Path:
Juramentum famulorum. (Mitte 15. Jhdt.)

Full text: Das älteste Berliner Bürgerbuch 1453 - 1700 / Gebhardt, Peter von (Rights reserved - Rights managed by VG Wort (§ 51 VGG))

Eide des Ratsschenken u- d. Ratsschreibers. Erbhuldigungseid. 
8 
melden; wes men my ok befelet arttugripen, |] bot wil ik ernstliken angripen, und 
wil des nicht laten noch [| umme gift noch umme gase, noch dorch liff, noch 
dorch leyd, noch || dorch fruntschap noch mageschap, noch dorch fruchte Wille. Dat 
| my God so helpe und sin hiligen. 
Jur amentum pincerne ciyitatis. 
Witte 15. 3§bt.] 
[iio| To dem feinste, dar ick to entfangen^) byn, dar an wil [j ick dem rade unde 
der stad truwe unde gewere sien, || unde wil nicht mehr to einer tiefe, wenn eyn 
rat |j birs apen hewen, noch dorch my noch mynen knecht, fl unde wil dar an 
doen dem armen also dem riken, || unde jdermanne buffe mate geben, unde ick || wil 
kein tappen hier baden ingiten noch ingiten laten fl oder dar mede füllen, unde 
wes my die rad dar || an hetet oder berbidet, dat wil ick gerne so holden fl unde 
truweliken uthrichten ane alle geberde. Als my God helpe fl und syne hilligen. 
Jurameolurn uotari^ eousulum.^) 
Witte 15. Jhdt.fl 
To dem rade, dar ick thu gekaren bin, dar wil ich unsen gnedigsten^ unde^) 
| gnedigen Hern, syme lande * 4 * ) unde beyden sieden getreue [j unde gewere an syn; 
unde wes ick erfare°) in deme rade, dat ick fl swigen schal, bot wil ick swigen, wat 
ick ock apenbaren schal, fl dat wil ick apenbaren; unde wil dun den armen als 
dem fl riken, den elenden als den bestunden, unde wil des nicht fl laten dorch frunt 
schap noch dorch mageschap willen, noch fl dorch gift odder gase Wille, noch dorch 
liff noch leyt Wille, fl noch neynerleye sake Wille. Als my God so helpe unde 
sinen fl hilligen. 
sErbhuldigungseid. 1598, Januar 8.] 
[6] Wir, burgermeistere, ratmanne bier gewerken und ganze gemeine burgerschaft 
beidter siedle Berlin und Coln, huldigen, geloben, schweren und tuen dem durch 
lauchtigsten, hochgebornen fürsten und Hern, Hern Joachim Friederichen, marggraben 
zu Brandenburg!, des Heyligen Römischen Reichs erzkammerern und chursürsten, zu 
Preußen, zu Stettin, Pommern, der Casiuben, Wenden, auch in Schlesien zu 
Crossen Herzogen, burggrafen zu Nürnberg! und fürsten zu Rügen etc., unseren 
gnedigsten Hern, und seiner churfürstlichen gnaden 6 ) menlichen leides lehens erben, 
als unsern natürlichen erbhern, und wo die nicht mehr weren, oder ihre churf. gn. 
geliebten bruedern, unsern gnedigen Hern, und ihren fsürstlichenfl gsnadens 7 ) men 
schen leides lehens erben, und wan die auch nicht mehr weren, dem durchlauchtigsten, 
hochgebornen fürsten und Hern, Hern Georg Friederichen, marggrafen zu Branden- 
J ) Darüber v. a. H.: angenamen. 
s ) Eine ähnliche, etwas ältere Formel bei Fidicin: Historisch-diplomatische Beiträge 
zur Geschichte der Stadt Berlin. Teil 1, Berlin 1837, S. 3, Anm. 1 (ohne Quellenangabe!). 
8 ) A. R. v. a. H. 
4 ) Darüber von sp. H.: oerer gnaden landen. 
ff Uber sare. 
*) Im folgenden stets abgekürzt: „churf. gn.". 
) 3m folgenden stets „s. g.", wie im Original. 
1
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.