Path:
Zur inneren Ortskunde

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

3 
in Luxus - sowie inden gewöhnlichen Verbrauchsartikeln , ist sehr erheblich 
geworden. Diese Fabrikation beschäftigt gegenwärtig an 1000 Arbeiter und 
ihre Erzeugnisse werden nicht nur in Preußen, sondern auch im Auslande 
neben denen der Zollvereinsstaaten sowohl, als selbst Englands und Frank- 
reichs gern gekauft. Besonders in seidenen und wollenen Kleider- und 
Möbelschnüren, seidenen Chenillen und Fransen, wollenen und seidenen VBesaß- 
bändern und Knopfbesazartikeln zeichnen sich die Berliner Posamentiere aus. 
Von Leinwand werden ordinaire und mittlere Sorten in Verlin 
sehr begehrt und nach Hannover, Holland , Schweden und Dänemark aus- 
geführt; da es aber an Garn fehlt , kauft man graues Leinen in Böhmen 
auf und bleicht es bier, muß jedoch erfahren, daß dieses Fabrikat unserer 
Industrie nicht eben zum Ruhme gereicht. Dagegen gelangt am hiesigen 
Orte die Bereitung fertiger Wäsche zu einer größeren Bedeutung, und 
sieht -man solche Fabrikate von größester Sauberkeit selbst an Schaufenstern 
ausgelegt. ' Diese Artikel sind im Auslande sehr beliebt geworden und con- 
eurriren auf den holländischen, sowie auch auf überseeischen Märkten mit 
französischer und englischer Waare, haben sich auch, besonders leinene Wäsche, 
für den Webrauch der Frauen im Orient Bahn gebrochen. 
Die Verarbeitung von Wollengarn ist von Alters her ein bedeutender 
(Hewerbszweig für Verlin und beschäftigt jeht nah an 15,000 Menschen. 
Die Tuchmachergilde war eine der zuerst bestätigten in unsrer Stadt und 
noch wird Tuchfabrikation im Großen wie im Kleinen fleißig bei uns 
getrieben. Nicht . nur von dem Commistuche für die Armee wird fort- 
während hier ein großer Theil angefertigt, sondern es liefern die Berliner 
Stühle auch feines Gewebe in bedeutenden Quantitäten, selbst für über- 
seeische Plätze. Grade von Amerika, aber auch aus den Donaufürsten- 
thümern sind seit Jahr und Tag umfangreiche Bestellungen hier gemacht 
worden. 
Gleicher Anerkennung erfreuen sich die Verliner Teppiche, mit deren 
Anfertigung 28 Fabriken beschäftigt sind. Die Fabrikation ist durch neue 
Erfindungen in dieser Art Weberei für feine Arbeit im Aufschwung be- 
griffen; gröbere Decken können nicht mehr so viel geliefert werden, wie sonst, 
da die Strafgefangenen, welche früher zu dieser Veschäftigung herangezogen 
wurden, jezt zu Arbeiten im Freien verwendet werden. 
Auch an Twist wird viel gefertigt und eine große Quantität Garn 
dazu von England eingeführt. Vieles davon geht auch weiter nach 
Nußland. 
Sehr bedeutend ist in Berlin die Weberei aus Baumwolle und 
Halbbaumwolle. Es sind varin gegen 2000 Webestühle beschäftigt, 
welche Ginghams, Mousseline, Barchent u. s. w. zunächst für den unmittel- 
baren Gebrauch der Stadt fertigen; das meiste Fabrikat vieser Art aber 
geht in die Kattundruckereien, welche fast die vorzüglichsten Fabrik- 
anstalten Berlins sind. Wenn man das linfe Ufer der Oberspree über- 
WE
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.