Path:
Strecke 14. Berlin - Treptow - Köpenick - Müggelsheim - Friedersdorf - (Kgs. Wusterhausen - ) Storkow - (Ranensche Berge - ) Besskow - (Fürstenwalde - ) Friedland - Fürstenberg 124,46 km

Full text: Zwischen Elbe und Oder

181 
13,9 km 
21,OG 
| über den Kietzergraben /ander Turnhalle entlang. 
Auf der Miiggelsheimerstr durch die 
0,3 Kietzer Vorstadt — Waschküche Berlins —, die 
chemische Fabrik passierend, über den Köpenicker 
Werder. Auf diesem hinterm 
2,23 Chausseehaus im Haken durch den Wiesengrund u_ 
ansteigend bis zum 
1,27 Kmst 3,5 (45 m). Hier Spaziergang u. Seitentour. 
Spaziergang: zum Teufelssee u. Müggelturm, vgf. S. 178. 
Seitentour: zum Müggelsehlösschen bezw. Friedrichs- 
ha gen, 2,85 km. A»f Fahrweg zum 0,3 Rest. Rübezahl — 
nur im Sommer geöffnet —; hier l ab Fussweg durch die- 
Wiesen — nur bei trocknem Wetter —; dann r ab am See entlang- 
das kl. Strandrestaurant passierend z. Rest. Müggel- 
schlösschen mit Badeanstalt. Hier Fähre für 0,10 nach 
Friedrichshagen. Vergl. S. 159. 
Tim den Fuss der Miiggelberge, jener Bergkegel, 
die aus der Eiszeit stammend, zw. Miiggel-See u. Dahme- 
95 m h. jäh aufstreben. Eheml. Triglaff-Kultstätte der 
Slawen, daher der Triglaffplatz auf dem Gr. Müggel- 
berg. — Leicht bergab nach 
2,7 Müggelsheim (35 m), Dorf am n Ende der Gr. Krampe 
m. 180 Einw. zw. Kmst 6,3 u. 6,6. 
Gasth.: D.R.B. Berliner Landsmann, W. Brix, Z. 0,75—1,75, 
Fr. 0,40, Mtg. 1,25. k. W., Grt., 5°/ 0 Erm. Rest.: Helm. 
Durch das 1747 begr. Pfälzerdorf, 
in dem 1794 der berühmte, 1885 in Berlin f Topograph und 
Präsident des kgl. geodätischen Instituts Generalleutn. J. Baeyer- 
als Sohn eines Bauern geboren wurde, B. war Begründer der- 
intern. Erdmessung, 
ansteigend durch den Köpenicker Forst. Dann bergab 
am F.H. Fahlenberg (33 m) durch d. Spreewiesen — 
s der Seddin-See— über die Gräben, gr. Strom u. 
alte Spree. Hier bei Kmst 10,47/26,5 über die 
0,1 Grenze d.Kreise Teltow u. Beeskow-Storkow nach 
Gosen (36m), gr. Schifferdorf m. 820 Einw. zw. Seddin- 
und Wernsdorf er See. 1754 Pfälzerkol., in Kie uz 
form angelegte. 
Gasth.: Zur Friedenseiche, Post, Teleg. — Vom Gasth. 
gegenüber dem Kirchhof 
0,56 Ausflug am Kmst 26,0: 
w nach Schmöckwitz, 4,4 Land- u. Waldweg m. fahrbarem 
Steig. Auf der Dorfstr zum 
0,7 Ausgang von G. In s Richtung weiter wellig um die 
1,3 Gosen berge (54—83 m), Sandgruben der Berl. Mörtel 
werke. Aufstieg am Beginn des Waldes. Schöner Fernblick: 
w zw. Schmöckwitz u. Gosen der Seddin-See m. kl. 
Inseln, am Fusse Vorw. Zwiebusch; weiterhin Köpenick,. 
Friedrichshagen u. Müggelberge; n Dämeritz-See, 
Erkner und Kranichs berge; ö Wernsdorfer See u. a
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.