Path:
Geographie

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

-- Ö 
kommen vererben, eine Zuflucht darbieten, indem es sie für ven Officierstand 
ausbilvete. Vis zum Jahre 1201 wurden nur adlige junge Leute hier auf- 
genommen; seitdem werden auch. bürgerliche zugelassen. Das Corps enthält 
240 königt. “"?glinge, die vollkommen frei erhalten werden, und 72 Pen- 
sionaire, für * e gezahlt wird. Es ist vollständig militairisch organisirt; die 
Kadetten tragen Uniform und sind in 4 Compagnien getheilt, beziehen ab- 
wechselnd im Hause eine Wache, treten täglich 2u einer Tarade an und 
werden in ven Waffen geübt. Die Anstalt ist der Beneral-Inspection ves 
Militair-Unterrichts und Bildungswesens untergeben, hat einen General-Major 
zum" Kommandeur, 16 Officiere verschiedener Grade und mehr als 30 Mi- 
litair- und Civillehrer, die in Schul- und Kriegswissenschaften und in den 
gymnastischen Künsten Unterricht ertheilen. 
Es giebt außer Berlin vier preußische Kadettenanstalten: zu Potsdam, 
zu Kulm in Westpreußen, zu Wahlstadt in Schlesien und zu Bensberg am 
Nhein. Dort sind die Knaben bis zum 14. Jahre und gehen dann in vas 
Berliner Kadettenhaus über, wo sie bis zum 17. Jahre zu Fähndrichen over 
Lieutenants ausgebilvet werden. Ob sie zu dem ersten yder zweiten Range 
gelangen , hängt von ihrem Fleiß und ihren Fähigkeiten ab, und entscheidet 
darüber eine Abgangsprüfung. 
5. Anzstalten für Xehrerbildung, 
Verlin hat das erite Lehrer-Seminar gehabt. Julius Heer hatte 
ein solches im Jahre 1748 mit seiner Nealschule verbunden. Dasselbe wurde 
später nach Votsvam und in neuerer "eit nach Töpni> verlegt. Im An- 
fang dieses Jahrhunderts traten einige <hulvorst*her in unsrer Stadt zu- 
sammen, um unter Leitung des Superintendenten Küster sich für das Be- 
vürfniß ihrer Schulen, so gut jie fonnten, Lehrer zu bilden; im Jahre 1830 
aber bofi l dor hochselige König: friedrich Wilhelm "Il., in Tolge von Vor- 
stellungen des Provinzial-Schulraths Ttto Schulz, die Errichtung eines 
Seminars für Stadtschulen in Berlin. Nachvem der Rector Bor- 
mann einige zeit hindurch in gemietheten Räumen mit wenigen Gehülfen 
junge .'Orer unterrichtet hatte, erhielt die Anstalt 1831 ein eigenes Haus 
in dx Oranienburgerstraße Nr. 29; das bis vahin “or neburtshülflichen 
Klinik gedient hatte, und der Seminardirector Adol»h Diesterweg aus 
Mörs wurde zum Vorsteher berufen. Dieses Seminar und die mit ihm 
verbundene Knabenschule von sechs Klassen blühten bald herrlich auf; doch 
verringerte sich die Zahl der Seminaristen gegen das Jahr. 1847 einiger- 
maßen. Der Director Diesterweg trat damals aus, und ver bisherige 
Hauptlehrer ver Schule, Rector Merget, wurde mit ver interimistischen 
Leitung beauftragt. Im Jahre 1850 löste ihn der Director Fürbringer 
und diesen nach zwei Jahren der Director Thilo ab. 
Das Seminar zählt in seinen drei Cursen jezt 48 Zöglinge, das ist
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.