Path:
Volume

Full text: Green Startup Monitor ... (Rights reserved) Ausgabe 2022 (Rights reserved)

Green Startup Monitor 2022 Vorwort der Initiatoren Angesichts des rasanten Klimawandels und weiterer Nationen (SDGs) bei. Grüne Startups bilden mittlerweile großer Nachhaltigkeitsherausforderungen besteht einen maßgeblichen Teil des Gründungsgeschehens und mittlerweile ein breiter politischer Konsens, dass eine der Innovationsaktivität in Deutschland. grundlegende Transformation zu einer klimaneutralen und generationengerechten Wirtschafts- und Kon- Mit dem Thema „transformationsorientierte Startups“ sumweise erforderlich ist. Der Koalitionsvertrag der nimmt der GSM 2022 erstmals die für die Transfor- neuen Ampelregierung ist treffend mit „Mehr Fort- mation besonders wichtige Gruppe von innovativen schritt wagen“ überschrieben. Nun kommt es auf Ge- Gründungen in den Fokus, die sich sowohl durch eine schwindigkeit und konsequente Umsetzung an! Was starke Orientierung an ökologischen und sozialen die Bundesregierung noch beweisen muss, lösen Nachhaltigkeitszielen auszeichnen, als auch durch Startups bereits jeden Tag ein: Mut zum Wandel. Sie schnelles Wachstum Märkte verändern wollen. Diese Prof. Dr. Klaus Fichter, sind mit ihrer Agilität und ihren innovativen Lösungen jungen wirkungsorientierten Wachstumsunternehmen Direktor, Borderstep Institut für Innovation ein Motor der Transformation. tragen ein hohes Potenzial in sich, das von der Politik und Nachhaltigkeit gemeinnützige GmbH bislang nicht erkannt ist und zukünftig eine gezielte Die vorliegende, mittlerweile vierte, Ausgabe des Green Förderung erfordert. Startup Monitor (GSM) verdeutlicht die Bedeutung und das Potential grüner Startups. Eine positive gesell- Vor diesem Hintergrund freuen wir uns, dass die Deut- schaftliche oder ökologische Wirkung zu erzielen, ist für sche Bundesstiftung Umwelt in den kommenden Jah- mehr als drei Viertel der Startups in Deutschland wich- ren den Green Startup Monitor weiter fördern und die David Hanf, tig. Knapp ein Drittel trägt bereits gezielt und aktiv zu vertiefte Untersuchung der Transformationswirkung Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, den 17 „Sustainable Development Goals“ der Vereinten von Startups unterstützen wird. Bundesverband Deutsche Startups e.V. 2 Inhalt Vorwort der Initiatoren​ Ziele Green Startup Monitor und Abgrenzung grüner Startups ​​​ Sechs wichtige Fakten aus dem GSM 2022 ​ Grüne Startups: Merkmale und Bedeutung im Gründungsökosystem​ 2 Herausforderungen, Finanzierung und Forderungen grüner Startups​ 13 Forschungsdesign und Methodik​ 34 19 Autorenschaft und Team ​ 36 24 Herausgebende Organisationen 37 32 Impressum und Quellen 38 Forschungsnahe Startups: 4 5 6 Bedeutung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen ​ Bedeutung transformations- orientierter Startups Handlungsempfehlungen für Politik und Gründungsökosystem​ r ov ati v un e d o / d Aufzeigen der Bedeutung grüner Startups im deutschen Gründungsgeschehen und als Innovationstreiber einer Green Economy Merkmale ) es h nt ac pla (ge satzw ein Um haben r- / eite Mitarb Ziele Identifikation von spezifischen Herausforderungen und Bedürfnissen grüner Startups sind (s e hr) i nn Ziele Green Startup Monitor und Abgrenzung grüner Startups sind jünger als 10 s p u t Jahr Star e st um Empfehlung von Maßnahmen zur Verbesserung des Gründungsund Marktumfelds grüner Startups in Deutschland grüner Startups g a r t i und le isten einen Be n e l e zu de i n ökologischen Z einer Green Economy 4 6 wichtige Fakten aus dem GSM 2022 Klima im Fokus Die Förderung von Innovationen zur Bekämpfung des Klimawandels (38 %) bildet nach dem Bürokratieabbau (40 %) die zweitwichtigste Kernforderung deutscher Startups an die Politik. Innovation trifft Nachhaltigkeit Grüne Startups sind zu einem zentralen Bestandteil des deutschen Gründungsökosystems geworden und stellen mittlerweile einen Anteil von 29 %. Mehr Diversität Der Gründerinnenanteil unter grünen Startups liegt mit 21 % signifikant höher als im Gründungssystem insgesamt. Hochschulen als Hotspots Fast ein Drittel aller grünen Startups sind forschungsnahe Gründungen – bei Angeboten mit Nachhaltigkeitsbezug besteht an den Hochschulen noch erheblicher Entwicklungsbedarf. Transformationsorientierte Startups 35 % der grünen Startups verbinden ihre nachhaltige Ausrichtung mit Orientierung an schnellem Wachstum und starker Marktveränderung. Potenziale und Ambitionen Transformationsorientierte grüne Startups denken größer und sind deutlich innovativer – der Kapitalzugang ist jedoch für 44 % von ihnen eine zentrale Herausforderung. 5 „ Immer mehr Unternehmen realisieren, dass wir Ökologie und Ökonomie zusammen denken müssen. Die Orientierung an Nachhaltigkeitszielen und das Unternehmenswachstum müssen daher Hand in Hand gehen. Denn wir können schlussendlich nur managen, was wir auch messen. Anna Alex, Founder & CEO, Planetly „ 1 Grüne Startups: Merkmale und Bedeutung im Gründungsökosystem Knapp ein Drittel aller Startups sind grün, ihr Anteil ist stabil Nachdem der Anteil grüner Startups an allen innovativen Gründungen in Deutschland von 2019 auf 2020 von Grüne Startups i.S.d. GSM (2021, 2020 und 2019) 2021 2020 29 % Grüne Startups i.S.d. GSM 21 % Damit bilden grüne Startups einen maßgeblichen Teil des Gründungsgeschehens und der Innovationsaktivität in Deutschland. Strategie: Mehr als drei Vierteln der Startups (76 %) ist es wichtig oder sehr wichtig, eine positive gesellschaftliche oder ökologische Wirkung zu erzielen. 7 30 % 43 % Selbstzuordnung zur Green Economy 43 % 37 % 21 % auf 30 % angestiegen war, stabilisierte sich dieser in 2021 (29 %). 2019 51 % Gesellschaftliche/ökologische Wirkung in Key-Performance-Indikatoren integriert (stimme (voll und ganz) zu) 39 % 50 % 76 % Unternehmensstrategie gesellschaftliche/ökologische Wirkung (eher bis sehr wichtig) 76 % 70 % 0 20 40 60 Basierend auf Antworten von 1.889 Startups. Zur Abgrenzung von “grünen Startups” im Sinne des Green Startup Monitor (“Grüne Startups i.S.d. GSM”) sowie zu den gestellten Fragen zum Thema “Selbszuordnung zur Green Economy”, “Gesellschaftliche Wirkung in Key-Performance-Indikatoren integriert” und “Unternehmensstrategie gesellschaftliche/ökologische Wirkung” vgl. S. 35. 80 Geschäftsmodellverteilung 2021​ grüne Startups nicht-grüne Startups Hardware-basierte digitale Geschäftsmodelle Technologieentwicklung/-produktion Rein digitale Geschäftsmodelle SaaS (angewandte IT) 17 % 19 % Online-Handel/-Verkauf 10 % 8% Softwareentwicklung (technische IT) schäftsmodells stieg von 22 % in 2019 und 24 % in 2020 auf nun 27 % in 2021.