Publication:
Berlin: Rockenstein, [1898]
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365709
Path:

— 20 —
das Panorama abschliessen, breiten sich weiter rechts im Kreise
zu unsern Füssen die Heinitz-, Keilen- und Alvensleben-
brüche aus, sowie die alten Kalköfen am Tasdorfer-Fliess,
bis fern die Silhouetten der Türme von Köpenick und
Berlin den Hintergrund bilden. Dann reihen sich der Krlen-
und Stienilz-See mit den zahlreichen Dörfern Tasdorf,
Hennickendorf, Herzfelde u. a. in. an, bis die Freienwaliler
Höhen, die Itauenschen- und Duberowberge mit dem
Fürsteinvalder Marienkirchturme das Gesammtbild ab-
schliessen. Es ist herrlich schön hier oben.
Beim Aussichtsturm treffen wir auf einen zur Chaussee
hinabführenden Steig, der, sich zur Strasse hinabschlängelnd,
uns ein gut Stück nach rechts zu einer Stelle leitet, wo eine
alte Sonnenuhr aufgestellt ist; daran vorüber schlendernd,
verfolgen wir die Chaussee gerade aus, passiren die Kreuz-
brücke — mit dom eisernen Kreuz und den Kanonenkugeln, —
des zugeschütteten Kanals und wandern dann rechts in den
Alvensleben-Bruch hinein.
Wir sind in einem von ansehnlichen Höhen eingeengten
Thale, das, wenn der Betrieb ruht, einen eigenartigen in
teressanten, wenn auch nicht gerade lebendigen Anblick bietet,
vielmehr erscheint dann hier jedes Leben, erstorben, die ausser
ordentlich kümmerliche Vegetation, die starren, grauweissen,
hohen Gesteinswände unterdrücken jede warme Empfindung
in uns und stillschweigend und zusammenschauernd blicken
wir in dieses starre Steinthal!
Und wie ander«, wenn der Bruch im Betrieb!
Hell scheint die Sonne in die in das Kalkgestein hinein
gearbeiteten Gange — Schrämen genannt—, die sofort nach
Entstehen mit schmalen Geleisen versehen werden, auf denen
die kleinen Förderwagen — Hunde — Kalksteine und Abraum
fortschaffen. Das fieberhafte Arbeiten, das schier endlose
Hin und Her giebt uns, nachdem sich die Augen an den neu
artigen Anblick gewohnt, ein klares Bild der Kalkgewinnung
im Hochbau.
Hierzu müssen wir noch vorausschicken, dass im Rüders-
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.