Path:
Anhang: Angaben über akademische Berufe

Full text: Berlin in Wissenschaft und Kunst / Paszkowski, Wilhelm (Public Domain)

278 
ARCHIVARE 
Berlin für Archivaspiranten verbindlich zu machen; viel 
mehr steht ihnen die Wahl der Universität innerhalb des 
Reichsgebiets frei. — An das Studium schließt sich ein 
zweijähriger Volontärdienst an einem oder mehreren Staats 
archiven. Meldungen dazu, die an den Generaldirektor der 
Staatsarchive zu richten sind, können nicht vor Abschluß 
des Universitätsstudiums und nur nach dem Ersatzbedürfnis 
berücksichtigt werden. — Die Prüfung für Archivaspiranten 
ist in der Regel am Schlüsse des ersten Volontärjahres ab 
zulegen, und zwar in Berlin. Die Prüfungskommission be 
steht aus dem jeweiligen Generaldirektor der Staatsarchive, 
Archivbeamten und vier Professoren der Universität, vor 
zugsweise Vertretern der Geschichte, Rechtswissenschaft, 
historischen Hilfswissenschaften und deutschen Philologie. 
Näheres darüber ist dem 2. Bande des Berliner Adreß 
buches zu entnehmen. Die Prüfung kann nach einem halben 
Jahre wiederholt werden. Die Gebühren betragen 50 M. 
ASTRONOMEN 
Ristenpart, Das Studium und der Beruf des Astronomen, 
in: Berliner Akademische Wochenschrift Nr. 24 v. 2g. April 
igoy. — Allgemeine Zeitschriften (mit Angabe der Stand 
nummer der Königlichen Bibliothek): Astronomische Nach 
richten, Kiel, Oh 1806. — Mitteilungen der Vereinigung von 
Freunden der Astronomie und kosmischen Physik, Berlin, 
Oh 2010. — Vierteljahrsschrift der Astronomischen Gesell 
schaft, Leipzig, Oh 1993. 
Das Studium der Astronomie zählt nicht zu den Brot 
studien und sollte nur nach ernstester Selbstprüfung erwählt 
werden. Notwendige Vorbedingungen sind hervorragende 
Begabung in der Mathematik und spielende Sicherheit im 
Kopf- und Logarithmenrechnen. Es hat mindestens sechs 
Semester zu umfassen, ist aber in der Regel auf 9 bis 10 Se 
mester auszudehnen. In den ersten vier Semestern deckt 
es sich mit dem mathematisch-naturwissenschaftlichen. 
Der Astronom muß also alle mathematischen Vorlesungen, 
auch die schwierigsten, hören, sich die ganze Physik, die
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.