Path:
Strecke 12. Havelberg - Neustadt - Neu-Ruppin - Herzberg - Löwenberg - Liebenwalde - Eberswalde - Freienwalde - Wriezen - Letschin - Lebus - Frankfurt 223,32 km

Full text: Zwischen Elbe und Oder

144 
133,54 lfm 
146,64 
1,0 
1,4 
Am Forsthaus vorüber, den Biesenthaler Forst entlang 
eine Ziegelei passierd., / an Wolfs winkel vorbei nach 
Eisenspalterei (36 m), Hüttenwerk zw. Kmst 2,5 u. 2,0 
m. 360 Einw. Gegenüber Papierfabrik Wolfs winkel 
m. 100 Einw. Sehensw. Park. Post, Teleg., Fspr. 
Gasth. — In jäher Steigung durch den Forst zur 
Abzweigung (45 m) bei Kmst 1,1 
n nach Kupferhammer, 0,5 km tVihvp, Ueber d. Kanal zum 
Kupferhammer (19 m), Kol. u. Hüttenwerk m. 600 Einw. Bis 
1867 kgl. Walzwerk, seitdem Eigentum des Mansfelder Hütten 
werks. Gasth., Post. Ausflug zur Hölle, schattiger Laub 
wald, ca. 1 j 2 Std. 
In leichter Senkung bis zur Bahnunterführung. Die 
Papierfabrik r u. die Hufnagelfabrik l sind die letzten 
Etablissements des von Liebenwalde bis Eberswalde 
sich erstreckenden märkischen „Wupperthaies“. An 
steigend über die Balm nach 
Eberswalde (30 m). Yergl. S. 104. 
Durch die gut gepflasterte Eisenbahnstr u. Bergerstr zur 
Kreuzung (19,5 m) der Bernau-Angermünder Heerstrasse, 
n über die Finowkanalbrücke zur Stettinerstr. — 
Hier r durch die Miihlenstr zum Markt u. durch die 
1,1 
1,5 
Breitestr ansteigend auf schlechtem Pflaster zum 
1.3 Ende der Stadt (41 m) bei Kmst 53,1, l der Haus 
berg u. Pfingstberg. Hier beim Kirchhof 
Gabelung: 
s nach Tiefensee, 10,3 kra bergige Waidehaussee. Vergl. S 118. 
In ö Richtung am Nordrande der Sommerfelder Heide, 
mit schönem Ausblick auf die Niederung des Finow 
kanals u. die Höhen der Mönchsheide, leicht ansteigend 
am Chausseehaus vorüber durch 
2.4 Sommerfelde (62 m), Dorf u. Rtg. m. 430 Einw. zw. 
Kmst 2,4 u. 3,1, leicht bergab nach 
1,9 Tornow (51 m), Dorf u. Rtg. m. x 570 Einw. zw. Kmst 
4,3 u. 5,0. Ziegeleibetrieb. Gasth., Post. Zwischen 
Windmühlen u. Ziegeleien am Höhenrande nach 
2.5 Hohenfinow (59 m), Dorf u. Rtg. m. 760 Einw. zw. 
Kmst 6,8 u. 7,5. 
Gasth., Post, Teleg. Sehensw.: Renaissance-Schloss nm 
1670 erb. Prächtiger Park in. altem Lindenbestand. Mittelalt. 
Kirche m. beachtenswerten Glocken. Gesch.: Hohenfinow 
wird 1272 urkdl. als Besitz des Kloster Chorin genannt, war bis 
zum 30jähr. Kriege Stadt, dann Eigentum des Grafen Mathias 
Thurn, um 1721 der Familie Vernezobre de Laurieux gehörig, 
franz. Emigranten, Erbauer des Prinz Albrecht’schen Palais in 
Berlin. Seit 1855 Besitz der Familie von Bethmann-Hollweg. 
Spazierg.: Zum Weinberg m. schönem Ausblick auf das 
Nieder-Oderbruch. — In H.-F.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.