Path:
Das Verkehrswesen

Full text: Berlin und seine Arbeit / Kühnemann, Fritz

134 
von der Tüchtigkeit der vorhandenen Betriebe, teils 
auch von zufälligen Verhältnissen, insbesondere von 
der in den Sommermonaten herrschenden Witterung 
abhängig. 
Das bedeutendste den Personen-Dampferverkehr 
betreibende Unternehmen ist die Spree-Havel-Dampf- 
schiffahrts-Gesellschaft »Stern«, die im Jahre 1888 die 
Dampfer der drei bis dahin vorhandenen Unter 
nehmungen, deren Betrieb eingestellt wurde, erwarb 
und seitdem den Verkehr zwischen Berlin und Potsdam 
mit 10 Dampfern, zwischen Berlin und Köpenick mit 
30 Dampfern regelmässig unterhält. Dazu kommen 
noch einige andere Betriebe, die erst in den letzten Jahren 
entstanden sind, wie die Motorboot-Gesellschaft, die Ge 
sellschaft Adler, Tismer & Co., Nobiling und Gräuel. Der 
Umfang des Verkehrs ergiebt sich aus nachstehender 
Tabelle: 
Tabelle 2. 
Nachweisung des Personenverkehrs auf den WasserstrassenBerlins. 
Jahr 
Personendampfer 
Zahl der von Gesellschaft Stern 
beförderten Personen auf der 
ange- 
kominen 
abge 
fahren 
im Ganzen 
Unter- 
Spree 
Ober- 
Spree 
zusammen 
1891 
3879 
3 S76 
7 755 
127 977 
318134 
446111 
1892 
3 S°5 
3 5°5 
0 
0 
r^. 
173 293 
304 416 
477 709 
'893 
3 504 
3 499 
7 °°3 
187 817 
378 775 
566 592 
1S94 
4 356 
4 355 
8 711 
194 582 
359146 
553 728 
•895 
7 344 
7 340 
14 684 
238 379 
486 685 
725 064 
Im Jahre 1896 gab die »Gewerbeausstellung« 
im Hinblick auf die für die Entfaltung des Wasser 
verkehrs ausserordentlich günstige Lage des Ausstellungs 
geländes, des Treptower Parks, an der Oberspree 
Veranlassung zu einem regen Wettbewerb der ver 
schiedenen, vorerwähnten Dampfschiffahrts-Gesellschaften 
zur Beförderung von Personen von und nach der 
Ausstellung. Die Abfahrtstellen lagen sämtlich an 
oder in der Nähe der Jannowitzbrücke; die Lande 
brücken, deren sechs erbaut wurden, verteilten sich auf 
die ganze Ausdehnung der rund 1 km langen Wasser 
front des Ausstellungsgeländes. Eine der letzteren, 
die Grauelsche Landebrücke, erregte besonderes Inter 
esse; der Kopf derselben war so eingerichtet, dass er 
sich mit dem Schiffe während der Ausschiffung der 
Personen drehte, so dass gleichzeitig mit der erfolgten 
Leerung des Schiffes auch dessen Wendung für die 
Rückfahrt bewirkt und hierdurch eine nicht unerheb 
liche Zeitersparnis erzielt wurde. Ueber die geplante 
Leistungsfähigkeit der verschiedenen Gesellschaften giebt 
nachstehende Zusammenstellung Auskunft. 
Tabelle 3. 
Zusammenstellung des Personen-Schiffahrtsverkehrs für die Dauer 
der Gewerbe-Ausstellung im Jahre 1896. 
Dampf schiffahrts- 
Gesellschaft 
Anzahl 
der in 
Dienst 
befind 
lichen 
Schifte 
Die Schiffe folgen 
in Abständen 
Fassungs 
raum der 
Schiffe 
Personen 
Leistungs- 
fähigheit 
in 3 Std. 
Personen 
Vorm. 8 30 
bis 2UhrNm. 
