Path:
Periodical volume 11. Die Kinder unter 1 Jahr nach der Ernährungsweise

Full text: Einstweilige Ergebnisse der Volkszählung vom ... in der Stadt Berlin Issue 1890

Die Kinder unter 1 Jahr nach der Ernährungsweise. 
57 
11. Die Linder unter 1 Jahr nach der Ernährungsweise. 
Die Auszählung der Kinder nach der Ernährungsweise hat sich dies 
mal auf die einzelnen Tage des Lebensalters erstreckt, da dieselbe mit der 
diesmal ebenfalls festgestellten Zeit des Wechsels der Ernährungsweise com- 
binirt werden mußte; die Auszählung derselben nach Lebensmonaten ist mit 
dem Alter der Mutter, dem Beruf des Vaters (bez. Familienhauptes), und 
der Größe d. h. der Zimmerzahl der Wohnungen combinirt worden. 
Die Ergebnisse der diesmaligen Aufnahme können gegenüber der 
vorigen für zuverlässiger gelten, weil die Fragestellung sich auch auf die 
früheren Ernährungsarten erstreckt hat. Der Fehler, welcher in Ermange 
lung dieser letzteren Ermittelung in den Angaben der Muttermilch-Nah 
rung eingetreten war, wurde vom Director des Statistischen Amts auf einen 
Maximalbetrag von 59 Promille geschätzt, und in der That hat sich diesmal 
für die mit Muttermilch ernährten Kinder der ersten elf Lebensmonate (so 
weit ging 1885 die Erhebung) statt 560 Promille nur 504 Promille er 
geben und ist auch der Antheil der Ammenmilchkinder von 27 auf 23.7 Prom. 
zurückgegangen. Wenn anderseits auch der Antheil der mit Brust- und Thier 
milch ernährten Kinder von 40.4 auf 16.4 herabgegangen ist, so liegt die 
Vermuthung nahe, daß mitunter auf den Karten unterlassen worden ist, die 
Fortdauer der Brustmilchnahrung nach dem Eintritt der Thiermilchnahrung 
durch Unterstreichung kenntlich zu machen. Der Antheil der mit Brust 
oder Thiermilch und Surrogat ernährten Kinder ist von 9.2 auf 3.3, mit 
Surrogat allein von 10.7 auf 9.4 herabgegangen, der mit sonstiger Nahrung 
(zum Theil oder ausschließlich) ernährten von 8.8 auf ll.o Prom. gestiegen. 
In der nachstehenden Tabelle sind unter Ammenmilch 1 Fall Ammen- und 
Mutternnlch, bei Brustmilch und Surrogat 2 F., Ammenmilch Surr, und 1 F. 
Mutterm. Thierm. Surr, bei Brustmilch und sonst. Nahrung 4 F. Ammenm. 
sonst. N. und 4 F. Mutterm. Thierm. sonst. N., bei Surrogat sonst. Nähr. 
1 F. Mutterm. Surr, sonst. N. und 2 F. Thierm. Surr, sonst. Nähr, enthalten. 
In der Vertheilung der Ernährungsarten innerhalb jeder Gruppe nach 
der Zimmerzahl tritt auch diesmal die Thatsache deutlich hervor, daß die 
Muttermilch-Nahrung um so weniger Platz greift, je wohlhabender die Ver 
hältnisse sind (die Antheile sind 58.6, 56.5, 49.3, 38.o, 31.1, 20.9, 17,4 Proc.); 
und dies gilt nicht nur für die späteren Lebensmonate, sondern schon der 
erste Lebensmonat zeigt eine ähnliche Scala (79, 77, 71, 61, 49, 49, 35 Pc.). 
Die Muttermilch-Nahrung wird dagegen in den wohlhabenderen Familien 
theilwcise durch Ammenmilch ersetzt, welche in den Wohnungen von sechs 
und mehr Zimmern höhere Antheile als die Muttermilch aufweist, wogegen 
Thiermilch am meisten in den Wohnungen von 4 bez. 5 Zimmern verwendet 
wird (die Scala ist 37.3, 39.2, 45.2, 50.8, 49.3 und 44.3 Procent).
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.