Path:
Gruppe XX. Untergruppe: Seefischerei Wissenschaftliche Abtheilung

Full text: Deutsche Fischerei-Ausstellung auf der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

162 
Deutsche Fischerei-Ausstellung Berlin 1896 
hinter der Halle belegene 10 m breite Fläche bis zu den Eisenbahngleisen 
zur Errichtung von Pack- und Eishäusern verpachtet werden. Die Fischhalle 
ist ein leichter Holzbau mit weiss gekalktem Doppelpappdach; der mit Neigung 
von 1 :20 ansteigende Fussboden ist mit Klinkerpflaster in Mörtel belegt. 
Längs des Deiches sind ein besteinter Zufuhrweg und zwei Eisenbahngleise zum 
unmittelbaren Verladen ganzer Wagenladungen aus dem Schuppen angelegt. 
Durch einen geräumigen Vorplatz getrennt folgt nach Osten die Eisenbahn 
güterhalle von 30,21 zu 53,65 m Grundfläche, welche an der Westseite die Dienst 
räume, im Debrigen die Aufgabe- und Güterhalle enthält und an die sich nach 
Osten drei überdachte Zungenladesteige von 10 m Breite und 45 m Länge mit 
beiderseitigen Eisenbahngleisen zum Verladen der Fischsendungen anschliessen. 
Auf der Südwestecke des Gebäudes ist in unmittelbarer Verbindung mit den 
Gleisen ein kleiner Schuppen von 22,7 m Länge und 9,1 m Breite für ankommende 
Güter errichtet. An der Kajung vor der Eisenbahn-Güterhalle ist die Aufstellung 
eines fahrbaren Handkrahnes von 5 Tonnen Tragfähigkeit vorgesehen. Zwischen 
dieser Halle und der grossen Fischhalle ist ein geräumiger Platz für die Errichtung 
eines Restaurationsgebäudes Vorbehalten, in welchem auch ein Seemannsheim 
und ein staatlich beaufsichtigtes Heuerbüreau Platz finden soll. Oestlich von der 
Eisenbahn-Güterhalle folgen die 200 m langen Kohlenlagerplätze, während am 
Stirnende des Hafenschlauchs die Errichtung von einfachen Vorrichtungen zur 
Ausbesserung von Schiffen geplant ist. An dem Verbindungswege nach dem 
Orte hegt in sturmfluthfreier Lage das Hafendienstgebäude. Für die Hafenanlage 
ist ein ausgedehntes Wegenetz zur Verbindung der Kajungen, Plätze und Gebäude 
vorgesehen. Die Wasserversorgung geschieht im Anschluss an das Wasserwerk 
der Gemeinde, die Entwässerung durch ein entsprechendes Rohrnetz nach der 
Weser und dem Hafenschlauch. Für die Beleuchtung, welche elektrisch erfolgen 
soll, sind Bogenlampen für die Kaiplätze, die Eisenbahn-Güterhalle und deren 
Ladesteige und Glühlampen für die Fischhalle und die sonstigen Gebäude in 
Aussicht genommen. Die elektrische Centralstation ist darauf eingerichtet, sämmt- 
liche Pächter in ausreichender Weise mit Glühlicht zu versorgen und auch 
Elektrizität zum Betrieb von Eismühlen abgeben zu können. Der Fischereihafen, 
welcher ungefähr 5,6 Millionen Mark kosten wird, soll im laufenden Jahre dem 
Verkehr übergeben werden. 
3460 Baudeputation, Seetion für Strom- und Hafenbau, Hamburg. 
Karten der Elbe und Elbmündung, sowie der Häfen von Cuxhaven. 
3461 Nautische Abtheilung des Reichsmarine-Amtes. 
Segelhandbücher der Nord- und Ostsee, Leuchtfeuer-Verzeichniss, Verzeichniss 
der Zeitsignale, Nachrichten für Seefahrer 1895, Gezeitentafeln 1896, Deutsche 
Küstenkarten der Nord- und Ostsee, Karten der Nord- und Ostsee, vier ver 
schiedene Kompasse, Sextant, Oktant, zwei Prismen kreise, Quecksilberhorizont, 
verschiedene Logs, Barometer, Fernröhre, Lothmaschine mit Zubehör und andere 
Lothe, Stromrichtungs-Anzeiger, verschiedene Arten von Thermometern, Trans 
porteuren, Reisszeugen, Krängungspendeln, Parallellineal mit Dreieck, Araeometer- 
Besteck. (Auf der Galerie). 
3462 Kaiserliche Seewarte, Hamburg. 
1. Tiefsee - Apparate in Modellen. 2. Sturmwamungswesen in Modellen. 
3. Tableaus über die physikalischen Verhältnisse der Ozeane und Bilder aus hohen 
südlichen Breiten. (Auf der Galerie.) 
3463 L. Steuer, Mechaniker und Optiker, Kiel. 
1. Apparate zur Untersuchung des Meerwassers auf Salzgehalt, a) Ein Satz 
Kontrol-Normal-Glasaräometer. b) Ein Gebrauchs-Normal-Glasaräometer. c) Ein 
desgleichen für ozeanisches Wasser. 
2. Apparate zur Untersuchung der Temperatur des Meerwassers, a) Hartgummi 
thermometer 7 5 “C. zur Messung geringer Tiefen, b) Hartgummithermometer ’/io 0 " 
Theilung von der Planktonexpedition. c) Oberflächen-Thermometer I / 6 °C. mit 
Kupferschuh.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.