Path:
Zur inneren Ortskunde

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

südlich vom Thiergarten, und die Philippus-Apostelkirche innerhalb der Mäuer 
am Neuen Ihor, sind nac; vem Bedürfniß, jene von Stüler, diese von dem 
Baumeister Holzmann erbaut. Was überdies an neuen Häusern in den 
lezten 20 Jahren entstanden ist, zeigt an, den Fagaden wie in den innern 
Einrichtungen vas Bestreben, Schönheit, selbst Pracht mit Nutbarkeit und 
Bequemlichkeit zu verbinden. Viele in neuester Zeit vor den Thoren zum 
Theil im Style der Landhäuser errichtete Bauwerke, haben unseren ältern 
und jüngern Architekten Gelegenheit gegeben, im Grundriß, wie in der Aus- 
sc<mücung, sowohl originelle Ideen als gebildeten Kunstgeschma> "an den 
Tag. zu legen. Unter diesen Baumeistern findet ein reger wissenschäftlicher 
und künstlerischer Verkehr statt und liegen ihren Arbeiten die ausgedehntesten 
Studien zum Grunde, sowie auch auf der hiesigen Bauakademie, und zwar 
hier besonders dur) B öttich er, und auf vem Gewerbeinstitut die Architektur 
von ihrer wissenschaftlichen, wie von ihrer technischen Seite gründlich und 
erfolgreich behandelt wird. Eine neue Aera für die Baukunst wird vielleicht 
vurch die Anwendung des Eisens bei Dachkonstructionen, wie sie schon bei 
ven Hallen der Bahnhöfe unsere Bewunderung erregt, herbeigeführt werden. 
2. Bildhauerei. 
Schöne Werke der Bilvhauerkunst hat Berlin zuerst dur; Schlüter 
erhalten. Unter Friedrich vem Großen arbeitete hier Tessart, der die Bild- 
säulen von Seidlit und Keith auf vem Wilhelmsplaße gefertigt hat. Die 
neuere Kunst nennt Gottfried Schadow als Meister ; jeht enthält der 
neueste Wohnungsanzeiger von Berlin 183 Namen. von Bildhauern, unter 
welchen aber auch diejenigen mitgerechnet sind, welche etwa kleine Ornamente 
in Holz und Holzspähnen für Möbel verfertigen; nur 10 von ihnen sind aka- 
vemische Künstler, und Ateliers, in denen die Kunstfreunde verkehren und 
zahlreiche Schüler gebildet werden, möchten nur 7 vorhanden sein. Wir 
nennen, ohne Jemand zu nahe treten zu wollen, nur unsere Heroen, die man 
stets mit größeren monumentalen Arbeiten beschäftigt finden kann, während 
sie Büsten, kleinere Gruppen unh Statuetten wie zur Erholung 'beiher an- 
fertigen und ausstellen. Es sind die Professoren Rauch , Kiß , Wichmann, 
Drake, Fischer, Holbein , Kalide und Wolff, deren Namen uns theils schon 
bei unserer Denkmälerschau bekannt geworden sind.“ Wir holen noch die von 
Wredow und Bläser nach, welche zwei der Gruppen auf der Schloßbrüce 
gefertigt haben. 
& Malerei. 
Der Kunstsinn der meisten hohenzollernschen- Fürsten verbürgt schon, 
vaß wir früh hier gute Maler müssen gehabt haben. Der erste bekannte 
Name ist der des Johannes Baptista, welcher an Joachims I. Hofe
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.