Path:
Introduction

Full text: Heimathskunde von Berlin und Umgegend / Merget, August

Magistraturen verlieh, ein von oben getheilter Schild mit einem Schildes- 
fuße. Im oberen linken Felde befindet sich der preußische s<warze Adler mit 
der Königskrone, auf der Brust den Namenszug F. R. (Fridericus rex) tra- 
gend; auf dem Felde rechts sieht man den mit dem Kurhute gekrönten branden- 
burgischen Adler, der auf der Brust ein blaues Schild mit goldnem Scepter 
trägt. Im Schildesfuße zeigt sich dann der oben beschriebene Bär, über dem 
Wappen befindet sich die Königskrone. 
Von dem Namen der Stadt Kölln, die bei der Vereinigung mit Berlin 
ihren Namen eigentlich abgegeben hat, wie die Braut bei der Vermählung, 
giebt e3 zwei Erklärungen, je nachdem das wendische Wort Kolln oder 
Kollne gedeutet wird, von dem man wohl richtig den Namen unseres Kölln 
herleitet. Es bezeichnet nämlich entweder ein Pfahlgerüst im Wasser und 
man meint dann, die Stadt wäre Kolln genannt worden, weil die ersten 
Häuser in der wasserreichen Gegend auf Pfählen errichtet gewesen wären, 
wie noch jetzt einige dort am Wasser stehende. Oder Kolln oder Kollne 
heißt ein Grashügel im Bruchlande, und auf einem over mehreren solc<en 
mag wohl das alte Dorf, aus dem die Stadt hervorgegangen, erbaut ge- 
wesen sein.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.