Path:
Gruppe XX. Untergruppe: Binnenfischerei [Verzeichniss der ausgestellten Gegenstände]

Full text: Deutsche Fischerei-Ausstellung auf der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

Binnenfischerei 
63 
2. Vitrine, wie oben, a) Anatomisches Präparat eines laichreifen männlichen 
Lachses, linke Seite, b) Anatomisches Präparat eines laichreifen weiblichen 
Lachses, den aus zwei Theilen bestehenden Eierstock zeigend. Der eine ist offen. 
3. Vitrine, wie oben, a) Weiblicher Lachs, freistehend, b) Kopf eines männ 
lichen (Haken-) Lachses, c) Zweisömmerige Regenbogenforellen und Bachsaiblinge. 
4. Aquarium mit Marmorboden, in Eichenholz geschnitzt von K. Gassert, 
Friedrichshagen, a) und b) Zwei Karpfen Holsteiner Rasse. Geschenk des Herrn 
Dr. Strodtmann, Plön. Die Präparate sind freischwebend montirt. 
5. a) Anatomisches Präparat, männlicher Karpfen, b) Weiblicher Karpfen 
Lausitzer Rasse. 
b) Seefische. 
6. Steinbutt, grosses Exemplar. 7. Dasselbe, drei kleine Exemplare, von der 
Ober- und Unterseite gesehen, sowie ein anatomisches Präparat. 8. Scholle, 
2 Exemplare, von der Ober- und Unterseite. 9. Seezunge, 3 Exemplare, wie 
oben. 10. Rothzunge, 3 Exemplare, wie oben. 11. Heilbutt. 12. Tarbutt, 
3 Exemplare, wie oben. 13. Kabliau. 14. Seelachs. 1B. Gattisch, 2 Exemplare. 
16. Schellfisch, in mehreren Exemplaren. 17. Seelump (Seehase). 18. Seeteufel. 
19. Knurrhahn. 20. Seeskorpion. 
c) Krebse. 
21. Darstellung der Altersstufen des Flusskrebses nach den Angaben von 
Oskar Micha. 
d) Diverses. 
Verschiedene ältere Präparate. 
e) Plankton. 
Serie von Planktonproben, die während eines Jahres gefischt worden sind. 
f) Winterfauna und -Flora des Müggelsees. 
3208 Deutscher Fischerei-Verein, Berlin. 
Die Bibliothek-Kommission besteht aus 1. Herrn Kammergerichtsrath Uhles, 
2. Herrn Sanitätsrath A. Thorner, 
Dieselbe hat geglaubt, auf den Rahmen der Gewerbe-Ausstellung, in dem die 
Fischerei-Ausstellung sich einzufügen hat, Rücksicht nehmend, sich auf die Aus 
legung von Werken vorzugsweise gewerblichen Inhalts beschränken zu sollen. 
Eine Ausnahme ist nur in Bezug auf die Litteratur der giftigen Miesmuschel ge 
macht worden, welche durch die gütige Unterstützung der Herren, welche auf 
diesem Gebiete litterarisch thätig waren, fast vollständig vertreten ist. So ist es 
auch durch die Freundlichkeit des Herrn Geheimrath Schmidtmann und des 
Herrn Professor Brieger möglich gewesen, giftige Miesmuscheln und deren Gift 
zur Ausstellung zu bringen. 
Die Bibliothek-Kommission 
des Deutschen Fischerei-Vereins stellt aus: I. Aus dem Besitze des Vortragenden 
Raths im Kultus-Ministerium und Mitglied der wissenschaftlichen Deputation für 
das Medizinalwesen, Herrn Geheimen Medizinalrathes Dr. Schmidtmann: 
1. Situationsplan der kaiserlichen Werft zu Wilhelmshaven. 2. Protokoll der 
Sitzung der Kommission zur Erforschung der Ursachen des Giftigwerdens der 
Miesmuschel. 3. Beiträge zur Ivenntniss der giftigen Miesmuschel von R. Virchow. 
4. Ostfriesische Zeitung 1885, No. 249. 5. Wilhelmshavener Tageblatt 1885, 
No. 246. 6. Berliner Klinische Wochenschrift 1885, No. 48. 7. Beilage des 
Reichsboten 1885, No. 255. 8. Wilhelmshavener Tageblatt 1885, No. 248. 
9. Korrektur-Abzug einer Nummer der Wochenzeitung. 10. Die Wilhelmshavener 
Giftmuschel von Lomeyer in Emden. 11. Derselbe, die Garneelen-Cholera. 12.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.