Path:
Gruppe XX. Untergruppe: Seefischerei [Erläuterndes Verzeichniss der ausgestellten Gegenstände]

Full text: Deutsche Fischerei-Ausstellung auf der Berliner Gewerbe-Ausstellung 1896

Deutsche Fischerei-Ausstellung Berlin 1 <SD(> 
Fischer Hauschild, Körkwiiz. 
81. Kleines Boot nebst ausgeschobenem Staaknetz. Modell. Zur Ver 
anschaulichung der Staaknetz fischerei. 
Fischer Hildebrand, Dierhagen. 
82. Eisnetz für Zander. Maschenweite 40 mm. Diese Eisnetze werden unter 
das Eis geschoben; um das Netz selbst dann wieder hervorziehen zu können, 
wenn die Flotten auf der Obersimme unter dem Eise angefroren sind, sind 
diese Flotten scharfkantig, so dass sie leicht abbrechen, wenn die nach oben 
gerichtete scharfe Kante anfriert. 
83. Tragekätscher. Dieser Kätscher wird nicht zum Fischfang benutzt. Die 
Fischländer (namentlich Dierhäger) Fischer, welche in einiger Entfernung vom 
Ostseestrand wohnen, benutzen ihn, um ihre Sachen vom Hause zum Strände 
und ihr Fischgericht umgekehrt zu transportiren. 
Fischer H. Permien, Althagen. 
84. Zeesenboot nebst zugehöriger Zeese (Aalzeese.) Modell. Typus eines 
alten Zeesenbootes vom Saaler Bodden. Ohne Kiel; mit Seitenschwertern. 
85. Eisnetz für Zander, cf. No. 82. 
86. Dorschnetz. 
87. Schollennetz. No. 86 und 87 von Ahrenshoop. 
Fischereipächter J. H. Hesse, Boizenburg (Elbe). 
88. Elbhamen in fangmässiger Aufstellung. Modell. Wird auf der Elbe zum 
Fang von Aalen benutzt. 
89. Zugnetz für Wanderfische von der Elbe. Zum Fang von Lachsen, 
Schnäpeln etc. gebraucht. Tiefe 4—5 Faden. Länge etwa 80 Faden. Maschen 
weite 55 mm. 
90. Treibnetz von der Elbe. (Lädderingsnetz). Maschenweite 60 mm, der 
Lädderinge 17 cm. 
91. Grosses Hamenboot von der Elbe. Modell. Wird zum Aussetzen und 
Heben des Aalhamens benutzt. 
92. Kleiner Fischerkahn von der Elbe. Modell. Mit Fischkasten zur Auf 
bewahrung von Fischen, namentlich Aalen. 
Fischereipächter W. Boldt-Mahuckenwerder (Elbe). 
93. Modell eines Kahnes zur Veranschaulichung der Wurfnetzfischerei. 
Von der Elbe. 
94. Zwei Neunaugenreusen aus Weidenruthen. 
95. Je ein Stück eines Brachsentreibnetzes und Laclistreibnetzes. 
Mecklenburgischer Fischereiverein. 
96. Drei Modelle verschiedener Aalfänge (von der Neustädter, Sternberger 
und Berkower Mühle). In diesen Selbstfängen werden die Aale nach Passiren 
der Mühlenschleusen auf ihrem stromabwärts gerichteten Zuge zum Meere (zum 
Laichen) gefangen. 
97. Drei Modelle zur Veranschaulichung der in Mecklenburg gebräuch 
lichsten Flügelreusenstellungen, a) Eine einfache Flügelreuse mit Verstellgarn; 
b) eine Flügelreuse mit Hakenflügeln, besonders zum Aalfang; c) drei zusammen 
gesetzte Fiügelreusen an demselben Verstellgarn. 
98. Verschiedene Ballreusen (Beugen); darunter eine Beuge zum Schleifang 
mit 10 Kehlen; angefertigt von Fischereipächter Peters in Speck bei Kratzeberg. 
99. Zwei Krebsreusen aus Fichtenspähnen, mit Fichtenwurzeln geflochten. 
Zum Krebsfang wird in dieselben als Köder ein todter Fisch gethan. 
100. Krebsteller. Modell.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.