Path:
Königliche Friedrich-Wilhelms-Universität

Full text: Berlin in Wissenschaft und Kunst / Paszkowski, Wilhelm (Public Domain)

20 
Spätere Meldungen (bis %um 30. November bzw. 31. Mai) 
werden nur, wenn die Verzögerung durch besonders nachzu 
weisende Gründe gerechtfertigt wird, ausnahmsweise mit Ge 
nehmigung des Kuratoriums zugelassen. Gesuche um nach 
trägliche Immatrikulation sind auf dem Bureau des Kura 
toriums persönlich einzureichen. 
Der zu Immatrikulierende begibt sich zunächst zum 
Universitätspförtner, wo er zwei Karten erhält, die eine 
mit Angabe von Tag und Stunde der Immatrikulation, die 
andere zur Ausfüllung der Personalien. Zur festgesetzten 
Stunde findet er sich mit den Karten und seinen Zeugnissen 
in der alten Aula ein und erwartet nach der Prüfung 
seiner Zeugnisse durch den Universitätsrichter seine Auf 
nahme in die Zahl der akademischen Bürger. Die er 
forderlichen Zeugnisse sind weiter unten angegeben. 
Der Neuimmatrikulierte empfängt nach Zahlung der 
Immatrikulationsgebühr (s. S. 23) eine Aufnahmeurkunde 
(Matrikel), außerdem ein Anmeldebuch für Vorlesungen, eine 
Erkennungskarte und die Vorschriften für die Studierenden, 
welche u. a. auch die Bestimmungen über die Stundung der 
Honorare, die Krankenkasse, die Benutzungsordnung der 
Königlichen und der Universitätsbibliothek enthalten; durch 
Handschlag wird er vom Rektor auf die Befolgung der 
Vorschriften verpflichtet. Darauf geschieht die Eintragung 
in das Album der erwählten Fakultät (Inskription), worüber 
ebenfalls eine Urkunde ausgestellt wird. Der Übertritt 
von einer Fakultät zu einer andern ist nur am Anfang 
und Schluß eines Semesters zulässig. ■— Wer das für 
sein Berufsstudium erforderliche Schulzeugnis nicht besitzt 
und deshalb nur auf beschränkte Zeit immatrikuliert werden 
kann, hat sich zunächst mit einem besonderen Gesuche 
an die Immatrikulationskommission zu wenden. Das 
Formular dazu ist beim Oberpedell erhältlich. Es ist aus 
zufüllen und zusammen mit den darin genannten Zeugnissen 
im Sekretariat persönlich einzureichen. — Das Belegen, 
d. h. das Bezahlen der Vorlesungen geschieht auf der 
Quästur. Jeder Student ist berechtigt, 14 Tage probe 
weise Vorlesungen zu hören. Erst dann braucht 
er sich zu entscheiden. Die gewählten Vorlesungen
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.