil zu finden sey, als in dem, welcher, 
obwohl in menschlicher Gestalt und als ein Sterblicher, 
doch ausgerüstet mit einer Kraft: und“ Würde, die ihn 
zum Ebenbilde Gottes machte, unter den Menschen er- 
schien, und durch seine Erscheinung die Weissagungen 
der Propheten erfüllte, durch seine Liebe und Treue das 
große Werk der Erlösung vollbrachte, durch Leiden: des 
Todes die Welt mit Gott versöhnte, und durch seine 
glorreiche Auferstehung. kräftig und herrlich erwiesen 
ward als der Sohn Gottes. Ihm wollen Sie nun an- 
gehören, sein Joch auf sich nehmen, von ihm lernen, 
weil Sie durch ihn selig zu werden hoffen. Und -gewiß, 
diese Hoffnung. wird nicht getäuscht werden, sondern 
herrlich in Erfüllung gehen, wenn Sie von nun an ge- 
sinnt sind, wie Jesus Christus gesinnt war, wenn Sie 
sein heiliges Vorbild vor Augen haben, und nachfolgen 
seinen Fußtapfen. Dann wird sich an Ihrem. Herzen 
das Evangelium als] eine Kraft Gottes erweisen, selig 
zu machen, die daran glauben, und Ihre Seele Ruhe 
finden unter allen Prüfungen und Täuschungen. des 
Lebens. 
Ist dies Ihre innige Ueberzeugung, Ihr fester“Ent- 
schluß, dann, Geliebter in dem Herrn, ist auch in die- 
sem festlichen Augenblicke keine Unruhe, kein Kampf mehr 
in Ihrer Seele, dann hat der Geist Gottes in Ihnen 
gesiegt, und Sie heißen mit freudiger Rührung. die 
Stunde willfommen, welche Sie in die Gemeinschaft der 
Bekenner Jesu Christi einführt. Und doch ist auch ein 
wehmüthiges Gefühl in Ihrer Seele; denn in dem -Au- 
genbli, da Sie durch die heilige Taufe sich dem Erlöser 
weihen, und mit ihm in eine unzertrennliche Verbindung 
freten, trennen Sie sich zugleich , scheinen Sie sich wenig? 
stens zu trennen. von denen, mit “welchen Sie bisher 
nicht bloß durch die Bande des Blutes, sondern auch
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.