​ 19 % 13 % Das Geschäftsmodell „Technologieentwicklung und –­produktion“ verbindet in der Regel digitale Elemente mit 2% Stationärer Handel / Verkauf 2% auf physischen Ressourcen basierenden Technologien 5% und kann als hybrides Geschäftsmodell gewertet werden.​ 5% analoge Dienstleistung 5% Sonstiges 5% 0 Die Entwicklung und Produktion grüner Technologien gewinnt weiter an Bedeutung. Der Anteil dieses Ge- 1% Online-Netzwerk Rein analoge Geschäftsmodelle 29 % 17 % 8% Online-Plattform 27 % Geschäftsmodelle: Technologieentwicklung bei grünen Startups auf dem Vormarsch Über 80 % der grünen Startups haben ein digitales oder 8% 10 hybrides Geschäftsmodell. Das ist ähnlich hoch wie bei 20 30 den nicht-grünen Startups. Basierend auf Antworten von 483 grünen und 1.209 nicht-grünen Startups. Frage: „Welchem Geschäftsmodell würdest Du Dein Startup am ehesten zuordnen? Bitte wähle nur eine der folgenden Antworten aus.“​ 8 Grüne Startups schätzen sich weiterhin als innovativer ein Wie in den Vorjahren, schätzen sich die grünen Startups Innovationsindex 2021, gebildet aus den Kategorien als innovativer ein als ihre nicht-grüne Vergleichsgruppe. Produkt/Service, Geschäftsmodell, Prozesse & Technologie Sehr innovativ Vor allem die Teilgruppe, die sich als „sehr innovativ“ Eher nicht innovativ einschätzt, ist bei den grünen Startups mit 37 % Innovativ Eher innovativ Nicht innovativ signifikant größer als bei den nicht-grünen (28 %). Die Selbsteinschätzung passt zu wissenschaftlichen Befunden*, die grüne Startups aufgrund ihres größeren Transformationsanspruchs und des daraus resultierenden Innovationsdrucks als innovativer bewerten. 37 % grüne Startups nicht-grüne Startups 34 % 28 % 0 24 % 37 % 20 40 28 % 60 80 4% 1 % 5% 2% 100 Basierend auf Antworten von 466 grünen und 1.181 nicht-grünen Startups. Frage: „Wie innovativ ist Dein Startup in Bezug auf … das Geschäftsmodell, die Technologie, die Prozesse, die Produkte/Services?“ („überhaupt nicht innovativ, nicht innovativ, eher nicht innovativ, eher innovativ, innovativ, sehr innovativ“) 9 * Vgl. Quellen auf Seite 38. Gründerinnenanteil bei grünen Startups weiterhin höher und steigend Gründerinnenanteil 2021 grüne Startups „ 0 nicht-grüne Startups 21 % Wie auch in den Vorjahren, liegt der Gründerinnenanteil 16 % 5 bei grünen Startups signifikant höher (21 %) als bei der 10 15 20 25 Basierend auf Antworten von 483 grünen und 1.211 nicht-grünen Startups nicht-grünen Vergleichsgruppe (16 %). Der Trend, dass der Gründerinnenanteil bei grünen Startups größer ist als bei nicht-grünen Startups, setzt sich damit fort. Nachhaltige Startup-Lösungen mit Impact müssen Gegenüber dem Vorjahr steigen die Anteile in eine deutlich stärkere, öffentliche Aufmerksamkeit beiden Gruppen um zwei Prozentpunkte an. bekommen. Sie haben nicht nur einen besonders großen gesellschaftlichen und ökologischen Wert, sondern haben auch der höhere Anteil an Gründerinnen. Wie soll die Politik den Klimaschutz in den Fokus rücken, wenn wir unsere Erfolge und existierende Lösungen nicht ausreichend sichtbar machen? Fabian Demut, Initiator Impact Festival „ oft auch ökonomische Vorteile. Besonders erfreulich ist hier 10 Deutliche Unterschiede bei der regionalen Verteilung Verteilung der grünen Startups über die Bundesländer Anteil grüner Startups an allen Startups (Durchschnittswert 2018, 2019, 2020 & 2021) (Durchschnittswert 2018, 2019, 2020 & 2021) 4% Bremen 2% 30% Hamburg Niedersachsen 17% Brandenburg 1% Thüringen NordrheinWestfalen Rheinland-Pfalz 26% 3% Sachsen 7% Hessen Rheinland-Pfalz Saarland 12% Baden-Württemberg Sachsen-Anhalt Thüringen 11% Bayern Brandenburg zialisierten Acceleratoren und dem „Start-up BW Pre-Seed“Finanzierungstool Früchte trägt. Intelligente Startup-Förderung wirkt! Wir benötigen eine VerKonrad Pfitzer, Geschäftsführer Smart Green Startup Accelerator, Freiburg 24% Baden-Württemberg tematische Förderung mit spe- stetigung dieser Förderung. Hessen 24% 28% Sachsen 33% Saarland dass die langfristige und sys- 27% 27% Basierend auf Antworten von 1.634 grünen und 6.175 nicht-grünen Startups. Frage: “Wie lautet die PLZ am Hauptstandort Deines Startups?“ 11 19% 33% 1% Bundesländern. Es zeigt sich, 26% Berlin Nordrhein-Westfalen 30% der Gesamtzahl grüner Startups schon heute unter den Top 3 Hamburg Niedersachsen Baden-Württemberg liegt bei MecklenburgVorpommern 22% 30% 1% Sachsen-Anhalt 19% Bremen Berlin 1% 34% Schleswig-Holstein MecklenburgVorpommern 6% 10% 2% 28% „ 3% Schleswig-Holstein „ Bayern „ Branchenanteile: Wenig Schub im Bauund Finanzsektor Grüne Innovationen sind für das Erreichen der Klimaziele essenziell. Während Branchen Der Anteil an grünen Startups in der Ernährungs- und Nahrungsmittelbranche liegt inzwischen “ bei 46 %. Das ist eine sehr gute Entwicklung, es fehlt jedoch nach wie vor ausreichend Kapital zwecks rascher Skalierung und massivem Impact. Alexander Piutti, Founder & CEO, SPRK.global wie Energie oder Landwirtschaft bereits stark durch grüne Startups geprägt sind, müssen andere klimarelevante Sektoren wie Bau und Immobilien oder Tourismus dringend aufholen. Gleiches gilt für Finanzdienstleister. Für die Realisierung der Sustainable Finance-Strategie von EU und Bundesregierung kommt von den Startups in der Banken- und Finanzbranche und der Versicherungsbranche kein ausreichender Schub. Anteil der grünen Startups an allen Startups in der jeweiligen Branche in 2021 Energie und Elektrizität Agrar- und Landwirtschaft Textilbranche Konsumgüter 67 % 66 % 61 % 49 % Beratung und Agentur Bau und Immobilien Bildung Banken und Finanzen Ernährung und Nahrungsmittel IKT Logistik Tourismus 46 % Automobile und Mobilität Industriegüter Biologie Chemie und Pharma 45 % 44 % 44 % 41 % 36 % 28 % 25 % 20 % 19 % 19 % 18 % Medien und Kreativwirtschaft 16 % Medizin und Gesundheitswesen 13 % Freizeit, Sport, (Online)Gaming 11 % Human Resources 10 % Basierend auf Antworten von 487 grünen Startups und 1.212 nicht-grünen Startups. Frage: „Welcher Branche würdest Du Dein Startup am ehesten zuordnen? Bitte wähle nur eine der folgenden Antworten aus.“ 12 „ Die nachhaltige Transformation unserer Wirtschaft ist der Wachstumstreiber dieses Jahrhunderts. Angetrieben wird sie durch Innovationen, mit denen es für Unter- „ 2 Herausforderungen, Finanzierung und Forderungen grüner Startups nehmen und Investoren immer leichter wird, die sozialen und ökologischen Wirkungen bei Geschäftsentscheidungen zu berücksichtigen. Dr. Jannic Horne, Founder & CEO, ImpactNexus GmbH Herausforderungen 2021​ grüne Startups nicht-grüne Startups 63 % Vertrieb / Kundengewinnung 67 % 44 % Produktentwicklung 37 % Kapitalbeschaffung 48 % Die Kundengewinnung bleibt die Top-Herausforderung für grüne 36 % wie nicht-grüne Startups, gefolgt von der Produktentwicklung.