Path:
Strecke 3. Berlin - Spandau - Börnicke - Fehrbellin - Neuruppin - Wittstock - Freyenstein - Meyenburg 137,0 km

Full text: Zwischen Elbe und Oder (Public Domain)

50,2 km 
64,25 
1800 privatim errichteter, 1857 erneuerter Gedenkstein, 
w davon auf dem bepflanzten Kurfürstenberg das 
4,6 Denkmal. 1875-—79 auf einem br. Unterbau m. Büste 
des Gr. Kurfürsten, als Säule mit vergold. Viktoria 
errichtet. 31,5 m h., gewährt es einen prächtigen Aus 
blick über das ganze Rhinluch und das ehemalige 
Schlachtfeld. Invaliden-Wärterhaus m. Erfr. Zw. den 
Denkmälern Allee. — Von den Denkmälern nach 
0,1 Hakenberg, Dorf am Landgraben m. 570 Einw. zw. 
Kmst 22,7 u. 23,3. Viel Viehzucht u. Molkerei. 
Gasth. Post ti. Teleg. Sehen sw.: In der Kirche Ge ^chos: e 
aus der Schwedenschlacht, auch die beim versuchten Plündern 
eingeschlagene Kirchthiir. 
Leicht bergan zw. Ziegeleien nach Dorf 
2,4 Tarmow (48 m) m. 570 Einw. zw. Kmst 25,1 u. 26,1. 
Gasth. Bekannt d. vorerw.Schlacht u. Gefecht a. 28. Sept. 1 
1758 gegen die Schweden. — Hinterm Chausseehaus die ' 
3,25 Paulinenau-Neuruppiner Bahn beiKmst 28.35 kreuz. 
— I der Bahnhof f. 4,4 bezw. 3,1 II. od. III. v. Berlin —nach 1 
0,6 Fehrbellin, Stadt am alten Rhin m. 2000 Einw. zw. Kmst 
28,4 u. 12,5. Ackerbau, Viehzucht, Pantoffelmacherei, Torf- | 
gräberei, Amtsger., Gefängn. — Durch die Berlinerstr zi r 
0,5 Kreuzung der Ruppiner Chaussee am Kmst 
Gasth.: D.R.B. Deutsches Haus“, Bertha Bunz, Berlinerstr 76, 
Z. 1,25—2.25, Fr. 0,60, Grt.; „Zum Landhause“, G. Schulze, ebend. 
No. 79, Z. 0,75—1.50, Fr. 0,50, Mtg. 1,00, k. W. Grt. Apot.: 
Berlinerstr. Post u. Teleg. ebend. Rep.: E. Bernheim, 
Berlinerstr 124. K1 u b: R. V. S4. Mi. Zum Landhause. Sehens w.: /• 
Got. Kirche in Feldberg. Gesch.: Alter Ort, 1217 als Bellin 
urkdl. zuerst genannt. Burg der ITavelberger Bischöfe, später 
derer von Bellin. Um die Reforraationszeit bildete sich die 
Neustadt bei der Fähre, welche über den Rhin in das Ruppiner 
Land führte; diese, zum Unterschied von dem alten Teil an der 
Burg, „an der Fähre“ genannt, gab der Stadt, als die Burg 
zerfiel, den Namen Fehrbellin. Bekannt durch die Schlacht 
1675 und das Gefecht 175S. 
n der Ruppiner Chaussee folgend über den Rhin — 
über diesen vergl. Rheinsberg — am 
0,5 Schützenhaus, Gartenlokal am gen. Fluss, vorüber, lgs. | 
des Kanals zur Dammschleuse. Hier bei Kmst 11,7 
6,8 Kreisgrenze zw. Osthavelland u. Ruppin. Weiterhin 
1,3 Dammkrug (35 Tn), Kol. u. Bahnstation, Gasth. 
Post, Teleg. Hier beim Kmst 10,4 
Abzweigung: 
ö nach Herzberg, 16,6 km gute, etwas bergige Chaussee. 
Ara Nordrande des Rhinluchs, die 
0,1 Neuruppiner Bahn kreuzend, zum Dorf u. Rtg. 
C',9 Langen (35m) m. 580Einw. zw.Kmst 15,6 u. 14,7. Gasth. u. 
3.7 Vorw. Albertinenhof passierend, nach
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.