Publication:
Berlin: Rockenstein, [1898]
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365681
Path:

— 17
16000 Thaler in seinen einzelnen Teilen in Venedig- angefertigt,
hier aber wahrscheinlich durch deutsche Künstler aufgestellt
worden. Schön ist die Kreuzigungsgruppe und darin die im
Schmerz zusammengesunkene Maria mit vier Frauen. Ferner
die halb lebensgrosse Darstellung des Verstorbenen und seiner
Familie. Ein wirkliches Kunstwerk ist auch das geschmiedete
Eisengitter umdasDenkmal, anwelchemdie menschlichen Köpfe
ehemals mit bunten Farben bemalt und reich vergoldet waren.
Vor dem Altar steht der Taufstein aus Sandstein vom
Jahre 1603 mit dem Schulenburg’sehen Wappen und bunt
bemalten Reliefs mit biblischen Darstellungen. Die Gruft neben
und hinter dem Altar birgt reich ornamentirte Metallsärge.
Zwei sehr schöne Grabsteine sind in die Wand beim
Aufgang zum gräflichen Chor eingelassen. Sie gehören den
Letzten eines ausgestorbenen Geschlechts an, den Herren
v. d. Zauche. „Christoph v. d. Zauchen, Herr der Herr
schaft Lamsfeld, 1575 selig entschlafen, dem Gott gnade!
— Und Frau Anna, Wittib Christophs v. d. Z. auf Lamsfeld
erbsessen, 1590 in Gott selig verschieden.“ Nach dem Aus
sterben der Familie kam die ganze Herrschaft Lamsfeld an
die Schulenburg’s.
Radler-Streifzttge durch die Mark Brandenburg, XIX.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.