Path:
Vorgeschichte und Vorbereitung der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

Full text: Berlin und seine Arbeit / Kühnemann, Fritz

4 
49 
andrangs von 8 bis 9 x / a Uhr, also während i x / a Stunde, 
erfahrungsgemäss eine hundertprozentige Ueberfiillung 
der Wagen statthat, so liegt die Bewältigung eines 
Höchstverkehrs von rund 47 000 Personen in den drei 
Abendstunden innerhalb der Möglichkeit. Hierzu kämen 
noch 3000 Personen, die nach Angabe der Spree- 
Havel-Dampfschiffahrtsgesellschaft »Stern« deren Schiffe 
in drei Stunden zu befördern im stände wären, so dass 
die Möglichkeit eines Transports von 50 000 Personen 
die Spree nicht leiten darf. Die Kosten des Anschlusses 
der Entwässerungsleitung an die vorhandene Berliner 
Kanalisation, sowie der Anschlüsse der städtischen Gas- 
und Wasserleitung sind auf rund 100 000 Mk. zu ver 
anschlagen, wobei die Kosten einer eventuell für die 
Entwässerung anzulegenden Zwischenpumpstation nicht 
berücksichtigt sind. Die Wiederherstellung des Terrains 
in den vorigen Stand nach Beseitigung der Ausstellung 
würde mindestens 50000 Mk. erfordern; die Befestigung 
innerhalb drei Stunden in Aussicht zu nehmen ist. 
Ferner kommen dazu die 3 X 2400 = 7200 Personen, 
welche, wie schon erwähnt, die mit elektrischem Be 
triebe einzurichtende Strassenbahn bei einem Zwei 
minutenverkehr in drei Stunden zu befördern im 
stände wäre. 
Eine Entwässerungsleitung für den Treptower Park 
ist nicht vorhanden. Wasser- und Gasleitung sind nicht 
bis an den Park herangelegt. Eine Entwässerungsleitung 
im Anschluss an die Berliner Kanalisation wäre un 
bedingt erforderlich, da man die Abwässer direkt in 
des Ufers an der Spree und die Herstellung einer'An 
legestelle der Dampfer verursacht ebenfalls einen Auf 
wand von 50 000 Mk. Die Gesamtsumme für die not 
wendigen Anlagen in Treptow beläuft sich somit auf 
200 000 Mk., wozu eventuell noch Beträge für Brücken 
über die Treptower Chaussee und für die vorerwähnten 
Regulierungsarbeiten in der Fortsetzung der Brücken 
anlage im Zuge der Wiener und Reichenberger Strasse 
kommen würden. Vorausgesetzt wird dabei, dass die 
erforderlichen Bahnhofsumbauten in Treptow, Beschaf 
fung von Ausgängen direkt in den Treptower Park und
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.