Path:
XI. Bau-Verwaltung

Full text: Katalog für die Sonder-Ausstellung der Stadtgemeinde Berlin

56 
sind beiderseitig je durch eine gewölbte, im Korbbogen, 
geschlossene Oeffnung von je 10,50 m Lichtweite durch 
brochen. 
Die lichte Höhe der Mittelöffnung im Scheitel beträgt 
4,75 m über N.W. und 3,20 m über H.W. 
Die Widerlager sind bis zu den Kämpfern und in 
ihren Stirnen mit hellfarbigem Granit verkleidet; aus dem 
selben Gestein besteht auch das Geländer über den Pfeilern 
und den seitlichen Oeffnungen. Die Fahrbahn ist mit 
Holz gepflastert — Steigung 1 :40. Die Beleuchtung 
erfolgt durch 4 elektrische Bogenlampen, die an Licht 
trägern aufgehängt sind, die sich über den Strompfeilern 
erheben. 
10. Moabiter Brücke. 
2 Kupferdrucke in einem Rahmen. 
Gewölbte Brücke an Stelle einer älteren hölzernen 
Jochbrücke in den Jahren 1893/94 im Zuge der Brücken- 
Allee und Kirchstrasse mit einem Kostenaufwande von 
437000 M. errichtet, — davon 20100 M. für provisorische 
Fussgängerbrücke und 393900 M. für das eigentliche 
Brückenbauwerk. — Das Letztere hat eine Breite von 
19,0 m zwischen den Geländern, sein Fahrdamm eine 
solche von 11,0 m. 
Die Brücke überschreitet die Unterspree unter einem 
Winkel von 72° mit 3 in Stichbogenform überwölbten 
Oeffnungen, von denen die beiden seitlichen je 16,30 m, 
die mittlere aber 17,0 m Lichtweite, rechtwinklig zum 
Strom gemessen, aufweisen. 
Die lichte Durchfahrtshöhe der letzteren beträgt 
4,75 m über N.-W. und 3,30 m über H. W. Stärke des 
Gewölbes im Scheitel 0,64 m, am Kämpfer 1,16 m. 
Das Geländer besteht ebenso wie die Verkleidung 
der Stirnen und Pfeiler aus rheinischer Basaltlava. Ueber 
den Endpostamenten erhebt sich in 4 naturalistischen Dar 
stellungen das Wappenthier der Stadt Berlin, »der Bär«, nach 
den Modellen der Bildhauer Professor C. Begas, J. Goetz, 
C. Piper und J. Boese. 
11. Von der Heydtbrücke. 
2 Kupferdrucke in einem Rahmen. 
Gewölbte Brücke über den Landwehr-Kanal, im Zuge 
der Bendlerstrasse, im Jahre 1894/95 an Stelle einer 
älteren Klappbrücke mit hölzerner Fahrbahn erbaut. Kosten
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.