​ 30 % Cashflow / Liquidität 27 % Kapitalbeschaffung stellt für grüne Startups nach wie vor eine 23 % Personalplanung 17 % Profitabilität 29 % zentrale Herausforderung dar, sie ist in der Prioritätenreihenfolge allerdings von Platz 1 in 2019 und Platz 2 in 2020 nun 16 % 13% Steuerliche und/oder rechtliche Themen auf Platz 3 gefallen.​ 13 % 12 % Regulatorische Probleme Bisher war die Kapitalbeschaffung für grüne Startups eine 12 % 11 % Internationalisierung signifikant größere Herausforderung als für die nicht-grü- 12 % Arbeitserlaubnis für Fachkräfte aus dem Ausland 5% ne Vergleichsgruppe. Dies ist in 2021 nicht mehr der Fall.​Im 9% Jahresvergleich wird die Personalgewinnung für beide Grup- 2% Exit / Verkauf / Börsengang pen wichtiger - grüne Startups sehen hier aber nach wie vor 2% 0 Kundengewinnung bleibt Top-Herausforderung für grüne wie nicht-grüne Startups ​ 10 20 30 40 50 60 Basierend auf Antworten von 456 grünen und 1.149 nicht-grünen Startups. Frage „Was sind die drei aktuell größten Herausforderungen in Deinem Startup? Bitte wähle maximal drei“​. 70 geringere Herausforderungen.​ 14 Grüne Startups greifen stärker auf staatliche Fördermittel zurück​ Genutzte Kapitalquellen 2021​ grüne Startups 78% nicht-grüne Startups 80 73% 70 Gegenüber dem Vorjahr zeigt sich eine klare Zunahme von 60 Bankdarlehen bei grünen Startups von 13 auf 20 %.​ 48% 50 42% Wie bereits in den Vorjahren, greifen grüne Startups stärker 40 auf staatliche Fördermittel zurück (48  %) als ihre nicht-grü- 33% 27% ne Vergleichsgruppe (42  %). Dies gilt auch für die Kapitalaufnahme von Inkubatoren, Company Builder und Akzeleratoren 23% 21% 22% 22% 20% 15% (17  % versus 10  %) und durch Bankdarlehen (20  % versus 15  %).​ Bei der Gegenüberstellung der von grünen Startups genutzten und gewünschten Kapitalquellen zeigt sich bei der Kategorie „Strategische Investoren“ eine deutliche Lücke. Nur 16  % verfügen über eine Finanzierung strategischer ­Investoren, fast die Hälfte (47  %) wünscht sich diese aber.​ 15 Eigene Ersparnisse Staatliche Fördermittel Business Angel Family & Friends Innenfinanzierung (operativer Cashflow) Bankdarlehen 30 22% 18% 17% 10% Venture Capital 16% 15% Inkubator/ UnternehCompany men, Family Builder und/ Offices u.ä. oder Accelerator Basierend auf Antworten von 461 grünen und 1.166 nicht-grünen Startups. F​ rage „Mit welchen ­Kapitalquellen wurde Dein Startup bis heute finanziert? Bitte wähle alle Punkte aus, die zutreffen!“​ 20 10 0 grüne Startups nicht-grüne Startups 78% Netzwerk 76% 69% Branchenexpertise 70% 67% Persönlichkeit 64% Nachhaltigkeit 59% 21% 42% Kapitalstärke 43% 42% Reputation 38% 32% Reichweite 33% 32% eigene Gründungserfahrung 35% 16% Diversität 12% 0 10 Grüne Startups erwarten Nachhaltigkeit bei Investierenden „Nachhaltigkeit“ ist für 59 % der grünen Startups wichtig. Das ist signifikant höher als bei nicht-grünen Startups (21 %). Grüne Startups haben also einen anderen Unterstützungsbedarf bei der Finanzierungssuche. Dies hat wichtige Implikationen für Förderprogramme: sie benötigen ein gezieltes Matchmaking mit Investierenden, die Wert auf Nachhaltigkeit legen. „ Wir sind überzeugt, dass Gründer:innen die treibende Kraft sind, um unsere Welt zu verbessern. Deshalb haben wir mit better ventures eine Bewegung an erfolgreichen und gleichgesinnten Unternehmer:innen initiiert, ein Angel Club. Unsere Mission ist es, gemeinsam eine große Anzahl an Impact-Startups in der frühen Phase zu beschleunigen – durch unternehmerische Erfahrung und ein starkes Netzwerk statt nur finanziell. Geschwindigkeit zählt. Deshalb müssen wir zusammenarbeiten. Tina Dreimann, Founder better ventures 20 30 40 50 60 70 80 Basierend auf Antworten von 448 grünen und 1.126 nicht-grünen Startups. Frage: „Welche Aspekte sind Dir bei einem potentiellen Investor wichtig? Bitte wähle alle Punkte aus, die zutreffen“. 16 „ Qualifikation Investierende 2021 Politische Forderungen: Förderung von ​Klimainnovationen auf Platz 1 Fasst man grüne und nicht-grüne Startups zusammen, so rangiert die Förderung von unternehmerischen Innovationen zur Bekämpfung des Klimawandels auf Platz 2 der politischen Forderungen (37,8 %), gleich nach dem Wunsch zur Vereinfachung von Verwaltungsleistungen (39,6 %)*.​ Für 62 % der grünen Startups zählt die Förderung von Klimainnovationen zu den Top 3-Forderungen und liegt damit auf Platz 1. Bei den nicht-grünen Startups gehört diese Forderung nur für 29 % zu den Top 3-Wünschen.​ Einig sind sich beide Gruppen bei der Forderung nach dem Ausbau der staatlichen VC-Finanzierung (z. B. HTGF, KfW Capital). 29 % der grünen Startups und 33 % der nicht-grünen Startups zählen dies zu ihren Top 3-Forderungen an die Politik.​ Forderungen an die Politik​ grüne Startups nicht-grüne Startups Förderung von unternehmerischen Innovationen zur Bekämpfung des Klimawandels 62% 29% 38% Vereinfachung und gezielte Vergabe von öffentlichen Aufträgen an Startups 34% 35% Vereinfachung von Verwaltungsdienstleistungen 30% Vereinfachung der Möglichkeiten zur Mitarbeiterbeteiligung 42% 37% 29% Ausbau der staatlichen VC-Finanzierungsangebote (z. B. HTGF und KfW Capital) 33% 21% Reduzierung von Steuern 26% 21% Ausbau der Gründungsförderung an Hochschulen (z. B. EXIST-Förderungen oder Aufbau von Gründerzentren) 23% 21% Stärkung von Programmen zum Austausch von etablierter Wirtschaft und Startups 23% 15% Gezielter Ausbau von Förderungen in bestimmten Technologiefeldern (z. B. im Bereich KI) 21% 0 10 20 30 40 50 60 Basierend auf Antworten von 454 grünen und 1.133 nicht-grünen Startups. Frage: „Welche allgemeinen politischen Maßnahmen sind für das Startup-Ökosystem besonders wichtig? Bitte wähle maximal drei.​“ 17 *Vgl. Quellen auf Seite 38. 