Path:
III. Desinfections-Anstalten

Full text: Katalog für die Sonder-Ausstellung der Stadtgemeinde Berlin

21 
Die Reinigung der gebrauchten Schwämme geschieht 
•durch Auskochen in zehnprocentiger Sodalösung und nach- 
heriges Abspülen mit kaltem Wasser. 
B. Wäsche und Verpackungsgegenstände. 
I. Handtücher zur persönlichen Benutzung der Desinfectoren. 
Solche von den Bewohnern zu benutzen, ist durchaus 
zu vermeiden, da hierdurch eine Verschleppung von In- 
fectionskörpern stattfinden kann. 
.2. Kleiderhüllen zur Aufnahme der Dienstkleidung. 
3. Wäschebeutel dienen zur Aufnahme und zum Rücktrans 
port der bei der Desinfection benutzten Arbeitskleidung 
und Wäschestücke. 
4. Taschen aus wasserdichter Leinewand zum Hintransport 
des Arbeitsanzuges, der Mütze und der Stiefel. 
5. Schwammbeutel zur Aufbewahrung des Schwamm 
respirators. 
6. Messertaschen zur Aufbewahrung des Brotmessers. 
7. Scheuertücher von 3 m Länge zum Bedecken der Möbel, 
des I'ussbodens etc. zum Schutz gegen Staub beim Ab 
reiben der Wände oder Spritzflecken beim Tünchen. 
C. Gerätschaften. 
a) Besen, Bürsten, Pinsel. 
1. Haarbesen zum Abfegen der Decke und des Fussbodens. 
.2. Handfeger zum Entfernen des Staubes unter und hinter 
den Möbeln, Oefen etc. 
3. Schrubber zur Reinigung und Desinfection des Fuss 
bodens. 
4. Handbürsten zur Desinfection der nicht polirten Möbel- 
theile und der Thüren. 
5. Fensterbürsten sind besonders geformte Bürsten für die 
Desinfection der P'ensterrahmen und verzierter, mit Kehl 
leisten versehener Möbel, welche mit grösseren Bürsten 
schwer zu reinigen sind. 
6. Möbelbürsten, spitz, und 
7. Möbelbürsten, rund zur Reinigung von Polstermöbeln; 
die verschiedenen Formen der Polstermöbel erfordern 
für ihre Reinigung auch verschieden geformte Bürsten. 
-8. Nagelbürsten zur persönlichen Benutzung für die Des 
infectoren. 
9. Spritzpinsel. Nachdem die Wände mit Brot abgerieben 
sind, wird der auf ersteren etwa neu abgesetzte Staub 
durch Bespritzen der Wände mit 5procentiger Carbol- 
säurelösung beseitigt bezw. desinficirt.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.