Publication:
Berlin: Rockenstein, [1898]
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365709
Path:

8
Uferweg längs des eigentlichen Gamen-See’s dahin, im
gemächlichen Weiterschreiten voll und ganz das liebliche
Bild geniessend.
Mächtige, knorrige Eichen umsäumen die schilfbekränzte
Wiese, welche das
Südende des Ga
men-See’s ab-
schliesst und jäh
steigt die hohe
Bergwand auf,
auf deren Kamm
die Chaussee von
Werneuchen nach
Prötzel führt.
Klassischer Boden ist es, auf dem wir uns hier befinden, denn
dies ist die Stätte, auf der der märkische Dichter, Pfarrer
Schmidt, seine Gemeinde Werneuchen, Alt und Jung ver
sammelte. Hier in der schönen Umgebung sich erfreuend,
trug er dann eigene Dichtungen und die Gedichte und Balladen
des von ihm hochverehrten Göthe vor, der verächtlich genug
über unsere Mark geurteilt und auch über Schmidt gespöttelt
hat. Die Werneucher aber haben ihren Schmidt nicht
vergessen; noch heute kommen sie Sonntags mit den
Bewohnern der nächst gelegenen Ortschaften hier zusam
men, um unter
den grünen
Bäumen am See
ufer, an schnell
aufgeschla
genen primiti
ven Tischen und
Bänken beim
Gerstensaft mit
Tanz und Spiel
den Nachmittag und Abend zu verbringen.
Weiter geht’s den Berg hinauf zur Chaussee, welche den
Forsthaus Blumenthal.
Haidekrug.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.