70 Sustainability4All - Nachhaltigkeit und Impact im Startup-Ökosystem Der vorliegende Green Startup Monitor 2022 verdeutlicht, Mit einer Vielfalt an Aktivitäten und Angeboten, z. B. Ver- wie wichtig eine nachhaltige Unternehmensausrichtung anstaltungen, Wettbewerben, News, Broschüren, Work- für Startups in Deutschland mittlerweile ist. Damit das shops und Tools, werden die Themen Nachhaltigkeit volle Potenzial nachhaltigen Wirtschaftens in frühen und Impact an Startups, Investierende, Gründungsein- Unternehmensphasen ausgeschöpft werden kann, wer wer- richtungen von Hochschulen, Startup-Wettbewerbe und den der Startup-Verband und seine Partner Borderstep Startup-Unterstützende vermittelt. Eines der wichtigsten Institut für Innovation und Nachhaltigkeit und Carl von Teilprojekte ist die Entwicklung eines Online-Nachhaltig- Ossietzky Universität Oldenburg seit 2019 vom Bundes Bundes- keits-Tools, mit dem Startups ihre Nachhaltigkeitsfakto- ministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicher Sicher- ren erfassen und standardisiert reporten können. Naheit und Verbraucherschutz (BMUV) im Rahmen der Na tionalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert. Bereits erschienen ist der Sustainable Value Proposition Designer als Beispiel eines Methodenkoffers für die Ziel und Aufgabe des Vorhabens Nachhaltig Gründen! Unterstützung von Startups bei ihrer Nachhaltigkeitsorien- Sustainability als Erfolgsfaktor für alle Startups (Sus (Sus- tierung. tainability4All) ist die Entwicklung von praxisnahen Unter Lösungsansätzen für Startups und deren Unter- Alle Informationen zum Thema Nachhaltigkeit, Green stützende, um eine frühzeitige Einbindung von Economy und Impact, relevante Neuigkeiten aus dem Nachhaltigkeits- und Impact-Strategien im Startup-Ökosystem sowie die abgeschlossenen und deutschen Startup-Ökosystem zu ermöglichen. kommenden Projektergebnisse finden sich auf der neuen Projekt-Webseite www.sustainable-startups.de. 18 „ Grüne Startups werden langfristig die Innovationskraft Deutschlands sichern und einen wesentlichen Beitrag zur Klimaneutralität bis 2045 leisten. Ausgründungen aus der Wissenschaft, die Forschungsergebnisse schnell in eine wirtschaftliche Anwendung überführen, „ 3 Forschungsnahe Startups: Bedeutung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen kommt dabei eine Vorreiterrolle zu. Das BMWK wird dazu das Profil des bewährten EXIST-Programms zukünftig noch stärker auf nachhaltige Gründungsideen ausrichten. Oliver Hunke, für das EXIST-Programm zuständiger Referatsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) Hohe Bedeutung des Hochschulsystems für innovative Gründungen​ Bildungsabschlüsse der Startup-Gründenden 2021​ grüne Startups nicht-grüne Startups 36% Master 35% 18 % Diplom 18 % 16 % Promotion Gründende ohne Hochschulabschluss Hochschulen und die mit ihnen verbun- Startups, also bei innovativen wachs- dene Ausbildung und Wissensvermitt- tumsorientierten Gründenden, fast lung sind damit eine zentrale Grundlage fünfmal so groß wie in der Gesamt- und ein Nährboden für innovative Unter- bevölkerung*.​Der Promoviertenanteil nehmensgründungen.​ liegt bei Startups sogar um den Faktor 15 % Bachelor Mit 86 % ist die Akademikerquote bei 13 höher als in der Bevölkerung*. Da- Grüne Gründende lernen sich häufig 16 % mit kann neueste Technologie und wis- an der Hochschule (40 %) oder über ein 17 % senschaftliches Wissen in innovative Matching eines Inkubators oder einer Gründungen fließen.​ Hochschule (8 %) kennen. Dies unter- 14 % streicht die Bedeutung von Hochschu- 14 % 0 5 10 15 20 25 30 35 len für die Entstehung grüner Grün- 40 dungsteams.​ ​ asierend auf Antworten von 444 grünen und 1.118 nicht-grünen Startups. B Frage: „Bitte gib Deinen höchsten Bildungsabschluss an. Bitte wähle nur eine der folgenden Antworten aus.“​ * Vgl. Quellen auf Seite 38. 20 Wirtschaftswissenschaftliche Abschlüsse dominieren​ Bei den grünen Startups ist der Anteil von Gründenden mit einem Studienabschluss im Bereich Ingenieurwissenschaften mit 29 % deutlich höher als bei den nicht-grünen (20 %). Bei den Abschlüssen im Bereich Informatik und Mathematik ist es umgekehrt.​ Die Studienabschlüsse der grünen Startups sind damit stärker „hardware“-orientiert.​ Sowohl bei den grünen (41 %) als auch bei den nicht-grünen Startups (43 %) weist der mit Abstand größte Teil der Gründenden aber einen wirtschaftswissenschaftlichen Abschluss auf.​ 21 Studienabschlüsse von Gründenden mit Hochschulabschluss​ grüne Startups 45 40 41% nicht-grüne Startups 43% 35 29% 30 25 20% 20 15% 15 11% 10 9% 9% 5% 5 8% 0 BWL, VWL o.ä. Ingenieur­ wissenschaften Naturwissenschaften 2% 1% Informatik, Geistes-, Grafikdesign oder ­Computer-Science Kultur oder Sozial- anderer künstlerioder Mathematik wissenschaften scher Bereich Basierend auf Antworten von 378 grünen und 959 nicht-grünen Startups. Frage: „Bitte gib Dein letztes Studienfach an. Bitte wähle nur eine der folgenden Antworten aus.“​ 2% 2% anderer Bereich 1% 2% Jura oder Rechtswissenschaften Art der Gründung (alle Startups) 2021​ grüne Startups nicht-grüne Startups 64 % Unabhängige Gründung ohne Unterstützung einer Hochschule oder Forschungseinrichtung 68 % Knapp ein Drittel aller innovativen grünen Gründungen in 19 % Unabhängige Gründung mit Unterstützung einer Hochschule oder Forschungseinrichtung Deutschland sind forschungsnah (29 %). Innerhalb dieser 15 % spielen die unabhängigen Gründungen mit Unterstützung 8% Ausgründung aus einer Hochschule / einem Hochschulprojekt einer Hochschule oder Forschungseinrichtung mit 19 % an 9% allen grünen Startup-Gründungen die größte Rolle. 3% Ausgründung aus einem bestehenden Unternehmen Unter den nicht-grünen Startups ist der Anteil der Hoch- 5% schulgründungen mit 25 % etwas geringer.​ 2% Ausgründung aus einer anderen Forschungseinrichtung 1% 0 10 Fast ein Drittel aller grünen Startups sind forschungs­ nahe Gründungen*​ 20 30 40 50 Basierend auf Antworten von 488 grünen und 1.219 nicht-grünen Startups. Frage: „Wie wurde Dein Startup gegründet? Bitte wähle eine der folgenden Antworten aus.“​ 60 70 Es wird deutlich, dass das Hochschul- und Forschungssystem für die Umsetzung von Innovationen durch Neugründungen und für umweltentlastende Innovationen eine hohe Bedeutung hat.​ * Im GSM werden „Forschungsnahe Gründungen“ wie folgt definiert: Ausgründung aus einer Hochschule/einem Hochschulprojekt oder unabhängige Gründung mit Unterstützung einer Hochschule oder ­Forschungseinrichtung oder Ausgründung aus einer anderen Forschungseinrichtung.​ 22 Vielfältige Unterstützung bei der Gründung durch Hochschulen und Forschungs-­ einrichtungen​ Hochschulen und Forschungseinrichtungen bieten ein breites Spektrum an Gründungsunterstützung an, das unterschiedlich genutzt wird.