Path:
Volume 10. Muttersprache, mit Alter, Confession und Staatsangehörigkeit

Full text: Einstweilige Ergebnisse der Volkszählung vom ... in der Stadt Berlin (Public Domain) Issue1890 (Public Domain)

Muttersprache, mit Alter, Confession und Staatsangehörigkeit. 
47 
Rechnet man diejenigen, welche außer Deutsch noch eine andere Sprache 
unterstrichen oder bezeichnet haben, jener Sprache zu, so stellt sich die Zahl 
der Nicht-Deutschen auf das mögliche Maximum von 26 402 oder ein 
Sechzigstel der Bevölkerung. Darunter sind 526 Niederdeutsch - Sprechende 
(98 Friesisch, 413 Holländisch, 15 Vlamisch — die Mehrzahl der Niederdeutschen 
Belgier hat als Muttersprache Holländisch unterstrichen—), l067 Dänisch bez. 
Norwegisch, 551 Schwedisch, 2251 Englisch, 1084 Französisch (bez. Wallonisch), 
589 Italiänisch, 2 Roinanisch, 163 Spanisch, 50 Portugiesisch, 198 Rumänisch, 
54 Griechisch-Sprechende. Der größte Theil der Fremdsprachigen, 18245 
oder 11.5 Prom., spricht Slawische Sprachen, darunter 15 857 Polnisch, 473 
Wendisch, 1064 Tschechisch, 797 Russisch, 54 Serbisch, Kroatisch, Bulgarisch. 
705 haben Littauische Muttersprache, 6 Ehstnische, 23 Finnische und angeblich 
599 Magyarische, 24 Türkische. Die übrigen Sprachen sind in den nach 
folgenden Tabellen zusammengefaßt; sie setzen sich zusammen aus 4 Arinenisch, 
1 Persisch, 3 Hindostanisch - Sprechenden, ferner 29 Ebräisch, 1 Syrisch, 
8 Arabisch-Sprechenden, dann 10 Siamesisch, 27 Chinesisch, 56 Japanisch, 
3 Malayisch, 44 Afrikanisch (Dahomey) und 1 die Guarani-Sprache Sprechen 
den. In 70 Fällen fehlte die Angabe, die meisten Gäste in einem Hotel, 
welche bei der Zählung ausgelassen waren, und für welche die Personal 
verhältnisse nicht mehr festgestellt werden konnten, über die Hälfte hatte 
Deutsche Familiennamen; ferner einige Mitglieder des diplomatischen Corps 
mit ihren Familien, für welche eine authentische Auskunft gleichfalls nicht 
erlangt werden konnte und eine Ausfüllung nach Vermuthung und Wahr 
scheinlichkeit nicht zulässig schien. 
Die Altersvertheilung der Fremdsprachigen weicht von der allge 
meinen der Bevölkerung sehr wesentlich ab, wie die auf Veranlassung des 
König!. Stattstischen Bureaus durchgeführte Auszählung S. 52/53 ergiebt. 
Es kommen nämlich von der ftenrdsprachigen Bevölkerung auf die ersten 
sechs Altersjahrzehnte des männlichen Geschlechts und die über 60 jährigen 
(nach Alters-, nicht nach Geburtsjahrclassen ermittelt): 33.o, 56.o, 222.8, 
125.8, 64.4, 25.o, 12.5, zusammen 539.5 Prom., während die betreffenden 
Sätze für die ganze Bevölkerung 95.i, 84.2, 115.3, 81.3, 55.6, 30.o, 19.6, 
zusammen 481.i Prom. sind; ferner auf die gleichen Altersclassen des weib 
lichen Geschlechts 34.i, 57.2, 167.0, 104.8, 53.3, 26.3, 17.8, zusammen 
460.5 Prom., während in der ganzen Bevölkerung 95.5, 91.2, 115.o, 89.3, 
59.5, 35.5, 32.8, zusammen 518.9 Prom. waren. Es ist wesentlich die Alters- 
vertheilung einer fluctuirenden Bevölkerung, die sich in diesen Zahlen 
wiederspiegelt. Dieselbe trifft annähernd auch die Polnischredenden, nur daß 
die jüngsten Altersclasscn bei denselben etwas stärker vertreten sind (die 
Antheile sind für das ml. G. 38.3, 51.2, 205.6, 123.6, 63.5, 23.3, 12.3,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.