Minuten 
Nachm. 2 
bis 12 Uhr 
Minuten 
Stern 
1 16 
3° 
15 
5—600 
l 12 000 
1 6 
— 
15 
IOO— 150 
l 
Motorboot . . . 
12 
3° 
5 
200 
7 000 
Gräuel ..... 
4 
3° 
15 
125 
0 
0 
10 
Tismer 
8 
30 
3° 
O 
O 
un 
1 
O 
un 
2 000 
Nobiling .... 
7 
3° 
20 
235 
1 500 
Summe . . . 
53 
— 
— 
24 000 
Leider entsprach die thatsächliche Benutzung des 
Wassertransports durch die Ausstellungsbesucher nicht 
den gehegten Erwartungen und den aufgewendeten 
Kosten. Die Gesellschaft Nobiling stellte wegen 
zu schwachen Verkehrs bereits am 30. Juni ihre Fahrten 
ein, die Gesellschaft Adler am 30. August, die Gesellschaft 
Tismer & Co. am 27. September und die Motorboot- 
Gesellschaft am 9. Oktober. Die Gründe für den 
schwachen Verkehr sind in erster Linie in den äusserst 
ungünstigen Wetterverhältnissen des Sommers 1896 zu 
suchen, die den Besuch der Ausstellung an und für 
sich erheblich beeinträchtigten, für den Schiffahrtsverkehr 
sich aber doppelt nachteilig erwiesen. Das Publikum 
rechnet beim Wassertransport auf die Benutzung der 
einen freien Ausblick gestattenden Deckplätze; wenn der 
Aufenthalt auf den Verdecken indessen durch Regen 
und Wind verleidet wird, sucht es die schützenden 
Eisenbahn- oder Strassenbahnwagen auf. Ein zweiter 
für den Schiffsverkehr ungünstiger Umstand liegt in 
der vom Stadtmittelpunkt entfernten Lage der Abfahrt 
plätze; um zu denselben zu gelangen, muss das grössere 
Tabelle 4. Nachweisung der im Sommer 1896 auf Schiffen von und zur Ausstellung beförderten Personen. 
Monat 
Spree-Iiavel-Gesellschaft 
Stern 
Motor-Boot-Gesellschaft 
Berlin-Rummelsburg 
Oberspree-Dampfschi ff- 
fahrts-Gesellschaft 
Tismer & Co. 
Dampfschiffahrts- 
Gesellschaft Adler 
Dampfschiffahrts- 
Gesellschaft Nobiling 
Summe 
aller 
Fahrten 
(Sp. 3+6 
+ 9+12 
+ 15)' 
nach von 
Treptow 
1 | 2 
Summe 
3 
nach 
Tre] 
4 
von 
itow 
5 
Summe 
6 
nach 
Tre 
7 
von 
utow 
8 
Summe 
9 
nach 
Tre 
10 
von 
DtOW 
I I 
Summe 
12 
nach 
Tre 
13 
1 von 
)tow 
14 
Summe 
15 
Mai 
Juni 
Juli 
August 
Septbr. 
Oktober 
25 695 
39 779 
37 169 
24053 
16 012 
4 801 
18 344 
24 138 
25 254 
14 758 
8 421 
2 257 
44039 
63 917 
62 423 
38 791 
24433 
7058 
21 550 
12 433 
19 914 
12 026 
7 661 
1 347 
13 360 
13 219 
17 005 
8 787 
4 454 
660 
34 9 
25 652 
36919 
20 813 
12115 
2 007 
2 813 
3 030 
4 226 
2 798 
1 016 
460 
1255 
7 364 
2 790 
1 071 
3 278 
4 285 
11590 
5588 
2 0S7 
8959 
12 579 
13 579 
10 321 
9531 
9 775 
11 624 
7 93S 
18 490 
22 354 
25 203 
18 259 
~ 
3193 
3 014 
3 970 
3 306 
7163 
6 320 
107 880 
122 694 
136 135 
83 45i 
38 635 
9065 
Summe j 
240 661 
132 416 
26828 
84 306 
13 483 
497 694
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.