​ Die Nutzung nachhaltigkeitsbezogener Angebote ist noch gering. Zu erklären ist dies mit der Tatsache, dass bislang nur wenige Hochschulen solche Angebote unterbreiten (vgl. Broschüre „Nachhaltigkeit in der HochschulGründungsförderung“.) In Anspruch genommene Unterstützung 2021 (nur Hochschulgründungen)​ Beratungsleistungen (z. B. Geschäftsidee, Businessplan, Finanzierung usw.) 80 % Finanzielle Unterstützung, Beteiligung oder Unterstützung bei Antragsstellung (z. B. universitäre Stipendien, EXIST-Förderung) 72 % Zugang zu Netzwerken (z. B. Mentoren/-innen, Gründer/-innen, Business-Angels, Inkubatoren/Acceleratoren) 69 % Räumlichkeiten/Büroräume (z. B. Coworking, Unibator) 56 % Unterstützung durch ein dezidiertes Startup-, Innovations- oder Technologiezentrum der Hochschule/Forschungseinrichtung 47 % Technische Infrastruktur (z. B. Computer, technische Maschinen, Labor) 43 % Veranstaltung zum Matching mit Mitgründer/-innen 32 % Lehrveranstaltungen zu Entrepreneurship und Innovation (z. B. Vorlesungen, Seminare) 30 % 16 % Matching Nachhaltigkeitsbezogene Angebote (z. B. zu Sustainable/Social Entrepreneurship, nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellen) nichts davon 9% 0% 0 23 10 20 30 40 50 Basierend auf Antworten von 133 grünen und 280 nicht-grünen Startups. Frage: „Welche Art der Unterstützung hast Du während Deiner Gründung von der Hochschule oder Forschungseinrichtung genutzt? Bitte wähle alle Punkte aus, die zutreffen!“ 60 70 80 Grüne Startups sind ein Motor für die Transformation hin zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Es braucht passgenaue Förderangebote, die gerade die transformationsorientierten Startups unterstützen. Mit dem DBU- Green-Startup-Programm und der Messung seines Impacts wollen wir dazu einen wirksamen Beitrag leisten. Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) „ „ 4 Bedeutung transformationsorientierter Startups Was sind transformationsorientierte Startups?​ Der grundlegende Wandel hin zu einer an Nachhaltig- formation sind besonders jene Startups relevant, die keitszielen ausgerichteten Gesellschaft und Wirtschaft sich zum einen durch eine starke Orientierung an wird „Nachhaltigkeitstransformation“ genannt. Klima- ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitszielen aus- neutrale Geschäftsmodelle, kreislauffähige Produkte zeichnen, und zum anderen durch schnelles Wachs- oder nachhaltige Produktions- und Konsumstile sind tum einen hohen Marktanteil – und somit eine starke Beispiele dafür. Sie erfordern die Entwicklung und Marktveränderung - in ihrer Branche anstreben. Diese schnelle Verbreitung technischer und sozialer Innovati- jungen wirkungsorientierten Wachstumsunternehmen onen, die wirksam zur Erreichung der Nachhaltigkeits- tragen ein hohes Potenzial in sich, ihre Branche nach- ziele beitragen. Dies eröffnet Startups beachtenswerte haltig zu verändern, sowie zu wichtigen ökonomischen Möglichkeiten, einen wichtigen Beitrag zur „Großen Zielgrößen beizutragen, beispielsweise der Schaffung Transformation“ zu leisten. von Arbeitsplätzen. Der GSM 2022 definiert diese High Potentials als „transformationsorientierte Startups“. Der vorliegende GSM 2022 unterstreicht zum wiederholten Mal, dass die Strategie „eine ökologische und/ ​Fast jedes vierte Startup in Deutschland (23 %) kann als oder gesellschaftliche Wirkung erzielen“ bereits heute solches eingestuft werden*. Unter den grünen Startups einen integralen Bestandteil der Unternehmensstra- ist es sogar jedes Dritte (35 %). Im Folgenden wird dieses tegie von drei Viertel aller Startups in Deutschland für die Nachhaltigkeitstransformation besonders relevan- darstellt. Für eine erfolgreiche Nachhaltigkeitstrans- te Drittel der grünen Startups gesondert beleuchtet. 25 * Zuordnung: Die Antwort „wichtig“ oder „sehr wichtig“ in den Kategorien „Einen hohen Marktanteil erreichen“, „Schnelles Wachstum“ und „Eine positive gesellschaftliche oder ökologische Wirkung erzielen“ auf die Frage: „Welche Unternehmensstrategien sind für Dein Startup aktuell wichtig?“​ Anteil der transformationsorientierten grünen Startups an allen grünen Startups in 2021 ​ transformationsorientierte grüne Startups nicht-transformationsorientierte grüne Startups 35 % 65 % 0 10 20 30 40 50 Basierend auf Antworten von 486 grünen Startups. 60 70 „ Deutschland und die EU haben sich auf das 1,5 Grad-Ziel verpflich- Transformationsorientierte Startups sind deutlich innovativer und technologieorientierter tet. Das stellt unsere Wirtschaft, die so stark auf den Schultern der ‚alten‘ Industrie steht, vor riesige Herausforderungen. Um diese Transformation zu schaffen, täten Politik und Konzerne gut daran, das „ enorme Potenzial zu nutzen, das in grünen Startups und Entrepreneur- ship steckt. Das ist gut für den Wirtschaftsstandort UND für den Planeten. Hannah Helmke, Founder & CEO, Right Based on Science Innovativitätsindex in 2021 Sehr innovativ Innovativ Eher nicht innovativ Eher innovativ Nicht innovativ 57 % 20 26 % 30 % 40 36 % ten Startups durch eine noch ausgeprägtere Innovativität* aus. Sie begegnen der Herausforderung der Nachhaltigkeitstransformation also oftmals mit gänzlich neuen Überhaupt nicht innovativ transformationsorientierte grüne Startups 0 Im Vergleich zeichnen sich die transformationsorientier- 11 % 60 80 31 % nicht-transformationsorientierte grüne Startups Basierend auf Antworten von 167 transformationsorientierten grünen Startups und 297 nicht- transformationsorientierten grünen Startups. Frage: „Wie innovativ ist Dein Startup in Bezug auf…?“ 5% unternehmerischen Lösungsansätzen. Diese innovativen Lösungen sind stark technologiegetrieben. 88 % verfol2% gen ein digitales oder hybrides Geschäftsmodell, wie beispielsweise die Technologieentwicklung und –produktion 100 (vs. 77 % der nicht-transformationsorientierten). 1% 1% Ferner stuft jedes zweite transformationsorientierte grüne Startup den Einfluss von künstlicher Intelligenz auf sein Geschäftsmodell als groß oder sehr groß ein (vs. 33 % der nicht-transformationsorientierten). *Index aus den Kategorien: Produkt/Service, Geschäftsmodell, Prozesse & Technologie. 26 Angestrebter zukünftiger Exit-Wert in 2021 Fast drei Viertel der transformationsorientierten grünen Startups, und damit ein deutlich höherer Anteil, streben zu gegebener Zeit einen Exit an. Das Mindset „Groß Denken“ spiegelt sich zudem auch in deutlich höheren Ambitionen bei den angestrebten Exit-Werten wider. Ein weiterer in diesem Kontext wichtiger Faktor ist die deutlich höhere Risikobereitschaft der transformationsorientierten Gründungsteams: 58 % schätzen ihre unternehmerische Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Startup-Gründungsteams als höher oder viel höher ein (vs. 40 % der nicht-transformationsorientierten). „ > 1 Mrd. € 8% nicht-transformationsorientierte grüne Startups 12% 6% 500 Mio. bis < 1 Mrd. € 6% 100 Mio. bis < 500 Mio. € 5% 50 Mio. bis < 100 Mio. € 7% 10 Mio. bis < 50 Mio. € 7% < 10 Mio. € 13% 12% 22% 14% 8% 28% Kein Exit angestrebt 0 10 20 30 53% 40 50 Basierend auf Antworten von 124 transformationsorientierten grünen Startups und 243 nicht- transformationsorientierten grünen Startups. Frage: “Welchen Exit-Wert (in Euro) strebt Dein Startup zukünftig an?