Path:
Zur inneren Ortskunde

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

- 290 
Hier wechseln Bälle, Concerte und Theatervorstellungen, wie etwa, jedoch 
in kleinerem Maßstabe, in den verschiedenen Ressourcen und Kränzchen des 
Mittelstandes , in größter Mannigfaltigkeit ab. Für ven Sommer ist bei 
Kroll auch ein Stück Thiergarten als Garten vorhanden, in welchem für 
allerlei Vergnügungen gesorgt ist. Man feiert dort in der guten Jahreszeit 
italienische Nächte, die sehr besucht sein sollen. 
Winter-Vergnügungen. 
Auch ver Winter hat bekanntlich seine Vergnügungen im Freien. Etwas 
Neues darunter. ist das Schlittschuhlaufen ver Damen, die jezt sogar Qua- 
drillen auf dem Eise ausführen sollen. Früher ließen sie sich nur auf Stuhl- 
schlitten von den Herren fahren, was sie auch jetzt nicht verschmähen. Der 
Haupttummelpla für diese Vergnügungen war sonst die Spree hinter den 
Zelten; jeht läuft die feine Welt auch auf der Gräfe'schen Wiese, bei der 
Rousseau-Insel und an andern Orten Schlittschuh. 
Wenn Schnee und. Eis lange auf den Straßen lagen, fuhr man auch 
zum Vergnügen Schlitten, und selbst der Hof, vorzüglich aber Officiere und 
Studenten, veranstalteten Schlittenfahrten mit angemessenem Pomp oder in 
burlesker Verkleidung. 
In der Stadt ist noch für einige andere Vergnügungen gesorgt. Allerlei 
plastische und bildliche, auch zum Theil halbwissenschaftliche Darstellungen 
in diesem oder jenem Saal oder in einer Bude gewähren Unterhaltung und 
Belehrung. Wir sahen in den letzten Jahren. Pleoramen, das sind Bilder, 
die, vor uns aufgerollt, uns einen Fluß hinauf oder hinab führten, als säßen 
wir zu Schiffe, Cycloramen und Cosmoramen, die uns geschichtlich wichtige 
Orte oder Begebenheiten im Zusammenhange zeigten. Früher stellten hier ein 
Herr Enslin eine Reihe kleiner Panoramen unter dem Titel „Malerische Reise 
um die Welt“, Herr Gropius höchst kunstvolle Dioramen auf, die durch 
täuschende Perspective und sehr wirksame Beleuchtung Bewundvberung erregten. 
Große Panoramen sahen „wir von Jerusalem, Constantinopel, Palermo, 
Petersburg und Moskau. In ungeheurer Vergrößerung zeigten uns Sonnen- 
mitkroskope die verborgene Welt ver Insusorien, und unser Sonnensystem 
wurde uns durch recht instructive mechanische Darstellungen und hinzufom- 
mende Vorträge erläutert. Die gewöhnlichste Unterbaltung der feinen Welt 
bilden das Theater und Concerte von mancherlei Art; einen Hauptgenuß 
aber gewähren den Liebhabern die Vorstellungen im Cirkus für Reit- und 
gymnastische Künste. Hier ist es seit einigen Jahren Herr Renz, der durch 
vie Darstellungen seiner großen Gesellschaft, sowie durch eigene vollendete 
Productionen in ver Pferdedressur das Publikum aller Stände zu jubelndem 
Danke veranlaßt. Die derartigen Kunstleistungen halten sich auf der höchsten 
Stufe des Möglichen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.