Path:
Zweiter Anhang. Von der Stadt Potsdam

Full text: Wegweiser für Fremde und Einheimische durch die königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam und die umliegende Gegend, enthaltend eine kurze Nachricht von allen daselbst befindlichen Merkwürdigkeiten / Schmidt, Valentin Heinrich (Public Domain)

252 Zweiter“ Anhang:  Potsdani;: 
feiben bezogen worden. «Es hat seine Fonds 'mit hier 
her gebracht. (Ul; 2171.) 
.- 26)" Die breite Straße: “+ 5) Das“Länsschafts, 
baus/;:worin die..Havelländische:.und Zäuchische Kreis: 
fosse nd“ die: Jandschäftliche und““Srädee - Ziesefassen 
en „Die Lindenstraße. Die hintere Seite des 
Waile aaf. er straße; ist ein Thurm von acht 
freistehenden Säulen , die eine «Kuppel tragen...=> An 
der Linden- -cund Pflugstraßene>e. is eine Hayptwache, 
welche jekt -ni<ht- mehr beseßt 'wird , "die unter Direk; 
tion: des Oberhofbaur. Rrüger erbauet wurde. Vor 
den beiden: Fronten. ist: eine Arfade von -25- dorischen 
äulen. Oberhalb sichen. Mars und „Bellona; + Nach 
der Bätkergasse sind Fleisc<scharrn. 
42) Die Dflugstraße...x). Die. Französische Rirche 
ist sE Wirese nach dem Fe in Rom 
ins Kleine erbauet - . 
- .- 48) Am. Ranäl > ->“das-Xönigh »«Posthäus an. der 
Nautischen Brice ün 
- Das zuspielbäus'üuüter König Friedr. Wilh, 11. 
ve DAnsPielpan Es hat drei Geschosse , 2 
fann 700 Menschen fassen: “Die Gemälde, Route 
nnd Dekorationen sind von Burnat, Rimpfel und 
Verona. verfertigt. . . | 
" * 50), Der faule See oder-jekt. der Wilhelmsplax 
ist ds: HE fn iets mit Purakiiden » Z Pappeln, 
Finden und andern Bäumen, in verschiedene Gänse 
aßt. Der Plaßzadient, zum. angenehmen , seit-ei- 
nigen Jahren sehr eeIGbRetE '"Spaziergange, und 
ist'mit "einer Hee, umgeben, . 
- 54) Die Plantage am Bässin ist ein großes läng- 
lichtes Viere.. mit, Dinda zum Spazierengehen. be: 
pflanzt, und Yhtamit: Buden--umfaßt. -- Auch“ wird 
wochentlich des Sonnabends. hier“Markt"gehalten.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.