“ Grüne Startups tragen zur nachhaltigen Disruption der deutschen Wirtschaft bei. Wir entwickeln mit traceless materials einen biobasierten Plastikersatz, der 100% kompostierbar und ganzheitlich nachhaltig ist, und damit das Problem der Plastikverschmutzung signifikant reduzieren wird. Johanna Baare, Founder & COO, traceless materials 27 „ Drei von vier transformationsorientierten Startups streben Exit und deutlich höhere Exit-Werte an transformationsorientierte grüne Startups 60 Geschaffene Arbeitsplätze 2021 (ohne Gründungsteam) ​ t ransformationsorientierte grüne Startups ​  icht-transformationsn orientierte grüne Startups 6% ≥ 50 Beschäftigte 5% 11 – 49 Beschäftigte 16% 6 – 10 Beschäftigte 15% 23% 20% 36% 38% 16% 0 10 20 Bislang lässt sich noch nicht genau ab- höheren Beschäftigtenzahlen und einer lesen, wie sich die Ambitionen trans- häufigeren Aufnahme von externem formationsorientierter Startups in tat- Kapital (vor allem im Bereich Bankdar- sächliche Wirkungen (z. B. Umsätze, lehen und Venture-Capital).​ Marktanteile, Treibhausgasminderung) 1 – 5 Beschäftigte Keine Beschäftigte Wie schlagen sich die Ambitionen und das Potenzial transformationsorientierter Startups in Performance und Impact nieder?​ 25% 30 40 niederschlagen. Wir sprechen deshalb Verbesserte Chancen für die Umsetzung hier von „transformationsorientiert“. Ihrer Ambitionen bieten sich durch den wachsenden Bedarf für grundlegende Im Datensatz finden sich im Vergleich Transformationen, sowie die politische zu den nicht-transformationsorientier- Unterstützung grüner Zukunftsmärkte.​ ten Startups dennoch Tendenzen hin zu Basierend auf Antworten von 164 transformationsorientierten grünen und 302 nichttransformationsorientierten Startups; Frage: „Wie viele Mitarbeiter/innen beschäftigt Dein Startup aktuell (ohne Gründer/innen)?“​ 28 44 % der transformationsorientierten 35 % der nicht-transformationsorien- grünen Startups, und damit deutlich tierten). Dieser Wunsch ist allerdings mehr als unter den nicht-transfor- noch weit von der Wirklichkeit ent- mationsorientierten, nennen die Ka- fernt: Aktuell verfügt nur jedes Fünfte pitalbeschaffung als eine ihrer drei (22 %) über Venture Capital (vs. 16 % wichtigsten Herausforderungen für ihr der nicht-transformationsorientierten). bildrolle und tragen mit unseren klimafreundlichen Bussen und Zügen zur grünen Mobilitätswende bei. André Schwämmlein, Founder & CEO, Flixmobility Herausforderung Kapitalbeschaffung in 2021 transformationsorientierte grüne Startups nicht-transformationsorientierte grüne Startups Es deutet sich ein klarer Bedarf an, transformationsorientierte Startups eine Venture-Capital-Finanzierung an- wirksamer bei der Kapitalbeschaffung gestrebt: 58 % der transformationsori- zu unterstützten, damit sie ihr hohes entierten grünen Startups nennen sie Wirkungspotenzial entfalten können. als bevorzugte Finanzierungsquelle (vs. 29 ist noch Luft nach oben. Als gewachsenes, euro- päisches Startup sehen wir FlixMobility in einer Vor- innovatives Wachstumsunternehmen. Dabei wird vergleichsweise häufiger ten einen Beitrag zur Green Economy. Aber da „ Bremse: Größere Herausforderungen bei der Kapitalbeschaffung „ Fast 50 % der Startups im Mobilitätssektor leis- 44 % 33 % 0 10 20 30 40 50 Basierend auf Antworten von 161 transformationsorientierten grünen Startups und 293 nicht-transformationsorientierten grünen Startups. Frage: “Was sind die drei aktuell größten Herausforderungen in Deinem Startup?“ Bei ihren Investments suchen europäische VCs allzu häufig nach einer Art bewährtem Handbuch, um Risiken zu minimieren. Doch für Investments in disruptive Technologien gibt es keine Handbücher. Dass „ „ viele VCs nach solchen suchen, ist einer der Gründe, warum wir noch immer weit davon entfernt sind, die Klimakrise zu bewältigen. Daria Saharova, World Fund Forderungen an die Politik in 2021 (Signifikante Unterschiede) transformationsorientierte grüne Startups nicht-transformationsorientierte grüne Startups Förderung von Innovationen zur Bekämpfung des Klimawandels 60% Ausbau der staatlichen VC-Finanzierungsangebote 26% Ausbau von Förderung gezielter Technologiefelder 22% 10% 0 10 33% 20 30 40 50 60 70% 70 Basierend auf Antworten von 162 transformationsorientierten grünen Startups und 290 nicht- transformationsorientierten grünen Startups. Frage: „Welche drei allgemeinen politischen Maßnahmen sind für das Startup-Ökosystem besonders wichtig?“ Ruf nach Ausbau der staatlichen VC-Angebote und einer besseren Förderung gezielter Technologiefelder Transformationsorientierte grüne Startups wünschen sich von der Politik eine engagiertere Förderung ihres zumeist technologiebasierten Beitrages zur Nachhaltigkeitstransformation, der aktuell durch vergleichsweise stärkere Herausforderungen im Bereich der Kapitalbeschaffung gebremst wird. Ein Drittel fordert konkret den Ausbau der staatlichen VC-Finanzierungsangebote. Fast ein Viertel spricht sich für einen gezielten Ausbau von Förderungen in bestimmten Technologiefeldern (z. B. im Bereich KI) aus. 30 Gründungsförderprogramme benötigen ein Wirkungsmonitoring Die Zielorientierung der Gründungsförderung liegt und Sozialstandards in internationalen Lieferketten? bislang fast ausschließlich auf Fragen der Marktver- Solche Fragen werden von der Politik, aber auch von wertbarkeit, der Wettbewerbsfähigkeit und auf öko- ürgern rgern und Entrepreneuren in ZuZu Bürgerinnen und Bürgern nomischen Erfolgsgrößen. Die Überlebensrate von kunft an die Gründungsförderung ndungsförderung und die dort bereitbereit Neugründungen, deren Rendite und Marktanteile (Ska- gestellten Förder- und Investitionsmittel gestellt. lierung) oder die Anzahl geschaffener Jobs sind zweifelsohne wichtige Erfolgsgrößen, beschränken sich Das as von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gege aber auf den ökonomischen Mehrwert für die Gesell- förderte Projekt IMPACT entwickelte im Zeitraum von 2019 schaft. Die Grand Challenges und die sowohl auf regio- bis 2021 ein Modell und methodisches Rahmenwerk für f naler, nationaler und internationaler Ebene formulier- Erfas eine wissenschaftlich belastbare, evidenz-basierte Erfas- ten Nachhaltigkeitsziele verlangen in Zukunft aber ein ndungsförderprogrammen auf sung der Wirkung von Gründungsförderprogrammen mehrdimensionales Erfolgsverständnis der Gründungs- Ziel ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Ziel- und Startup-Förderung. größen. Im Rahmen des Projekts wurde vom ür Innovation und NachBorderstep Institut für Welchen Beitrag leisten die geförderten Gründungs- haltigkeit der IMPACT Guide „Von der Evaluation vorhaben und finanzierten jungen Unternehmen zur zum Impact-Management von GründungsförderproGründungsförderpro Senkung von Treibhausgasemissionen, zu nachhalti- grammen“ erarbeitet. Kostenfrei verfügbar unter: gen Lebensstilen oder zur Etablierung von Umwelt- ttps://www.borderstep.de/publikationen/ https://www.borderstep.de/publikationen/ 31 Handlungsempfehlungen für Politik und Gründungsökosystem​ In den letzten Ausgaben des Green Sektorale Förderinitiativen Gezielte Stimulierung von grünen Gründungen in Branchen mit bislang niedrigem Anteil grüner Startups und hoher Bedeutung für den Klimaschutz, wie z. B. in den Sektoren Bau, Mobilität, Finanzdienstleistungen und Tourismus. Dies kann z. B. durch Maßnahmen wie sektorale Nachhaltigkeitsawards und temporäre Schwerpunktprogramme für einzelne Branchen erfolgen.