Path:
Gruppe VIII. Graphische und dekorative Künste und Buchgewerbe

Full text: Berlin und seine Arbeit / Kühnemann, Fritz

389 
der täglich erscheinenden Ausstellungszeitung, zugleich 
aber auch dazu bestimmt, dem Publikum einen Einblick in 
das Wesen einer Zeitungsdruckerei zu gewähren. Setzerei, 
Stereotypie, Druck mittelst Rotationsmaschinen reihten 
sich im Innern des Gebäudes systematisch aneinander; 
ein freier Rundgang um das Ganze war für die Be 
sucher eingerichtet und wurde auch fast nie leer von 
neu- und wissbegierigen Schaulustigen. Das Neueste 
und Bedeutendste, was ihnen hier geboten wurde, war 
die in vier Exemplaren aufgestellte Linotype, eine Setz- 
und Zeilengiessmaschine, auf welche an anderer Stelle 
näher eingegangen werden wird. 
Als dritte Separatausstellung kann noch die des 
»Kleinen Journal von Kairo« erwähnt werden, doch da 
beim Besuche der ägyptischen Schau ein besonderes 
Eintrittsgeld erhoben wurde, so war ihre Oeßentlichkeit 
eine beschränkte. Sie befand sich in einem der ägyp 
tischen Tempel, dicht neben der Cheopspyramide, und 
bot, ausser der hier aufgestellten Monoline-Setz- und 
Zeilengiessmaschine, über welche ebenfalls weiter unten 
berichtet werden wird, nichts typograpisch besonders 
Bemerkenswertes. 
Die eigentliche Ausstellung der Gruppe VIII hatte 
einen ansehnlichen, gut belichteten Raum im ersten 
linken Seitenflügel des Hauptgebäudes inne, der mit 
halbkreisförmigem Abschluss endete. Letzterer war 
durch eine Anzahl Druckereien, welche in gleichförmigen 
Abteilen ausgestellt hatten, eingenommen; der freie 
Mittelraum des Hemicycles war der Schriftgiesserei zu 
gewiesen. Der übrige Teil des weiten Ausstellungs 
saales gehörte dem Buch- und Kunsthandel, der 
Litho- und Kartographie, dem Holzschnitt, den photo 
mechanischen Druckverfahren, den Graveuren und 
einigen Nebenbranchen an; hätte man hier auch die 
geschilderten Sonderausstellungen untergebracht, so 
würde die Gruppe VIII in imponierender Gross 
artigkeit vertreten gewesen sein in einem einzigen 
Raume. 
Buchdruck und Buchverlag in unserem Berichte in 
streng begrenzter Weise zu trennen, würde sich schwer 
durchführen lassen, da beide Berufszweige nicht selten 
ineinandergreifen insofern, als manche Verleger auch 
zugleich als Drucker thätig sind, während wiederum 
auch Drucker, obgleich meist in beschränkter Weise, 
als Verleger auftreten. Im ganzen verzeichnete der 
Katalog achtundsechzig dem Buchdruck und Verlag 
angehörende Firmen als Aussteller; erstere hatten vor 
zugsweise in der Accidenz- und Zeitungsbranche, im 
Illustrations- und Farbendruck, letztere je nach der 
von ihnen gepflegten, oft scharf begrenzten Spezialität 
ausgestellt. *) 
*) Aussteller im Buchdruck waren. Druckerei der Berliner 
Börsen-Zeitung (L. Metzoldt), W. Büxenstein, F. Cynamon, Otto Elsner, 
Hermann Feyl & Co., Albert Friedländers Druckerei, Wilhelm Gronaus 
Buchdruckerei und Schriftgiesserei, Gebrüder Grunert, F. A. Günther 
Die Innung der Berliner Buchdruckereibesitzer war 
durch ihre namhaftesten Mitglieder vertreten, und als 
charakteristisch für das gepflegte Arbeitsgebiet und den 
Zeitungsdruck in Berlin konnte die Ausstellung der 
Firma W. Büxenstein betrachtet werden. In einem 
Pultschranke in der Mitte des Hemicycles, überhöht 
von einem mit der Gutenbergbüste bekrönten, von aus 
Rotationsmaschinencliches gebildeten Säulen getragenem 
Aufbau, lagen zwei dicke Folianten, von denen einer 
die Blätter dreier, in genanntem Geschäft gedruckter 
Zeitungen, mit einem Satzwerte von 66 Bogen, als 
Druckergebnis einer einzigen Woche enthielt, während 
in dem anderen die im Zeitraum eines Monats er 
schienenen Nummern von fünfzehn unpolitischen Zeit 
schriften, 112 Druckbogen repräsentierend, vereinigt 
waren — sprechende Zeugen von der Entwicklung 
des hauptstädtischen Zeitungswesens und von der 
Leistungsfähigkeit der betreffenden Druckerei. Im 
gleichen Pultschranke war auch der Werkdruck und 
ganz besonders die Accidenz vertreten, welche in erster 
Linie dem verstorbenen Begründer der Firma, Herrn 
Wilhelm Büxenstein, ihr Aufblühen im modernen 
Stile in Berlin verdankt und deren Pflege diese Firma 
noch heute mit in die erste Reihe der Berliner Accidenz- 
druckereien stellt. 
