Path:
Strecke 15. Berlin - Rixdorf - Königs-Wusterhausen - (F. H. Duberow) - Wendisch-Buchholz - Neu-Lübbenau - (Unter-Spreewald) - Gröditzsch - Lübben - Lübbenau - (Spreewald) - Vetschau - Kottbus 120,78 km

Full text: Zwischen Elbe und Oder

210 
00,28 km 
90,28 
Markt. 
(iasth.: D.R.B. Schwarzer Adler, A. Baumgart, Topfmarkt 5'6, 
Z. 1,23—3, Fr. 0,50, Mtg. 1,50, Wzwg., Grt., Waschz. 0,50: Brauner 
Hirsch, Markt, Z. 1.50—4,00, Fr. 0,75, Mtg. 1,50, Wzwg., Grt.; 
Deutscher Kaiser, C Noack, Hauptstr 303, Z. 1,25—3,00 m. Fr., 
Mtg. n. d. K., k. W., Grt.; Zum Spreewald, am Bahnhof, Z. 
1,50—3,00, Fr. 0,75, Mtg 1 . n. d. K., k. W., Grt. Rest.: Bahnhofs 
wirtschaft; Schützenhaus am Bahnhof; Zum grünen Strand 
der Spree an der Kahnste’le. Post, Tel eg., Apot.; Hauptstr. 
R e p.: P. Lehnigk, Hauptstr 15; Poetschick, Haag 133: A. Siegert, 
Markt. Ortsf.: P. Lehnigk, Kfm., Hauptstr. Klub: R.Y. 
Spreewald 97, Schwarzer Adler. Sehensw.: Rathaus mit 
1 Kirchgang (Walfischrippe), Backsteinbau von 1850, am Eingang 
von L. Niko 1 askirche aus 1773—80, im Innern (Küster 
Hauptstr 71) Altargemälde u. Grabdenkmal. Vom Turm Fern 
blick auf das Spreethal zw. Kottbus u. Lübben. Schloss m. 
normannischen Türmen. Im Innern Ahnengallerie derLynaer. 
Park. Eintrittserlaubnis beim Gärtner nachsuchen. Erb 
begräbnis sw vom Bahnhof. Gesch.: L. wird 1179 urkdl. 
zuerst genannt, war von 1364—1637 in. kurzen Unterbrechungen 
böhmisch, bis 1815 sächsisch, dann preussisch. 1526 wurde die 
Reformation eingeführt. Im 30 u. im 7jähr. Kriege hatte die 
Stadt derart schwer zu leiden, dass die Bewohner in den 
Spreewald flohen. — Die Herrschaft L. war bis 1315 Besitz 
derer v. Ileburg, bis 1456 derer v. Köckeritz, bis 1473 derer v. 
Kalkreuth u. bis 1506 wieder derer v. Köckeritz, diesen folgten 
die Schulenburgs und von 1621 gehört L. den Lynars Sage 
von dem Schlangeukönig der Spree — deren Graf Maximilian 
z. Z. Besitzer. 
Ausfluf/ in (len Oberspreeivald / 
Von der L’er Kahnstelle — wer nicht, beabsichtigt, die 
Rückfahrt per Rad zu machen, lasse Rad oder Motorwagen 
in Lübbenau zurück. Fährleute des S. W. V. am Bahnhof; 
über Abmachungen vergl. Ünterspreewald — an d. Schneide 
mühle hinterm Schlosspark entlang durch L’er Kaupen, 
Ansiedlungen auf aus dem Wassernetz aufragenden Erd 
hügeln, slaw. cupa d. i. Erhöhung, ln ca. 20 Min. nach 
Lehde, Wasserdorf mit 300 Einw. Gartenbau, Viehmast, 
Fischerei. Sommerfrische, Studienplatz für Maler. Gasth.: 
Zum fröhlichen Hecht, A. Richter, Logis, Bad, Grt., Kähne. 
Stark besucht! Sehensw.: Altwendischer Saal; Blick von 
der eisernen Brücke; 200 Jahre altp Blockhäuser; Einbäume, 
früher benutzte Verkehrsfahrzeuge. — Durch die Lelid e'scbe 
Grobla, Wotschofska-Schleuse und Wehrkaual in 
25 Min. zum schönen, städtischen 
Rest. Wotschofska, Inhaber Belaschk, inmitten jungen 
Eichwaides. Fremdenzimmer. — Auf der Grossen Mutniza 
am Rande des Kgl. Forstes, dem wirk!. Spreewalde, in 20 Min. 
in schöner Waldfahrt durch d. Polenzöa, um r abschwenkeud 
auf der Zerra in weiteren 35 Min. zum 
F.H. Schützonhaus zu gelangen. Erfr., Kaffee, Milch, w 
auf dem Kanno-Mühlfliess in 25 Min. zur Wassermühle 
iz. Schleuse 
F.H. Kannomühle. Durchschleusen 20 Pfg. Nach Passieren 
der Schleuse auf der Mühlspree durch den Urwald in 
45 Min. zum gril. Lynar'schen 
F.H. Eiche, Waldsehenke. Interess. al ies B1 o c k h a u s.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.