Path:
2. Baulichkeiten und Verkehrsmittel

Full text: Offizieller Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896 / Berliner Gewerbe-Ausstellung (1896 : Berlin)

XXIV Haupt-Katalog der Berliner Gewerbe-Ausstellung 18% 
Parks selbst, wo diesem interessanten Unternehmen eine Haltestelle ein- 
geräumt ist. 
Was den Equipagen- und Droschkenverkehr betrifft, so rechnet man 
auf je 10 Sekunden ein Gefährt zu vier Personen, so dass sich annähernd 
15 000 Personen in der Stunde ergeben. Droschken und Privatfuhrwerke finden, 
nachdem sie ihre Gäste entladen haben, ihre Aufstellung auf dem umfang 
reichen Halteplatz, der seitens der Ausstellungsleitung auf städtischem Grund 
und Boden vor dem Damm der Stadt- und Ringbahn errichtet ist. 
Die Zusammenstellung der einzelnen Leistungsfähigkeitsziffern ergiebt eine 
Gesammtbeförderung durch Eisenbahnen, Schiffe, Strassenbahnen, Omnibus, 
Mailcoach, Droschken und Privatfuhrwerk von 180 000 Personen binnen drei 
Stunden, wozu dann noch die Fussgänger hinzuzurechnen sind. 
Es ist natürlich, dass einem so aussergewöhnlichen Massenandrang, wie 
er zur Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896, besonders an Sonn- und Feiertagen 
und bei den geplanten grossen Veranstaltungen der Ausstellung, stattfinden 
wird, keine Vorkehrung ausreichend sein könnte, um allen Ansprüchen zu 
genügen. Solche Vorkehrungen zu treffen kann Niemandem zugemuthet 
werden, da sie nicht rationell sein können — handelt es sich doch immer 
nur um die Rückbeförderung in den Abendstunden oder bei plötzlich 
eintretendem Unwetter! Für diese Fälle sind, -wie sich aus obigen Berech 
nungen ergiebt, soweit überhaupt möglich ) ausreichende Vorkehrungen ge 
troffen. Nicht unerwähnt darf bleiben, dass gegenüber den Unbilden der 
Witterung ausserordentlich zahl- und umfangreiche Unterkunftsräume sowohl 
im Ausstellungspark selbst und seinen Annexen, als auch in der Nähe vor 
handen sind. Ausserdem ermöglicht die geringe Entfernung bis zum Schle 
sischen Thore in Fällen aussergewöhnlichen Andrangs auch demjenigen 
Ausstellungsbesucher, der an Ort und Stelle keine Fahrgelegenheit gefunden 
hat, eine solche nach einem kurzen Fussmarsch zu erlangen. 
Der Radfahrsport, der neuerdings durch die Freigabe der inneren 
Stadt für Berlin erhöhte Bedeutung gewonnen hat, wird der Ausstellung sehr 
zahlreiche Besucher zuführen. Den Besitzern der Fahrräder ist durch die 
Errichtung von Unterkunftshallen für ihre Maschinen die gewiss nicht zu 
unterschätzende Annehmlichkeit bereitet, jene gegen geringes Entgelt wohl 
aufgehoben zu wissen. 
3. Die Entwickelung Berlins seit 1879. 
In den siebzehn Jahren, die seit der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1879 
vergangen sind, hat die Reichshauptstadt, unter Einrechnung aller Vororte, 
ihre Einwohnerzahl von IV3 auf 2'/ 2 Millionen gesteigert, also annähernd ver 
doppelt, ihr Vermögen und ihre gewerbliche Leistungsfähigkeit vervielfacht.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.