​ Startup Monitor (vgl. GSM 2020 und GSM 2021) wurden wichtige Handlungsempfehlungen formuliert, die zum Teil bereits Eingang in Entscheidungen von Politik und Gründungsökosystem gefun- Klimainnovationen verstärkt unterstützen den haben, von denen aber sehr bedeut- Die staatliche Förderung von Klimainnovationen steht sowohl bei grünen Startups (Platz 1) als same bislang nicht aufgriffen wurden. auch bei nicht-grünen Startups (Platz 3) weit oben auf der Liste politischer Forderungen. Dem soll- Dazu zählt insbesondere die Etablierung te sowohl in der Innovations- wie auch in der Gründungsförderung Rechnung getragen werden. eines bundesweiten Netzwerks regiona- Ein typisches Hindernis für junge Unternehmen, sich an staatlich geförderten Innovationsvorha- ler Sustainability Innovation Hubs. Der ben zu beteiligen, ist der bislang routinemäßig geforderte vergangenheitsbezogene „Bonitäts- aktuelle GSM zeigt darüber hinaus wei- nachweis“, den Startups aufgrund ihres jungen Alters in der Regel nicht vorlegen können. Auch die teren Handlungsbedarf:​ alternativ geforderten „Patronatserklärungen“ von Verbundpartnern sind ein Hemmnis. Hier müssen von den Bundes­ministerien und Projektträgern praktikable Lösungen angeboten werden. 32 Nachhaltigkeit in Hochschulgründungsförderung integrieren Transformationsorientierte Startups in den Blick nehmen Fast ein Drittel aller grünen Startups sind forschungsnahe Grün- Zur Unterstützung staatlicher Transformationsstrategien zur Be- dungen. Die Hochschulen spielen gerade bei innovativen grünen wältigung der großen Zukunftsherausforderungen, insbesondere Gründungen eine wesentliche Rolle. Bislang werden Nachhaltig- des Klimaschutzes, sollte die Gründungsförderpolitik verstärkt die keitsaspekte aber kaum in die Hochschulgründungförderung inte- Gruppe der transformationsorientierten Startups in den Blick neh- griert. Dort sollten zukünftig gezielt nachhaltigkeitsbezogene Be- men und zielgruppengerecht unterstützen. Diese sind überdurch- ratungs-, Coaching- und Vernetzungsangebote aufgebaut werden, schnittlich innovativ, technologie- und wachstumsorientiert. Sie z.B. im Rahmen von EXIST. kämpfen jedoch mit größeren Herausforderungen bei der Kapitalbeschaffung. 33 Forschungsdesign und Methodik​ Datenerhebung und Auswertung Datengrundlage für die vorgestellten Ergebnisse ist Für den DSM wurden im Zeitraum 17.05.-29.06.2021 Da die Stichprobe durch Selbstselektion der ange- der Deutsche Start­up Monitor 2021 (DSM), der vom per Onlinefragebogen quantitative Daten erhoben. schriebenen Start­up-Gründungsteams und leitenden Bundesverband Deutsche Start­ups e.V. in Zusam- Dieser Rohdatensatz wurde im Anschluss bereinigt: Angestellten erfolgte, sind die Ergebnisse nur ein- menarbeit mit der Universität Duisburg-Essen und Der untersuchte Datensatz beinhaltet 1.707 Start­ups geschränkt auf die Grundgesamtheit aller Start­ups dem Partner PwC Deutschland durchgeführt wurde. im Alter von null bis zehn Jahren mit (geplantem) in Deutschland generalisierbar. Aufgrund der breiten Borderstep hat zum nunmehr vierten Mal die Auf- Wachstum oder hoher Innovativität und einer klaren Streuung durch eine Vielzahl an Netzwerkpartnern1 nahme nachhaltigkeitsorientierter Fragen in den Abgrenzbarkeit zwischen grün und nicht-grün. Damit und der in allen Jahren durchgängig hohen Anzahl DSM-Fragebogen ausgearbeitet, eine Abgrenzbarkeit schöpft der GSM aus zunehmend größeren Datensät- an teilnehmenden Start­ups, entsteht jedoch ein zwischen grünen und nicht-grünen Start­ups und die zen (2018: 1.158, 2019: 1.620, 2020: 1.690 Start­ups).​ wichtiger Einblick in grüne Startups und ihr Ökosys- Auswertung in Hinblick auf unterschiedliche Nach- tem, ihre spezifischen Herausforderungen und Er- haltigkeitsaspekte sichergestellt. ​ wartungen an die Politik.​ 1 Eine ausführliche Beschreibung des zur Streuung des Fragebogens genutzten Netzwerks findet sich im Deutschen Start­up Monitor 2021 (Kollmann et al., 2021). 34 Abgrenzung grüne und nicht-grüne Startups Grüne Startups wurden anhand ihrer Eigen- ​ on den ursprünglich 2.013 Startups im DaV einschätzung in drei Schritten identifiziert. tensatz haben 1.707 alle drei einordnungs- Nur jene Startups, die sich selbst der Green relevanten Fragen beantwortet und konnten Economy zuordnen ( 1 Filterfrage), für die somit in die Analyse einbezogen werden.​​Die die Unternehmensstrategie „Eine positive aufgeführten Unterschiede zwischen grünen gesellschaftliche oder ökologische Wirkung und nicht-grünen Startups wurden mit geeig- erzielen“ eher bis sehr wichtig ist ( 2 Plau- neten Signifikanztests (5 %-Niveau) überprüft.​ sibilitätsprüfung 1), und die zustimmen oder voll und ganz zustimmen, dass sie die ökologische und/oder gesellschaftliche Wirkung in ihre Key-Performance-Indikatoren integrieren ( 3 Plausibilitätsprüfung 2), wurden der Gruppe der grünen Startups zugeordnet. ​ 35 1 Filterfrage: „Unsere Produkte/ Dienstleistungen lassen sich der Green Economy zuordnen, weil sie gezielt einen Beitrag zum Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz leisten.“ (stimme zu / stimme voll und ganz zu: 42,8 %)​ 2 Plausibilitätsprüfung 1: „Welche Unternehmensstrategien sind für Dein Start­up aktuell wichtig? Eine positive gesellschaftliche oder ökologische Wirkung erzielen.“ (eher – sehr wichtig: 76,0 %)​ 3 Plausibilitätsprüfung 2: „Bitte beurteile die folgenden Aussagen hinsichtlich der Performance Deines Start­ups: Wir integrieren ökologische und/oder gesellschaftliche Wirkung in unsere Key-Performance-Indikatoren (KPIs).