Pfad:
Dritte Abtheilung. Im Haupt-Zimmer

Volltext: Verzeichniss von Werken der della Robbia, Majolica, Glasmalereien usw., welche in den Neben-Sälen der Sculpturen-Gallerie des Königl. Museums zu Berlin aufgestellt sind / Tieck, Friedrich (Public Domain)

Dritte Abtheilung. 
Im Haupt-Zimmer. 
Auf einem Piedestal, aus dem Stumpf einer Säule von orientalischem 
Porphyr gebildet, ist aufgestellt 
Bi Gefäfs, aus Cristall geschnitten, mit Fassungen 
und Henkeln von Gold und Emaille geziert. Hoch 
1 Fußs; im Durchmesser 6 Zoll. 
Die in dem Cristall eingeschnittenen bildlichen Darstellun- 
gen sind der‘Mythologie entnommen, die an dem Körper der Vase 
namentlich aus der Geschichte des Iason. Auf der einen Seite der 
Baum mit dem goldenen Vliefse, von dem Drachen bewacht. Da- 
neben Iason mit den feuerschnaubenden Stieren, mit welchen er 
den Acker pflügen und darin die Zähne eines vom Kadmos bei sei- 
ner Einwanderung in Böotien erschlagenen, dem Mars heiligen 
Drachens, welche der König Aeetes von Kolchis besafs, säen 
mufste. Auf der andern Seite des Baums, die Krieger, welche, 
jener Saat entsprossen, aus dem Boden wachsen, und Iason, der 
einen, ihm von der Medea gegebenen bezauberten Stein unter sie 
wirft, worauf dieselben sich untereinander bekämpfen und tödten. 
Auf der andern Seite des Gefäfses sieht man den Baum mit dem 
goldenen Widder, zu dem Iason nach seinem Siege hinanzuklim- 
men bemüht ist. Der Drache, welcher den Baum bewachte, liegt 
getödtet am Boden. In der Luft schwebt ein Genius herbei, um 
Iason zu bekränzen. Zur Rechten der König Aeetes, so wie Medea 
und zwei von den Gefährten des Iason. Unter dem rechten Fufs 
des Aeetes findet sich die Inschrift: JALE. F7T., den Valerio Vi- 
centino als den Künstler, welcher das Gefäfs geschnitten hat, be- 
zeichnend. 
Unter denen oben beschriebenen Vorstellungen sind vier 
schildförmige Abtheilungen angebracht, welche Figuren von Flufs-
	        
Zum Seitenanfang
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.