Path:
Geographie

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

,1 
grabungen verbreitert, und der Lauf des Wassers durch Kanäle geregelt, so 
daß große Schiffe bei Neustadt-Eberswalde vorüberfahren und zuleßt in nord- 
östlichem Lauf bei Oderberg in die Oder gelangen können. Die Wasserscheide 
zwischen beiden Flüssen bildet die Bodenerhebung des Barnim, die da, wo 
der aus der Havel kommende Kanal die Finow trifft, etwa 250' über der 
Meeresfläche hoch ist. Der Bau des Kanals, der über 6 Meilen Länge hat, 
ist bereits vom Churfürsten Joachim Friedrich im Jahre 1605 und zwar mit 
großer Kraftanstrengung begonnen und von seinem Sohne Johann Sigis- 
mund glüclich fortgeführt. Unter Churfürst George Wilhelm im Jahre 1620 
war er vollendet; allein die schrelichen Drangsale des dreißigjährigen Krieges 
machten seine Instandhaltung unmöglich, die Schleusen und übrigen Wasser- 
bauten verfielen und kaiserliche wie schwedische Kriegshorden zerstörten sogar 
muthwillig viele dieser Werke. Erst Friedrich der Große konnte, nachdem 
sein Vater die Geldmittel dazu erspart hatte, ven Kanal wieder herstellen und 
im Jahre 1746 fuhren die ersten Schiffe auf demselben von einem Strome 
zum andern. Es hat jevoch diese Wasserstraße fortwährender bedeutender 
Verbesserungen bedurft und noch vor 30 Jahren sind solche in großem Maß- 
stabe dort vorgenommen. 
Der Plauensche Kanal beginnt ungefähr 9 Meilen westlich von Berlin 
bei ver Stadt, von welcher er ven Namen führt. Er verbindet die Elbe mit 
ver Havel und geht vom rechten Ufer jener bei der Stadt Parey aus. Seine 
Wasser empfängt er von den Flüssen Ihle und Stremme, welche in die Havel 
fließen und mündet in den Wenden- oder Slaven-See bei Plaue. Ungefähr 
in der Mitte liegt an demselben die Stadt Genthin. Er ist 4% Meilen 
lang und wurde unter König Friedrich dem Großen in den Jahren 1743 
vis 1745 erbaut, um die Schifffahrt zwischen Magdeburg und der Mark 
Brandenburg zu erleichtern; denn da die Havel von Plaue aus nördlich 
fließt und erst nach einem Lauf von beinahe 10 Meilen die Elbe erreicht, die 
man dann wieder auf einer fast eben so langen Strecke hinauffahren muß, 
um bei Parey anzukommen, so bietet der Kanal eine höchst willkommene Ab- 
fürzung des Wasserweges zwischen Berlin und den oberhalb des Kanals an 
der Elbe gelegenen Städten. 
Klima und Witterung. 
Man bestimmt das Klima eines Ortes nach ver mittleren Temperatur 
ober dem mittleren Stande ves Wärmemessers (Thermometer). Dieser wird 
nicht etwa so gefunden, daß man die Mitte zwischen dem höchsten Wärme- 
grad und tiefsten Kältegrab' sucht, sonst würde dies für Berlin etwa der Null- 
punkt sein, denn der Verfasser erinnert sich, die höchste Wärme von 26 und 
ebenso die größeste Kälte von 26 Grad hier in Berlin erlebt zu haben. Es 
muß vielmehr ver Stand des Thermometers an jedem Tage beobachtet, der
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.