Aber auch der Druck der Illustration, mono- und 
polychrom, sowie in seiner modernsten Form, dem Drei 
farbendruck, wird im Hause Büxenstein eifrig gepflegt; 
der Inhalt dreier, offen ausgelegter Foliobände hatte 
Bezug hierauf und gab Proben davon. In dem einen 
wurde die Zurichtung der Autotypien durch Einzel 
drucke und deren Ausschnitte, sowie das Werden 
eines Druckes in sechs Farben durch Sonderabdruck 
jeder Farbe und ihre Vereinigung mit der nachfolgenden 
vorgeführt; der zweite Band enthielt Dreifarbendrucke 
und ihre Skalen, ferner Chromotypien (mehrfarbige 
Drucke von Zinkographien) und Autotypien in Schwarz 
und in Tonfarben; der dritte Band aber gewährte ein 
& Sohn, E. Heckendorff, H. S. Hermann, Liebheit & Thiesen, Ernst 
Siegfried Mittler & Sohn, Moriz & Kummer, Otto v. Holten, Pass & 
Garleb, Buchdruckerei Gustav Schenck Sohn, A. Seydel & Co., 
Julius Sittenfeld, P. Stankiewicz’ Buchdruckerei, Trowitzsch & Sohn, 
sowie die schon erwähnten Firmen Rudolf Mosse, Berliner Lokal- 
Anzeiger und Hans Wunder. — Im Verlag nennt der Katalog fol 
gende Firmen: Allgemeiner Verein für deutsche Litteratur (Hermann 
Paetel), Julius Becker, Rieh. Bong, W. T. Bruers Verlag, R. v. Deckers 
Verlag (G. Schenck), Deutsches Verlagshaus Bong & Co., Ierd. 
Dümmlers Verlagsbuchhandlung, Rieh. Eckstein Nachf. (H. Krüger), 
F. Fontane & Co., Der Gewerbefreund, Carl Habel, Haude & 
Spenersche Buchhandlung, A. W. Hayns Erben, Fr. Aug. Herbig, 
Carl Heymanns Verlag, Gustav Hoffmann, A. Ilofmann & Co., 
Paul Hüttig, Kanter & Mohr, Alexius Kiessling, Paul Kittel, Otto 
Liebmann, Herrn. J. Meidinger, Rudolf Mückenberger, Robert Oppen 
heim (Gustav Schmidt), Gebrüder Paetel, Verlagsbuchhandlung Paul 
Parey, R. L. Prager, C. Regenhardt, Dietrich Reimer, Schall & Grund, 
Friedrich Schirmer, Gustav Schuhr, August Schultzes Verlag, W. Schultz- 
Engelhard, John Henry Schwerin, R. O. Seemann, Karl Siegismund, 
P. Stankiewicz’ Buchdruckerei, Robert Tessmer, Trowitzsch & Sohn, 
Franz Vahlen, Ernst Wasmuth, Wiegandt & Grieben.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.