Path:
Gruppe XI. Wissenschaftliche Instrumente

Full text: Berlin und seine Arbeit / Kühnemann, Fritz

während gleichzeitig Stundenzeichen auf demselben 
Streifen markiert werden, so dass die Entfernung je 
zweier Pendelmarken ein Mass für die Wasserstände in 
der entsprechenden Zeit abgiebt. Bei beiden Ver 
wendungsarten können mit Hilfe eines eingeschalteten 
Telephons die Schläge des Pendelwerks auf einer ent 
fernten Station abgehört werden und man kann daher 
mit Hilfe einer Tabelle auf der Empfangsstation den 
jeweiligen Wasserstand der entfernten Station sofort 
bestimmen; bei der zweiten Form des Apparates kann 
durch elektrische Auslösung die Zeichengebung gleich 
falls auf einer Empfangsstation erfolgen, so dass der 
eigentliche Wasserstand einer entfernten Station direkt 
sichtbar wird. Wie wichtig dies bei Hochwasser sein 
kann, springt in die Augen. Während P'lutmesser der 
vorbeschriebenen Art, namentlich kurvenzeichnende 
Kontrollpegel, in zahlreichen Exemplaren bereits in 
Thätigkeit sind und sich bewährt haben, sind die oben 
genannten beiden Konstrukteure mit Flutmessern ganz 
neuer Art noch im Stadium der Versuchsarbeiten. 
Modelle der neuen Konstruktionen waren indes schon 
in der Ausstellung vertreten; es handelt sich darum, 
hydrostatische und pneumatische Druckwirkungen für 
die Zwecke der Flutmessung nutzbar zu machen. Die 
praktische Verwendung solcher Flutmesser würde die 
Kosten der bisherigen Flutmesseranlagen wesentlich 
vermindern, namentlich die jetzt so kostspieligen 
Brunnenanlagen unnötig machen. Nach den bisherigen 
Erfahrungen kann nicht daran gezweifelt werden, dass 
die neuen Apparate sich mit Erfolg werden in die Praxis 
übertragen lassen.*) 
Im Anschluss an die astronomischen und geodä 
tischen Instrumente sind einige Grenzgebiete zu be 
rühren. Mit der astronomischen Forschung hängen 
innig die Präzisionsuhren zusammen, die in den letzten 
Jahrzehnten nach mancher Richtung verbessert sind. 
Der Bedeutung dieses Zweiges der wissenschaftlichen 
Technik entsprach die Beteiligung nicht. F. Denker- 
Hamburg, der seit Jahren sich um die Kompensation 
des Einflusses meteorologischer Elemente auf Uhren 
erfolgreich bemüht, hatte eine Pendeluhr ausgestellt, 
ebenso Böhme und H. He eie, Berlin. Bei der Uhr der 
zuletzt genannten Firma wird der elektrische Strom für 
den Chronographen durch einen doppelten Quecksilber 
kontakt geschlossen, um den Durchgang des Stroms 
durch die Uhr zu vermindern. — Die mit den Uhren in 
Verbindung stehenden Chronographen liefert nach wie 
vor in bekannter Güte hauptsächlich R. Fuess. Einen 
Chronographen besonderer Art hatte H. Heele-Berlin 
vorgeführt, einen sogenannten Trommel-Chronographen, 
in vorzüglicher Feinheit der Ausführung, zur Bestimmung 
vonStiinmgabeln in der Physikalisch-Technischen Reichs 
anstalt dienend. Wir wollen nicht unterlassen, hier 
*) Die Beschreibung - dieser neuen Flutmesser ist inzwischen im 
Centralblatt der Bauverwaltung veröffentlicht worden. 
die Apparate für Zeitmessung zu erwähnen, welche 
W. Handke-Berlin ausgestellt hat und die zwar nicht 
für wissenschaftlichen Gebrauch bestimmt sind, sich 
aber durch bemerkenswerte Konstruktion und Feinheit 
der Ausführung auszeichnen, einen Registrir-Farb 
schreiber mit Typendruck-Einrichtung, welcher mit einer 
Präzisionsuhr in Verbindung steht, und eine grosse 
Viertelsekundenuhr mit elektrischem Antrieb; die Appa 
rate sind für sportliche Zwecke bestimmt. Endlich 
möchten wir an dieser Stelle auf die Rechenmaschinen 
von A. Burkhardt-Glashütte hinweisen, welche sich 
gegenüber den früheren Thomasschen Maschinen, aus 
denen sie hervorgegangen sind, durch leisen Gang aus 
zeichnen. — Wir können die geodätischen Instrumente 
schliesslich nicht verlassen, ohne die meteorologischen 
Apparate zu erwähnen, soweit sie auf Längenmessungen 
Bezug haben. Die Gewerbeausstellung von 1879 hatte 
mannigfache Einrichtungen zur Herstellung und Be 
stimmung genauer Längenmasse gezeigt, sowohl für 
geodätische Zwecke wie für die Kontrolle der Längen 
masse überhaupt. Seit dieser Zeit ist die Technik 
nicht stehen geblieben. Die Einführung des Meter- 
masses in den verschiedenen Ländern hat der deutschen 
Technik Gelegenheit zum Bau feinster Komparatoren 
und Längenteilmaschinen wie zur Herstellung genauer 
Längenmassstäbe gegeben. Zahlreich sind die Be 
stellungen, welche deutsche Mechaniker auf diesem 
Gebiet für deutsche wie für fremde Staaten ausgeführt 
haben. Auf der Ausstellung war diesmal nur ein Kom 
parator mit Längenteilmaschine von Sommer & Runge, 
für Längen bis 1 m benutzbar, vertreten, der sowohl 
in Bezug auf Bewegung der Meterstäbe wie auf die 
Einrichtungen des Reisserwerkes Neuerungen zeigte. 
Die Fabrikation nautischer Instrumente hat in 
Deutschland in den letzten zwanzig Jahren einen grossen 
Aufschwung genommen. Die Anforderungen der Kaiser 
lichen Marine, der Aufschwung der deutschen Handels 
flotte, die grössere Präzision des Schiffsverkehrs haben 
zu grossen Verbesserungen geführt. Leider war dies 
Gebiet wenig vertreten. Nur eine Firma, C. Bamberg- 
Friedenau, hatte eine grössere Anzahl von nautischen 
Instrumenten ausgestellt, deren Konstruktion zum grossen 
Teile auf die Einwirkung der Kaiserlichen Admiralität 
zurückzuführen ist. Es waren Kompasse der ver 
schiedensten Art, Peilapparate, Lotmaschinen zur Tiefen 
messung, Sextanten u. s. w. vertreten. PI. Haecke 
hatte Apparate zur Tiefseeforschung, zur Entnahme 
von Bodenproben ausgestellt. 
Ein Gebiet wissenschaftlicher Forschung, welches 
seit der letzten Berliner Gewerbe-Ausstellung im Jahre 
1879 verhältnismässig die grössten Verbesserungen 
seiner instrumenteilen Hilfsmittel aufzuweisen hat, ist 
das meteorologische. Im besonderen ist es das an 
scheinend einfachste meteorologische Hilfsmittel, das 
Thermometer, welches in den letzten beiden Jahr-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.