“ (stimme zu / stimme voll und ganz zu: 51,0 %)​ Autorenschaft Bundesverband Deutsche Startups e. V. Projektmanagement PROF. DR. KLAUS FICHTER DR. ALEXANDER HIRSCHFELD Prof. Dr. Klaus Fichter ist Direktor des Border- Alexander Hirschfeld leitet den Forschungsbe- Anke Posthumus ist Projektmanagerin am step Instituts für Innovation und Nachhaltig- reich beim Startup-Verband. In dieser Position Borderstep Institut und koordiniert den Green keit. Als apl. Professor lehrt er an der Carl von ist er für die Umsetzung des Deutschen Startup Startup Monitor. Zudem verantwortet sie die Ossietzky Universität Oldenburg und hat dort die Monitors zuständig und verfasst gemeinsam mit Organisation und den reibungslosen Ablauf zahl- apl. Professur für Innovationsmanagement und Nachhaltig- seinem Team Studien zu unterschiedlichen Themen rund um reicher weiterer Borderstep-Veranstaltungen: von Experten- keit (PIN) inne. Im Förderkreis Gründungsforschung (FGF) e.V., das Ökosystem. Das Research-Team des Startup-Verbands workshops bis zu internationalen Konferenzen. dem größten Netzwerk von Forschenden im Bereich Inno- unterstützt die Umsetzung des Green Startup Monitors mit vationsmanagement und Entrepreneurship, leitet er den Ar- Expertise und umfangreichen Daten. ANKE POSTHUMUS beitskreis „Sustainable Entrepreneurship“. PROF. DR. YASMIN OLTEANU BJÖRN KAMINSKI Björn Kaminski treibt das Thema Nachhal- Prof. Dr. Yasmin Olteanu ist Professorin für tigkeit und Green Startups seit 2017 als Pro- Betriebswirtschaftslehre/Entrepreneurship jektleiter Green Startups & Sustainability im an der Berliner Hochschule für Technik (BHT) Startup-Verband voran. Unter anderem initi- und Borderstep Research Fellow. Von September ierte er die Green Startups Plattform des Verbandes und 2018 bis Februar 2021 war sie als wissenschaftliche Mitar- entwickelte in diesem Kontext verschiedene Formate für beiterin im Forschungsschwerpunkt Sustainable Entrepre- das Ökosystem, wie z. B. Meet & Green, die Meetup-Reihe neurship am Borderstep Institut tätig. Hier verantwortete für nachhaltige Startups. Er ist zudem seit drei Jahren Teil sie unter anderem federführend die Entwicklung des Green des Auswahlgremiums des Green-Startup-Programms der Startup Monitors. Deutschen Bundesstiftung Umwelt. 36 Herausgebende Organisationen Das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gGmbH und Entrepreneurshipforschung tätig und dem Leitbild einer nach- erforscht die Zukunft und untersucht, was kommt (Innovation) und haltigen Entwicklung verpflichtet. Unser Anspruch ist es, neues was bleibt (Nachhaltigkeit). Mit unseren wissenschaftlichen Arbeiten problemorientiertes Wissen zu erzeugen, das die Welt bewegt! analysieren wir Problemlösungen für ein nachhaltiges Wirtschaften und erarbeiten zukunftsfähige Handlungsstrategien für Unterneh- Wir verstehen uns als Wissenschaftspionier des Wandels und wol- Clayallee 323 men, Gründungsteams, Verbände und Politik. len auf Basis exzellenter Forschung zu einer grünen Transformation 14169 Berlin von Wirtschaftsprozessen und Lebensstilen beitragen. Dabei stär- www.borderstep.de Als unabhängige und gemeinnützige Forschungseinrichtung ist ken und unterstützen wir jene Vorreiter und Innovatoren in der Ge- Borderstep im Bereich der anwendungsorientierten Innovations- sellschaft, die Nachhaltigkeit praktische Wirklichkeit werden lassen. Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. ist der Repräsentant schaft mitzugestalten. Anfang 2019 wurde der Fokus mit dem För- und die Stimme der Startups in Deutschland. Aktuell hat der Verband derprojekt „Sustainability4All” auf das Themenfeld Nachhaltigkeit über 1.100 Mitglieder und vertritt das gesamte deutsche Startup- und Impact erweitert. Zusammen mit den beiden Partnern Border- Ökosystem. Mit diesem Netzwerk schafft er einen gleichberechtig- step Institut und Universität Oldenburg engagiert sich der Startup- ten Austausch zwischen Startups, etablierter Wirtschaft und Politik Verband für eine dauerhafte Verankerung von Nachhaltigkeitsbe- Schiffbauerdamm 40 und stärkt so die Startup-Kultur in der Gesellschaft. langen im deutschen Startup-Ökosystem. Seit 2021 gibt es zudem 10117 Berlin eine eigene ESG-Taskforce innerhalb des Verbandes mit dem Ziel, www.deutschestartups.org Bereits 2017 wurde im Startup-Verband die „Green Startups Platt- das komplexe Thema zu vereinfachen und dem Startup-Ökosystem form” mit dem Anspruch gegründet, den gesellschaftlichen und zugänglich zu machen. ökonomischen Wandel hin zu einer nachhaltig ökologischen Wirt- 37 Impressum​ Quellen​ Herausgeber Seite 9 Seite 17 Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemein­ Albort-Morant, G., Leal-Millán, A., Cepeda-Carrión, G., 2016. The an- Vgl. Kollmann, T., Kleine-Stegemann, L., Then-Bergh, C., Harr, M., nützige GmbH und Bundesverband Deutsche Startups e. V.​ tecedents of green innovation performance: A model of learning Hirschfeld, A., Gilde, J., & Walk, V. (2021). Deutscher Startup Monitor and capabilities. J. Bus. Res. 69, 4912– 4917. 2021. Bundesverband Deutsche Startups e.V.; PwC Deutschland. S. 51. https://doi.org/10.1016/j.jbusres.2016.04.052​ https://www.deutscherstartupmonitor.de/ Anand, A., Argade, P., Barkemeyer, R., Salignac, F., 2021. Trends and Seite 20 Design patterns in sustainable entrepreneurship research: A bibliometric Statistisches Bundesamt: Ergebnis des Mikrozensus, Personen im Alexander Kruschinski | alexanderkruschinski.de review and research agenda. J. Bus. Ventur. 36, 1-24. Alter von 15 Jahren und mehr. Laut dem Mikrozensus hatten im https://doi.org/10.1016/j.jbusvent.2021.106092​ Jahr 2019 insgesamt 862.000 Deutsche einen Doktortitel inne. Das Autorenschaft Prof. Dr. Klaus Fichter und Prof. Dr. Yasmin Olteanu​ Bildnachweise entspricht einem Anteil von 1,2 % der Bevölkerung. Titel © AdobeStock/phonlamaiphoto; S.2 © Jörg Frank/Borderstep; S.6 © Forcadell, F.J., Úbeda, F., Aracil, E., 2021. Effects of environmental https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/ AdobeStock/Andrii Yalanskyi; S.9 © Freepik/jannoon028; S.13 © Adobe- corporate social responsibility on innovativeness of spanish indust- Bildung-Forschung-Kultur/Bildungsstand/Tabellen/bildungsab- Stock/Romolo Tavani, Maya Schönfelder/Borderstep; S.19 © AdobeStock/ rial SMEs. Technol. Forecast. Soc. Change 162, 1-9. schluss.html;jsessio Blue Planet Studio; S.24 © Freepik/wirestock; Deutsche Bundesstiftung https://doi.org/10.1016/j.techfore.2020.120355​ Umwelt; S.26 Hannah-Helmke Farideh © Diehl; S.36 Klaus Fichter & Anke Posthumus © Jörg Frank/Borderstep, Yasmin Olteanu © Nadja Scheub. De Medeiros, J.F., Lago, N.C., Colling, C., Ribeiro, J.L.D., Marcon, A., 2018. Proposal of a novel reference system for the green product ISBN development process (GPDP). J. Clean. Prod. 187, 984–995. 978-3-9814819-6-9​ https://doi.org/10.1016/j.jclepro.2018.03.237 ​nid=527DB9DD727F1F519E0D1AF44C04915F.live742​ Zitiervorschlag Fichter, K. & Olteanu, Y. (2022). Green Startup Monitor 2022. Berlin: Borderstep Institut, Startup Verband.​ 38
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.